logo

Alopezie Alopezie (L63)

RCHD (Republikanisches Zentrum für Gesundheitsentwicklung, Gesundheitsministerium der Republik Kasachstan)
Version: Klinische Protokolle des Gesundheitsministeriums der Republik Kasachstan - 2017

allgemeine Informationen

Kurzbeschreibung

Alopezie ist ein pathologischer Haarausfall, der durch verschiedene Auswirkungen auf den Haarfollikel verursacht wird und sich klinisch durch die Bildung von Herden manifestiert, wobei Haar, Kopf, Bart, Augenbrauen, Wimpern und Torso völlig fehlen.

EINLEITUNG

ICD-10-Code (s):

Entwicklungsdatum des Protokolls: 2017.

Im Protokoll verwendete Abkürzungen:

Protokollbenutzer: Allgemeinmediziner, Kinderärzte, Allgemeinmediziner, Dermatovenerologen.

Patientengruppe: Erwachsene, Kinder.

Das Ausmaß des Beweisniveaus:

Klassifizierung

Klassifizierung [1.11-14]:
Nach typ:
· Normal;
· Prehypertensiv;
· Atopisch;
· Autoimmun;
· Gemischt

Nach den Formen:
· Lokal;
· Bandartig
· Zwischensumme;
· Insgesamt;
· Universelle (maligne) Form;
· Verschachtelung von Alopezie mit Läsionen der Nagelplatten.

Nach Schweregrad:
· Einfach bis 25% der Fläche, einzelne Brennpunkte bis zu 3 bis 5 cm Durchmesser;
· Durchschnittlich 25-50% der Fläche, Brennpunkte von 5-10 cm Durchmesser;
· Schwer bis zu 75% der Fläche.

Downstream:
· Akut;
· Subacute;
· Chronisch.

Je nach Aktivitätsgrad:
· Progressiv;
· Stationär;
· Regressiv

Diagnose

Methoden, Ansätze und Verfahren zur Diagnose und Behandlung [1, 10-19]

Diagnosekriterien

Beschwerden:
· Für Haarausfall.

Krankengeschichte der Krankheit:
· Alter des Beginns
· Beziehung zu provozierenden Faktoren;
· Das Vorhandensein dieser Pathologie bei den nächsten verwandten Erkrankungen.

Körperliche Untersuchung:
Pathognomonische Symptome:
· Das Vorhandensein von Alopezieherden mit klaren Grenzen;
· Vorhandensein gebrochener Haare in der Mitte oder entlang der Kante;
· Die Anwesenheit von hellem Flauschhaar im Fokus des Wachstums

Labortests [DM-V]:
· Komplettes Blutbild: erhöhte Thrombozytenzahl (endogene Vergiftung);
· Mikroskopische Untersuchung von epiliertem Haar aus dem Fokus dystrophischer proximaler Enden in Form eines "zerrissenen Seils";
· Mikroskopische Untersuchung auf Pilze;
· Trichoskopie der Haut in den Läsionen;
· Biochemischer Bluttest: Bestimmung von Glukose, Gesamtprotein, Bilirubincholesterin, Kreatinin, Harnstoff, ALaT, AS-T-Immunogramm I und Stufe II; Blut zur Erhaltung von Sexualhormonen (Östrogen, Progesteron), T-4, T-4, TSH.

Instrumentelle Studien: sind nicht spezifisch und obligatorisch. Falls pathogenetische Ursache-Wirkungs-Beziehungen nachgewiesen werden, wird empfohlen:
· Echoenzephalographie (um pathologische Prozesse in der Struktur des Gehirns auszuschließen);
· Röntgenaufnahme des türkischen Sattels (vor allem mit totalen und universellen Formen, um sperrige Formationen auszuschließen);
· Rheovasographie von Gehirngefäßen oder Dopplerographie von Gefäßen des Kopfes und Halses.

Hinweise zur fachkundigen Beratung:
· Konsultation des Therapeuten - in Anwesenheit einer begleitenden therapeutischen Pathologie, die den Verlauf des Hautprozesses beeinflusst;
· Konsultation eines Neurologen - zur Ermittlung der pathogenetischen Ursache-Wirkungs-Beziehungen von Haarausfall;
· Konsultation des Endokrinologen - zur Ermittlung der pathogenetischen Ursache-Wirkungs-Beziehung von Haarausfall;
· Beratung eines Psychotherapeuten - für medizinische und soziale Rehabilitation.

Diagnosealgorithmus: (Schema)

Differentialdiagnose

Trichotillomanie

Herde bizarrer Umrisse mit unebenen Konturen, oft mit Haarerhaltung in den Zentren von Alopezie, Mangel an Wellness und einer Zone mit lockerem Haar.

Die Diagnose wird auf der Grundlage der bioptischen Histologie (Blutung und Ruptur der Membranen), der Abwesenheit von Haaren in der Telogenphase, durchgeführt.

1. Krankheit bezieht sich auf Störungen der Gewohnheiten und Wünsche des Patienten;
2. sichtbarer Haarausfall nach wiederholten erfolglosen Versuchen, den Wunsch zu unterdrücken, sie zu ziehen;
2. Bei den Patienten dominieren Frauen zwischen 11 und 16 Jahren;
3. Kahlheitsflecken sind normalerweise symmetrisch angeordnet.

Mykose der Kopfhaut

An der Peripherie der Läsion befindet sich eine Entzündungsrolle, und das Vorhandensein von Haarstümpfen, die in einem Abstand von 2-3 mm von der Hautoberfläche abgebrochen sind.

Zur Bestätigung der Diagnose wird eine mikroskopische Untersuchung der Mykose an den Pilzen innerhalb und außerhalb des Haarschafts durchgeführt.

Behandlung in Korea, Israel, Deutschland, USA

Ärztlichen Rat einholen

Behandlung in Korea, der Türkei, Israel, Deutschland und anderen Ländern

Wählen Sie eine ausländische Klinik

Kostenlose Beratung zur Behandlung im Ausland! Hinterlassen Sie eine Anfrage

Ärztlichen Rat einholen

Behandlung

Arzneimittel (Wirkstoffe) zur Behandlung von

Behandlung (Ambulanz)

TAKTIK DER BEHANDLUNG AUF AMBULATORISCHER EBENE [18-21, 38-41]: Alle Patienten mit dieser Diagnose werden ambulant behandelt.

Nichtmedikamentöse Behandlung:
Diät: Tabelle Nummer 15, in der Diät ist es notwendig, die verbrauchte Wassermenge zu erhöhen, basierend auf einer Erhöhung der Blutviskosität (Anzeichen einer peripheren Blutverdickung).

Physiotherapie:
- Schmalband-Phototherapie mit einem 308 nm langwelligen Excimerlaser (C). Die Anfangsdosis der Laserstrahlung beträgt 50 mJ / cm 2 weniger als die minimale Erythemdosis; Anschließend wird die Strahlungsdosis alle zwei Sitzungen um 50 mJ / cm 2 erhöht. Das betroffene Gebiet wird zweimal wöchentlich behandelt, höchstens 24 Sitzungen [20-24].

Bei schweren Formen der HA - PUVA - Therapie (C). Psoralen und seine Derivate werden 2 Stunden vor dem Eingriff in einer Dosis von 0,5 mg pro kg Körpergewicht verwendet. Die Bestrahlungsdosis ist mit einer allmählichen Erhöhung von 1 J auf 1 cm 2 auf 15 J auf 1 cm 2 [25-35].

Drogentherapie: Die Verwendung dieser Medikamente kann je nach Form in verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten präsentiert werden (Indikationen weisen auf die Wahl dieser Behandlungsmethode hin.) Beispielsweise ist die Wahl der systemischen GC für schwere Formen der Alopezie erforderlich - totale oder rasch fortschreitende Zwischensumme bei Erwachsenen und Kindern. Topische Kortikosteroide (Cremes, Salben, Lotionen) werden beginnend mit der fokalen Form der Alopezie in Kombination mit Vitaminen, Mikroelementen und Immunmodulatoren eingesetzt. Die Therapiedauer beträgt 4 bis 8 Wochen. In Abwesenheit der Wirksamkeit von topischem GCS werden periphere Vasodilatatoren, Dithranol, Physiotherapie (PUVA) und systemische Kortikosteroide (Standardtherapie oder Impulstherapie) angeschlossen.

Bei der Identifizierung der Rolle des Immunsystems bei der Entwicklung von Alopecia areata werden Immunsuppressiva eingesetzt - Cyclosporin, Methotrexat. Verschreibungspflichtige Medikamente vor allem bei Personen mit langjähriger totaler Alopezie, mit Tendenz zu einem Rückfall und einer hartnäckigen traditionellen Therapie [32-41].

Wenn der Patient anfällig für Depressionen und emotionale Labilität ist, wird empfohlen, einen Psychologen oder Psychiater zu konsultieren.
Es sei darauf hingewiesen, dass die beste Möglichkeit für Patienten mit einem einzigen Haarausfall die Beobachtungstaktik ist 80% der Patienten mit einzelnen Flecken sind weniger als ein Jahr alt, Alopezie bildet sich spontan zurück.

Die Liste der essentiellen Medikamente (mit einer 100% igen Einsatzwahrscheinlichkeit):

Anmerkung: * - Arzneimittel, deren Evidenzbasis heute nicht ausreichend überzeugend ist.

Liste der zusätzlichen Drogen:

Chirurgische Behandlung: Nein.

Weitere Geschäftsführung:
· Rationelle Ernährung mit hohem Gehalt an Vitaminen und Spurenelementen;
· Beseitigung von Risikofaktoren;
· Behandlung von Begleiterkrankungen
· Kurse für Vitamintherapie, Phytotherapie, Adaptogene, Lipotropika;
· Spa-Behandlung

Indikatoren für die Behandlungseffizienz:
· Kriterien zur Bewertung der Wirksamkeit der Behandlung:
0 Punkte - keine Wirkung;
1 Punkt - seltenes Wachstum von Vellus;
2 - Wachstum von Vellus und Endhaaren;
3 - terminales Haarwachstum.
· Wiederherstellung der Haarstruktur und Überwachsen aller Herde in allen Bereichen (Kopfhaut, Schnurrbart und Bartbereiche bei Männern und Pistolenhaar am Körper).

Krankenhausaufenthalt

INDIKATIONEN FÜR DIE HOSPITALISIERUNG MIT INDIKATION DER TYP DER HOSPITALISIERUNG

Hinweise für den geplanten Krankenhausaufenthalt: Nein.
Indikationen für einen Notfall-Krankenhausaufenthalt: Nein.

Information

Quellen und Literatur

  1. Sitzungsprotokoll der Gemischten Kommission über die Qualität der medizinischen Leistungen des Gesundheitsministeriums der Republik Kasachstan, 2017
    1. 1) Skripkina Yu.K. Haut- und Geschlechtskrankheiten [Text]: Lehrbuch- Moskau: GOETAR-Media, 2007.- 544s. Ill. 2) Federal Clinical Guidelines für das Management von Patienten mit Alopecia areata. Moskau 2012 3) "Behandlung von Haut- und Geschlechtskrankheiten." // Leitfaden für Ärzte. I.M. Romanenko V.V. Kaluga, SL Afonin. Moskau 2006 4) Rationale Pharmakotherapie von Hautkrankheiten und sexuell übertragbaren Infektionen. Ein Leitfaden für Praktizierende. // Ed. A. A. Kubanova, V.I. Kisinoy Moskau, 2005. 5) Evidenzbasierte (s3) Richtlinien für die Behandlung von androgener Alopezie bei Männern und Männern // 2006 British Association of Dermatologists, British Journal of Dermatology, 149, 692–699. http://www.turkderm.org.tr/pdfs/S3_guideline_androgenetic_alopecia.pdf 6) 6) Richtlinien für Alopecia areata // Für die Veröffentlichung angenommen 17. April 2007. 7) 7) bei Patienten mit Alopezie areata, die einen niedrigen Zinkspiegel im Serum hatten. Park H, Kim CW, Kim SS, Park CW. // Ann Dermatol. 2009 Mai; 21 (2): 142-6. Epub 2009 31. Mai. 8) Kombination von Alopecia areata: eine randomisierte kontrollierte Doppelblindstudie. // indisch J DermatolVenereolLeprol. 2007 Jan-Feb; 73 (1): 29-32. 9) Europäische Vereinigung der Dermatologen, Britische Vereinigung der Dermatologen, British Journal of Dermatology.-149.-692–699 http://www.turkderm.org.tr/pdfs. /S3_richtlinie_androgenetische_alopezie.pdf. 10) Wolff H., TW Fischer, Blume-Peytavi U, - DtschArzteblInt - 27. Mai 2016; 113 (21); 377-86 11) Messenger AG, McKillop J, Farrant P, McDonagh AJ, Sladden M. 2012 Association of Dermatologists 2012. Br J Dermatol. Mai 2012; 166 (5): 916-26. 12) Gilhar A1, Etzioni A, PausR, “Veröffentlicht am 19. April 2012. Das New England Journal of Medicine, Band 366, Ausgabe 16; Seiten 1515-25. 13) Gilhar A, Etzioni A, Paus R, - N. Engl. J. Med. - 19. April 2012; 366 (16); 1515-25 14) Stefanato C.M. Histopathologie der Alopezie: ein klinisch-pathologischer Ansatz zur Diagnose. Histopathologie 2010; 56, 24-38. 15) Inui S., Nakajima T., Nakagawa K., Itami S. Klinische Bedeutung der Dermatoskopie bei Alopecia areata: Analyse von 300 Fällen Int J Dermatol 2008 Jul; 47 (7): 688–93. 16) Jain N, Doshi B, Khopkar U, - Int J Trichology - 1. Oktober 2013; 5 (4); 170-8 17) Finner AM, N. Otberg, J. Shapiro, - DermatolTher - 1. Juli 2008; 21 (4); 279-94 18) Olsen E. A., Messenger A. G., Shapiro J., Bergfeld W. F., Hordinsky M. K., Roberts J. L., Stough D., Washenik K., Whiting D.A. Bewertung und Behandlung von Haarausfall J. Am. Acad. Dermatol. - 2005. - Vol. 52 (2). - S. 301–311. 19) Lee WS, Lee HJ, Choi GS, Cheong WK, Chow SK, Gabriel MT, Hau KL, Kang H, MR MR Mallari, Tsai RY, J Zhang Z, M Zheng, J. EurAcad Dermatol Venereol - 1. August 2013; 27 (8); 1026-34 20) Scarinci F, Mezzana P, Pasquini P, Colletti M, Cacciamani A, - CutanOculToxicol - 1. Juni 2012; 31 (2); 157-9. 21) Al-Mutairi N. 308-nm-Excimerlaser zur Behandlung von Alopecia areata. DermatolSurg 2007; 33: 1483-1487. 22) Al-Mutairi N. 308-nm-Excimerlaser für Kinder. PediatrDermatol 2009; 26: 547-50. 23) Zakaria W, Passeron T, Ostovari N, Lacour JP, Ortonne JP. 308-nm-Excimerlasertherapie bei Alopecia areata. J Am AcadDermatol 2004: 51: 837-838. 24) Raulin C, Gundogan C, Greve B, Gebert S. areata - Begutachtung eines repräsentativen Gebiets. J DtschDermatolGes 2005: 3: 524-526. 25) Gundogan C, Greve B, Raulin C. Xenonchlorid-Excimerlaserbehandlung mit 308 nm. Laser SurgMed 2004: 34: 86-90. 26) Claudy AL, Gagnaire D. PUVA-Behandlung von Alopecia areata. Arch Dermatol 1983; 119: 975-8. 27) Lassus A, Eskelinen A, Johansson E. Behandlung von Alopecia areata mit drei verschiedenen PUVA-Modalitäten. Photodermatology 1984; 1: 141-144. 28) Van der Schaar WW, Sillevis Smith JH. Eine Bewertung der PUVA-Therapie bei Alopecia areata. Dermatologica 1984; 168: 250-252. 29) Mitchell AJ, Douglass MC. Topische Photochemotherapie für Alopecia areata. J Am AcadDermatol 1985; 12: 644-649. 30) Taylor CR, Hawk JL. PUVA-Behandlung von Alopecia areatapartialis totalis und universalis: Überprüfung von 10 Jahren Erfahrung am St. John's Institute of Dermatology. Br J Dermatol 1995; 133: 914-918. 31) Healy E, Rogers S. PUVA-Behandlung für Alopecia areata - funktioniert das? Eine retrospektive Überprüfung von 102 Fällen Br J Dermatol 1993; 129: 42-44. 32) Gupta AK, Ellis CN, Cooper KD et al. Orales Cyclosporin zur Behandlung von Alopecia areata. Eine klinische und immunhistochemische Analyse. J AMAcadDermatol 1990; 22: 242–50. 33) Fiedler-Weiss VC. Topische Minoxidillösung (1% und 5%) bei der Behandlung von Alopecia areata. 34) IM Coronel-Perez, Rodriguez-Rey EM, Camacho-Martinez FM. Latanoprost bei der Behandlung von Wimpernalopezie bei Alopezie areatauniversalis. J EurAcadDermatolVenerol 2010; 24: 481-5; 35) Faghihi G, Andalib F, Asilian A. Die Wirksamkeit von Latinoprost und Augenbrauen. Eur J dermatol 2009: 19: 586-7. 36) Acikgoz G, Caliskan E, Tunca M. Die Wirkung von oralem Caclosporin areata. 37) Messenger AG, McKillop J., Farrant P., McDonagh AJ, Sladden M. Britische Vereinigung der Dermatologen 2012; British Journal of Dermatology 2012; 166: 916-926. 38) Joly P. Die Verwendung von Methotrexat allein oder in Kombination mit einer niedrigen Dosis oraler Corticosteroide bei der Behandlung von Alopecia totalis oder universalis. J Am AcadDermatol 2006; 55: 632–636. 39) Royer M, Bodemer C, Vabres P, et al. Wirksamkeit und Verträglichkeit von Methotrexat bei schwerer Alopecia areata. Br J Dermatol 2011; 165 (2): 407-10. 40) Gupta AK, Ellis CN, Cooper KD et al. Orales Cyclosporin zur Behandlung von Alopecia areata. Eine klinische und immunhistochemische Analyse. J AM AcadDermatol 1990; 22: 242–50. 41) Acikgoz G, Caliskan E, Tunca M. Die Wirkung von oralem Caclosporin areata.

Information

ORGANISATORISCHE ASPEKTE DES PROTOKOLLS

Entwicklerliste:
1) Gulnar Ryskeldyevna Batpenova - Doktor der medizinischen Wissenschaften, Professor, Leiter der Abteilung für Dermatovenereologie, Astana Medical University JSC.
2) Dzhetpisbayeva Zulfiya Seytmagambetovna - Kandidat der medizinischen Wissenschaften, außerordentlicher Professor der Abteilung für Dermatologie und Venerologie (Astana Medical University).
3) Tarkina Tatyana Viktorovna - Doktor der medizinischen Wissenschaften, außerordentlicher Professor der Abteilung für Dermatologie und Venerologie der JSC "Astana Medical University".
4) Tsoi Natalia Olegovna - PhD, Assistent der Abteilung für Dermatovenereologie der Astana Medical University JSC.
5) Mazhitov Talgat Mansurovich - Doktor der medizinischen Wissenschaften, Professor der Abteilung für Klinische Pharmakologie und Praktikum der Astana Medical University (JSC), klinischer Pharmakologe.

Hinweis auf das Fehlen eines Interessenkonflikts: keine

Rezensenten:
1) Nurmukhambetov Zhumash Naskenovich - Doktor der medizinischen Wissenschaften, Professor der Abteilung für Immunologie und Dermatovenerologie der Semey State Medical University.

Überarbeitungsbedingungen des Protokolls: Überarbeitung des Protokolls 5 Jahre nach seiner Veröffentlichung und ab dem Datum des Inkrafttretens des Protokolls oder wenn neue Methoden mit einem Nachweisniveau vorliegen.

Alopezie ikb 10

In ICD-10 kann die betreffende Krankheit leicht durch die Codes L63, L63.1, L63.2 usw. bis L64.9 erkannt werden. Alopezie ist ein pathologischer Haarausfall, gefolgt von einem Selbstersatz des Verlusts durch Bindegewebe.

Gemäß dem internationalen Verzeichnis der Krankheiten wird die Alopezie nach Symptomen und Aussehen des betroffenen Haarbereichs in vier Haupttypen unterteilt:

Vielzahl von Glatze

Am häufigsten ist die fokale Alopezie, deren Manifestation die Kopfhaut ist. Es wird durch den Code L63.2 erkannt und betrifft nicht den gesamten Bereich des Deckels, sondern einen Teil seines Teils oder seinen Fokus. Und es kommt vor, dass es an verschiedenen Orten mehrere Brennpunkte gibt. Allmählich wachsende kahle Stellen können zu vollständiger Glatze führen.

Der Code für ICD-10 L63.0 bedeutet völlige Glatze. Die Symptomatologie dieser Pathologie beinhaltet das fast vollständige (94%) Fehlen von Haaren am Kopf. Die Krankheit betrifft hauptsächlich die Köpfe der Männer.

Alopecia areata hat einen Index im internationalen Verzeichnis der Krankheiten L63.2. Zum Zeitpunkt des Krankheitszustands werden kahle Bereiche mit abgerundeter, manchmal ringförmiger und verschachtelter Form auf dem Kopf des Patienten beobachtet, daher der Name der Pathologie. Die Verschachtelung von Glatze ist vererbt und betrifft in der Regel Männer und Frauen im mittleren und mittleren Alter.

L63.8 ist der ICD-10-Code, unter dem diffuse Alopezie auftritt. Im Gegensatz zu früheren Arten von Haarausfall erstreckt sich dieser Haarausfall über die gesamte Kopfhaut und ist dünnes Haar. Der Patient hat einen starken Rückgang der Anzahl gesunder Haarfollikel. Die verbleibenden Haare können die Kopfhaut nicht zu 100% abdecken.

Aufgrund von Haarausfall mit diffuser Alopezie kann man die Kopfhaut des Patienten sehen, die normalerweise bei älteren Menschen beobachtet wird.

Laut ICD-10 können alle Arten von Haarausfall, einschließlich der Gestation, mit Medikamenten behandelt werden, die auf Genebene wirken können. Im Grunde handelt es sich um alle Arten von Kortikosteroiden und Photosensibilisatoren. Im Extremfall kann eine Haartransplantation helfen.

Alopezie areata, nicht näher bezeichnet

Suche

Durchsuchen Sie alle Klassifizierer und Verzeichnisse auf der Site KlassInform

Suche nach TIN

OKPO-Code-Suche nach TIN

  • OKTMO bei INN
    Suchcode OKTMO bei INN
  • OKATO von INN
    OKATO-Code-Suche nach TIN
  • OKOPF auf TIN

    Kontrahentenprüfung

    Informationen zu Gegenparteien aus der FTS-Datenbank

    Konverter

    Alopezie Alopezie

    Alopecia areata (syn. Zirkuläre oder fokale Alopezie, Pelada) ist durch das Auftreten abgerundeter Kahlköpfchen gekennzeichnet.

    ICD-10-Code

    Ursachen und Pathogenese

    Symptome von Alopezie areata

    Die Symptome der Krankheit beginnen mit dem plötzlichen Auftreten eines runden Alopeziefokus ohne subjektive Empfindungen. Nur einige Patienten stellen Parästhesien fest. Die Grenzen des Fokus sind klar; die Haut in ihr ist nicht verändert oder leicht hyperämisch, manchmal mit einer konsistenten Konsistenz und leichter als gesund, wird in Falten gerafft; der Mund der Haarfollikel wurde gerettet. In einem fortschreitenden Stadium werden gesund aussehende Haare an den Rändern des Ausbruchs leicht epiliert (eine Zone mit losem Haar); pathognomonisches Zeichen - das Aussehen von Haaren in Form von Ausrufezeichen. Dies ist ein schlägerförmiges Haar von etwa 3 mm Länge, dessen distales Ende gespalten und verdickt ist.

    Die ersten Foki treten häufiger auf der Kopfhaut auf. Möglicher Haarausfall im Bereich des Bartwachstums, Haarverlust am Körper, in den Achselhöhlen und im Schambereich. In vielen Fällen fallen Augenbrauen und Wimpern heraus. 10-66% der Patienten haben eine Vielzahl von Dystrophien der Nagelplatte.

    Alopezie - allgemeine Informationen zur Etiopathogenese und Behandlung

    Die ständige Zunahme der Anzahl der Menschen mit übermäßigem Haarausfall infolge verschiedener Arten von Alopezie (Alopezie), insbesondere schweren Formen, wird zu einem immer dringlicheren Problem der Dermatologie und der ästhetischen Medizin. Alopezie bei Männern und vor allem bei Frauen führt sehr häufig zu einer Verschlechterung der Lebensqualität und einer Beeinträchtigung der psychosozialen Anpassung. In den meisten Fällen ist diese Pathologie aufgrund unzureichender Kenntnis ihrer Ursachen und Entwicklungsmechanismen, der Resistenz gegen traditionelle Behandlungsmethoden, schwer zu behandeln.

    Alopezie - was es ist, seine Arten und Ursachen

    Alopezie ist ein pathologischer teilweiser oder vollständiger Haarverlust am Kopf, Gesicht und / oder anderen Körperbereichen, der als Folge einer Schädigung der Haarfollikel auftritt. Es gibt viele Klassifizierungen, von denen einige auf Formen der Glatze basieren, andere - auf die angeblichen Ursachen und Mechanismen der Entwicklung. Die meisten von ihnen basieren auf dem einen und dem anderen, was das Verständnis der Krankheit und die Wahl der Behandlungsmethoden nicht erleichtert.

    Alle Klassifizierungen kombinieren Alopezieformen in zwei großen Gruppen:

    Cicatricial Alopecia

    Ursachen von Krankheiten

    Die abschließende kutane Manifestation dieser Krankheiten ist die Bildung von Narben und der Tod von Haarfollikeln in diesen Bereichen.

    Nicht zikatrische Alopezie

    Es macht 80 bis 95% aller Haarkrankheiten aus. Die Ätiopathogenese dieser Gruppe ist im Gegensatz zur vorherigen noch wenig verstanden. Die meisten Mechanismen dieser Gruppe beruhen höchstwahrscheinlich auf unterschiedlichen Mechanismen, obwohl die Ursachen und Auslöserfaktoren bei fast allen Typen in den meisten Fällen gleich sind. Alle Arten von nicht kikatratisierter Alopezie werden durch das Fehlen einer früheren Hautläsion vereinigt.

    Ursachen der nicht-zikatrischen Alopezie

    Klassifizierung der nicht kikatrizierten Alopezie

    Die vorgeschlagenen Klassifizierungen der nicht vernarbenden Alopezie sind unscharf, sie beruhen auf Anzeichen gemischter Natur: sowohl die äußersten klinischen Manifestationen als auch die ursächlichen Faktoren. Am bequemsten ist die Einteilung in Alopezie:

  • Diffus
  • Fokale oder Schachtelung oder kreisförmige Alopezie.
  • Androgenetisch

    Diffuse Alopezie

    Diffuse Alopezie kann als Folge der physiologischen hormonellen Umstrukturierung des Körpers während der Pubertät, Schwangerschaft und Stillzeit in den Wechseljahren auftreten. In den ersten beiden Fällen wird ein übermäßiger Haarausfall nicht als pathologisch betrachtet und ist nach Stabilisierung der Hormonspiegel vorübergehend. Unter dem Einfluss verschiedener provozierender Faktoren kann es mehr oder weniger ausgeprägt sein.

    Diffuse Alopezie zeichnet sich durch gleichmäßigen, schnellen Haarverlust und unterschiedlich starken Haarausfall aus. Haarverlust ist äußerst selten. Es ist unterteilt in:

  • Anagen, das während des aktiven Haarwuchses auftritt;
  • Telogen - Haarausfall in der Ruhephase der Follikel.

    Am häufigsten wird eine diffuse Alopezie durch einen stressigen Zustand ausgelöst, der Betäubungsmittel, einige Medikamente und Kontrazeptiva einnimmt, ein Mangel an Mikroelementen, insbesondere wenn bei Frauen mit Menstruationsstörungen ein Eisenmangel vorliegt, sowie bei Menschen, die aufgrund mangelnder Eisenresorption eine Magenresektion erlitten haben Vitamin B12.

    Alopezie areata

    Alopecia areata tritt bei Frauen und Männern in der gleichen Häufigkeit auf. Es macht etwa 5% aller Patienten mit Hautkrankheiten aus. Einzelne (am Anfang) symmetrische Herde des Haarausfalls sind rund oder oval und treten häufiger im Hinterkopfbereich auf. Sie neigen dazu zu wachsen und sich zu vermischen, was zur Bildung großer Bereiche von Alopezie führt, deren Kanten Zyklizität widerspiegeln. Der Verlauf der fokalen Alopezie ist in den meisten Fällen gutartig und verläuft in drei Schritten:

    1. Progressiv, während dessen die Haare nicht nur an der Stelle der Niederlage fallen, sondern auch in der Grenzzone damit. Diese Phase dauert 4 Monate bis sechs Monate.
    2. Stationär - die Beendigung der Bildung und Vereinigung neuer Kahlkopfherde.
    3. Regressiv - Wiederherstellung des normalen Haarwuchses.
    4. marginal bei denen Foki entlang der Ränder der Kopfhaut auftreten, häufig im Nacken und in den Schläfen; eine Variante dieser Form ist Alopezie in Form einer Krone;
    5. nackt die charakteristische Bildung von großen Herden, die den gesamten Kopf erregen, wobei das Haar in kleinen Bereichen erhalten bleibt;
    6. Scherer - Haar bricht im Läsionsfokus in einer Höhe von 1-1,5 cm ab; Diese Art unterscheidet sich von Pilzinfektionen (Trichophytose).

    Regionale Form der fokalen Alopezie

    Fokale Alopezie-Abstreifart

    Es gibt auch eine androgene Alopezie beim weiblichen und männlichen Typus, die mit einem Ungleichgewicht der männlichen und weiblichen Sexualhormone mit ihrem normalen Blutgehalt zusammenhängt. Es ist auch möglich, den Androgengehalt aufgrund des Vorhandenseins von hormonproduzierenden Tumoren, Dysfunktion des Hypothalamus, der Hypophyse oder der Nebennierenrinde, einer Abnahme des Östrogens bei Erkrankungen der Eierstöcke, der Schilddrüse usw. zu erhöhen.

    Je nach Schadenbereich und Art der Strömung werden diese Formen der fokalen Alopezie unterschieden:

  • gutartig, wie oben beschrieben;
  • maligne, die Zwischensumme, Gesamt- und Universalformen umfasst.

    Die Zwischensummenform zeichnet sich durch einen langsamen progressiven Verlauf aus. Gleichzeitig nimmt die Anzahl der Parzellen und deren Fläche nicht nur allmählich und langsam zu, sondern auch in Verbindung mit dem Verlust von Wimpern und Haaren in den äußeren Bereichen der Augenbrauen.

    Insgesamt - innerhalb von 3 Monaten fallen alle Haare auf dem Kopf und Gesicht aus. Wenn die Haare wiederhergestellt sind, dauert dieser Vorgang jahrelang und verläuft in umgekehrter Reihenfolge: Wimpern, Augenbrauen, Gesicht. Haare auf dem Kopf wachsen zuletzt.

    Bei einer universellen Form gehen Haare nicht nur auf Gesicht und Kopf verloren, sondern auf dem ganzen Körper und den Gliedmaßen.

    Gesamtform der Alopezie

    Androgenetische Alopezie

    Es macht 90% aller Ursachen von Alopezie bei Männern und Frauen aus. Diese Art der Glatze zeichnet sich bei den meisten Autoren als unabhängig aus, obwohl die äußeren Erscheinungsformen überwiegend diffuser Natur sind und oft mit öliger Seborrhoe kombiniert werden. Die Krankheit ist mit einem autosomal-dominanten Genom verbunden, das vererbt wird und dessen Funktion vermutlich durch Mechanismen realisiert wird, die die Wirkung von Enzymen in den Haarfollikeln und Papillen beeinflussen. Diese Mechanismen führen zu einer erhöhten Umwandlung von Testosteron in eine aktivere Form und bei Frauen zu Estron. Daher können sich die Arten der Glatze bei Männern und Frauen unterscheiden.

    ALOPECIA

    ALOPECIA (Synonyme: Kalorien. Glatze, Glatze) - vollständiger oder teilweiser Verlust oder Ausdünnung der Haare, häufig am Kopf, seltener an anderen Körperstellen.

    Alopezie wird als polyetiologische Erkrankung mit polypathogenetischen Mechanismen klassifiziert. Bei der Entwicklung des Haarausfalls spielen Funktionsstörungen des Nervensystems, endokrine Erkrankungen, chronische Infektionsherde, Veränderungen des Immunstatus, genetische Faktoren, Störungen des peripheren Gefäßsystems und der Hirngefäße, Ungleichgewicht der Mikroelemente, Veränderungen der rheologischen Eigenschaften von Blut usw. eine gewisse Rolle. Normalerweise verliert eine Person täglich bis zu 100 Haar, Verlust von mehr Haar ist eine Pathologie und führt zur Entwicklung von Glatze.

    • insgesamt (keine Haare)
    • diffuses (scharfes, dünnes Haar)
    • fokal (Mangel an Haaren in begrenzten Bereichen)

    Nach den klinischen Merkmalen und dem Ursprung der Alopezie in der Dermatologie emittieren

    Alopezie, die aufgrund einer ektomesodermalen Dysplasie kongenital ist, kann sich als unabhängige Krankheit manifestieren oder Teil einer komplexen Pathologie sein, die mit verschiedenen Dysplasien kombiniert wird. Die Grundlage der angeborenen Glatze ist das teilweise oder vollständige Fehlen von Haarfollikeln (Hypotrichose).

    Symptomatische Alopezie ist eine Komplikation bei schweren Volkskrankheiten: akute und chronische Infektionen wie Syphilis und Bindegewebserkrankungen, Endokrinopathie oder das Ergebnis einer Vergiftung. Dies ist eine Folge von toxischen oder autoimmunen Wirkungen auf die Papille. Die Krankheit ist fokal (oft Narbe), diffus oder total.

    physikalische Schäden (mechanisch, thermisch, Strahlung), Infektionen: Pilzinfektionen (infiltrativ-suppurative Trichophytie. Favus),

    Die Pseudopelade von Broca wird häufiger im mittleren Alter (35-40 Jahre) beobachtet, hauptsächlich bei Frauen, obwohl sie sich im Kindesalter entwickeln kann.

    Der Prozess beginnt mit dem Auftreten kleiner Glatzenherde im parietalen oder frontalen Bereich. Die Haut dieser Bereiche ist leicht hyperämisch, der Mund der Haarfollikel fehlt, es bildet sich eine ausgeprägte Atrophie aller Hautschichten, in der Mitte der Läsionen sind manchmal einzelne, unveränderte, lang wirkende Haare zu finden, Narben und Schalen sind auf den Narben nicht zu sehen.

    Die Krankheit ist in den meisten Fällen durch einen langen irreversiblen Verlauf gekennzeichnet, manchmal kann sich in 2-3 Jahren eine vollständige Narbenentzündung entwickeln. In den nicht betroffenen Bereichen werden die Haare normalerweise nicht verändert, sie können jedoch leicht entlang der Peripherie der Läsionen entfernt werden.

    Histologisch wird in frischen Herden ein mittleres, überwiegend perifollikuläres Lymphozyteninfiltrat gefunden, das sich im mittleren Drittel des Haarfollikels befindet. Im späten Stadium wird eine signifikante Fibrose in der Dermis festgestellt.

    Das Little-Lassuera-Syndrom zeichnet sich durch einen Dreiklang aus:

    - progressive Narbenatrophie der Kopfhaut (Pseudopelad),

    - Haarausfall in der Achselhöhle und im Schambereich (ohne klinische Anzeichen von atrophischen Narben)

    - follikuläre Papeln wie Papeln von rotem Lichen planus auf der Haut des Körpers.

    Die Krankheit tritt häufig bei Frauen zwischen 30 und 70 Jahren auf.

    Histologisch kann eine scharfe Ausdehnung und Befüllung des Haarsacks mit einem Hornstopfen festgestellt werden, an dessen unterem Pol sich eine dicke lymphatische Infiltration ausdrückt.

    Alopezie toxisch entwickelt sich unter dem Einfluss einer Reihe von Chemikalien, unter anderem im Produktionsprozess oder bei der Einnahme bestimmter Medikamente. Der pathologische Prozess hat dabei in der Regel einen diffusen Charakter. Nach Beendigung der Exposition gegenüber einer Chemikalie wird das Haarwachstum wiederhergestellt.

    Seborrhoische Alopezie ist eine Komplikation der Seborrhoe. Sie entwickelt sich in etwa 25% der Menschen, beginnt in der Regel während der Pubertät und erreicht im Alter von 23 bis 25 Jahren eine maximale Schwere.

    Das Haar wird glänzend, ölig, wie geölt, in Strähnen geklebt. Auf dem Haar und der Haut befinden sich mehr oder weniger dicht sitzende fette, gelbliche Schuppen. Der Prozess wird oft von Juckreiz begleitet. Oft entwickeln sich Ekzematisierungserscheinungen. Zunächst fällt das Haar mäßig aus, die Lebensdauer des neuen Haares wird verkürzt, es wird dünner, dünner und allmählich durch flaumiges Haar ersetzt. Anschließend wächst der Prozess schnell, manchmal kommt es zu einem katastrophalen Haarausfall und zu einem erkennbaren kahlen Fleck, der an den Rändern der Stirn beginnt und zum Hinterkopf oder von der Kopfkrone in Richtung Stirn und Hinterkopf zurückgeht. Die kahle Stelle ist immer am Hinterkopf und an den Seitenflächen des Kopfes mit einem schmalen, eng anliegenden, normalen Haar begrenzt.

    Alopezie vorzeitig (androgene Alopezie) tritt vorwiegend bei Männern auf, beginnt sich während der Pubertät zu manifestieren und bildet sich im Alter von 25 bis 30 Jahren.

    Die Entwicklung dieser Art von Glatze ist mit einer speziellen Wirkung von androgenen Hormonen verbunden, die wahrscheinlich auf erbliche Faktoren zurückzuführen ist. Das hauptsächliche klinische Anzeichen für vorzeitige Glatze ist der Ersatz von langem Haar in der temporal-frontal-parietalen Region durch allmählich dünner werdendes Waffenhaar, das mit der Zeit das Pigment verkürzt und verliert. Die Reihenfolge der Veränderungen ist normalerweise wie folgt: Auf das Auftreten eines kahlen Flecks in beiden zeitlichen Bereichen folgt die Beteiligung des parietalen Bereichs am pathologischen Prozess. Im Laufe der Zeit verschmilzt der kahle Frontalfleck mit den anderen kahlen Bereichen des Kopfes. In der gesamten Fronto-Parietalregion gibt es nur sekundäre Flusenhaare, die ebenfalls leicht herausfallen können.

    Alopezie-Nest (runde Alopezie) - erworbener Haarausfall in Form von abgerundeten Herden verschiedener Größen. Neurotrophe Erkrankungen, möglicherweise mit einer Autoimmunkomponente, endokrine Erkrankungen und Kopfverletzungen spielen bei der Pathogenese der Erkrankung eine bedeutende Rolle.

    Der Prozess ist häufig auf der Kopfhaut lokalisiert, kann jedoch auch Bart, Schnurrbart, Augenbrauen, Wimpern und andere Hautbereiche betreffen. Die Kahlköpfchen haben anfangs kleine Größen (bis zu 1 cm Durchmesser). Die Haut im Fokus ist normalerweise normal, manchmal kann eine leichte Hyperämie auftreten, die allmählich zurückgeht. Auf den Hautläsionen sehen Sie den Mund der Haarfollikel. Wenn sich der Prozess entwickelt, wachsen die Zentren der Glatze um die Peripherie, neue entstehen, verschmelzen miteinander und bilden große Kahlflecken mit überbackenen Konturen. Am Umfang kahler Brennpunkte befindet sich eine "Zone mit losem Haar". Die Haare sind hier leicht und schmerzlos herausgezogen, an der Wurzel sind sie ohne Pigment und Medulla und enden mit einer schlägerförmigen Verdickung in Form eines weißen Punktes. Sie werden "Haare in Form eines Ausrufezeichens" genannt. Das Fehlen einer "gelockten Haarzone" mit Haaren "in Form eines Ausrufezeichens" weist auf das Ende des Prozessfortschritts und seinen Übergang in die stationäre Phase hin. Nach einigen Wochen oder Monaten des anfänglichen Fokus kann das Haarwachstum wieder aufgenommen werden, wobei gleichzeitig das Auftreten neuer Läsionen möglich ist. Die neu wachsenden Haare sind zunächst dünn und farblos. Nach und nach stellen sie ihre Struktur und Farbe wieder her.

    Es gibt verschiedene Formen von Alopecia areata:

    1) totale Nest-Alopezie - beginnt meist in der Kindheit als fokale Alopezie, jedoch wird das schnelle Auftreten neuer Herde von Brennpunkten beobachtet, was zu einem vollständigen Haarverlust am Kopf, einschließlich des Gesichts, führt. Die Dauer der Entwicklung der vollständigen Glatze reicht von 48 Stunden bis zu 2-3 Monaten.

    2) Die Zwischensummenform der Verschachtelungsalopezie nimmt etwa 50% der gesamten Oberfläche des Kopfes ein und zeichnet sich durch langsame Progression, das Auftreten neuer Brennpunkte mit dem Erhalt von Gewehrfeuer und kurzen Haaren im Randbereich und bestimmten Bereichen aus, in denen dünne, verdrehte, farblose Einzelhaare oder deren Gruppen leicht herausfallen wenn sie an ihnen ziehen. Oftmals kommt es zu einer Verdünnung des äußeren Teils der Augenbrauen und zum teilweisen Verlust der Wimpern.

    3) Universelle Nestalopezie - eine seltene Form, die durch Haarausfall in der Haut gekennzeichnet ist. Es wird oft mit dystrophischen Veränderungen in den Nägeln kombiniert und begleitet von einem ausgeprägten neurotischen Syndrom mit Vegetodistonie:

    4) marginale Form der Alopecia areata (Ophiaz) - Alopezie, die sich am Rand der Kopfhaut ausbreitet, häufig im Hinterkopf und in den Schläfen, während häufig Vellushaare in der Randzone vorübergehend erhalten bleiben und in der Zukunft vollständig verloren gehen;

    5) Klingelform der Alopezie Alopezie (idiopathische Trichoclasie) tritt häufiger bei Menschen mit psychischen Störungen auf, gekennzeichnet durch das Auftreten von Bereichen im Frontal- und Parietalbereich, in denen das Haar in einem Abstand von 1,0-1,5 cm von der Hautoberfläche abgebrochen wird und beim Zucken leicht entfernt werden kann. In wenigen Wochen ist eine spontane Regression möglich.

    Histologisch werden bei Alopezie Alopezie kleine behaarte Brustwarzen isoliert, die Zwiebeln befinden sich in geringer Tiefe. Der Haarschaft ist dünn und nicht vollständig keratinisiert. Verbundenes Gewebe befindet sich um das veränderte Haar, die Gefäße sind ausgelöscht. In alten Läsionen ist die Anzahl der reduzierten Haarfollikel erhöht, aber die meisten von ihnen behalten die Fähigkeit, Haare zu bilden.

    Differentialdiagnose der Alopezie

    Die Differentialdiagnose wird mit Mykosen (Mikrosporien. Trichophytose), Syphilis durchgeführt.

    Alopezie-Behandlung

    Beseitigung von Störungen des Nerven- und endokrinen Systems, des Verdauungstraktes, der Leber, der Nieren, der chronischen Infektionsherde, der helmthischen Invasion und anderer Faktoren, die zur Entstehung von Alopezie beitragen.

    Psychopharmaka und Nootropika (Sibazon, Azafen, Nootropil),

    Vitamine (A, E, Multivitamine, einschließlich solcher mit Spurenelementen), Phytin, Biotin,

    Immunkorrigierende Medikamente (Decaris, Methyluracil, T-Activin).

    Wenn Sie Alopezie verschachteln, verschreiben Sie zusätzlich zu den aufgeführten Medikamenten Angioprotektoren (Doxyium) und Medikamente, die die Mikrozirkulation (Trental) verbessern.

    In schweren Fällen kann die Corticosteroidtherapie angewendet werden (durch den Mund oder als Abrundung von Läsionen), sie kann jedoch nicht gegen das Wiederauftreten der Erkrankung, die durch die sich entwickelnde Steroidatrophie der Haut verstärkt wird, bestehen.

    Bei der Behandlung von seborrheischer und vorzeitiger Alopezie werden bei Frauen antiandrogene Arzneimittel verordnet (Diane-35 usw.).

    Bei allen Arten von Alopezie werden Darsonval-Ströme verwendet, in schweren Fällen sollten UV-Strahlen mit Photosensibilisatoren (Ammifurin, Beroxan) oder Photochemotherapie kombiniert werden.

    Es wird auch eine Reflexotherapie einschließlich Laser-Reflexotherapie gezeigt. Äußerlich reizendes Alkoholreiben (Tinktur aus rotem Pfeffer, Naphthalanöl-Extrakt), Corticosteroid-Cremes (für einen kurzen Zeitraum, um die Entwicklung von Hautatrophie zu vermeiden), Regein, einschließlich Minoxidil (mit Seborrheika und vorzeitiger Alopezie).

    Plastin (Cholera-Impfstoff) und Silacast. Das Einreiben von Pilastin in die Läsionen wird mit Kursen von 6 Tagen (1 Mal pro Tag) im Abstand von 1,5 Monaten durchgeführt (am effektivsten bei der Nistkahlung). Die Zusammensetzung des Strengthkast umfasst Mival (Silikonverbindung), Rizinusöl und Dimexid. Sie verschmieren die betroffenen Stellen 1-2 Monate pro Tag (für alle Arten von Haarausfall, außer angeboren).

    Richtiges Waschen des Kopfes ist unerlässlich (es ist besser, gekochtes Wasser, neutrale superfettierte Seifen und zum Spülen - Aufgüsse und Abkochungen von Kräutern zu verwenden: Brennnessel, Klettenwurzel, Kamille, Zug, Schöllkraut, Johanniskraut usw.).

    Wenn seborrhoische Alopezie empfohlen wird, Ihre Haare 1-mal in 5-7 Tagen zu waschen, mit anderen Formen des Krankheitsbildes kann das Waschen beliebig sein.

    Bei seborrheischen und vorzeitigen Alopezien ist es ratsam, irritierende Lebensmittel (Alkohol, Kaffee, Räucherstäbchen, Pickles, Gewürze, Pickles, Extrakte) von der Diät auszuschließen, die Aufnahme von Fetten und Kohlenhydraten zu begrenzen (ausgenommen Süßwaren, Mehl und Teigwaren). Für alle Arten von Haarausfall ist es wünschenswert, frisches Gemüse (insbesondere Karotten und Kohl), Obst (Äpfel, Aprikosen, getrocknete Aprikosen) sowie Produkte, die Gelatine enthalten (geliertes Fleisch, Gelees, Gelees) und Seekohl, in die Ernährung aufzunehmen.

    Zurück zur Artikelliste über Hautkrankheiten

    Atrophodermie Pasini-Pierini

    O. L. Ivanov, A. N. Lvov

    Fokale Alopezie und Behandlungsmethoden

    Gezielte demografische Studien haben gezeigt, dass Verschachtelungsalopezie oder fokale Alopezie mindestens einmal im Leben in 0,05 - 0,1% der Bevölkerung auftritt. Der Beginn der Krankheit kann in jedem Alter auftreten, jedoch sind die ersten Anzeichen bei den meisten Menschen vorwiegend im Alter von 15 bis 30 Jahren ausgeprägt. Bei 34-50% der Patienten tritt die Genesung innerhalb eines Jahres ein, aber fast alle Patienten berichteten über mehr als eine Episode der Krankheit.

    Eine fokale Glatze führt trotz fehlender direkter Gesundheitsgefährdung zu schwerwiegenden kosmetischen Mängeln, insbesondere bei schweren Formen. Bei vielen Menschen gibt es psychische Störungen bis hin zu schweren Depressionen, die den Verlauf der Erkrankung weiter verschlimmern. Die Ineffektivität der Behandlung oder das Auftreten von Rückfällen vor ihrem Hintergrund birgt ein hohes Risiko der sozialen Isolation und Selbstisolation, insbesondere bei Jugendlichen und Frauen.

    Alopecia areata ist eine chronisch entzündliche Erkrankung ohne Narbenbildung, die sich auf die Haarfollikel und in einigen Fällen auch auf die Nägel auswirkt. Als Folge fallen Haare an Kopf, Gesicht und anderen Körperteilen heraus. Normalerweise sind diese Bereiche gerundet.

    Ursachen und klinische Formen der Krankheit

    Unter den Mechanismen der Entstehung von Alopezie-Haarausfall in den letzten 10 Jahren wurde dem Autoimmunmechanismus die größte Bedeutung beigemessen. Seine Bedeutung ist, dass der Körper Haarfollikel, die in verschiedenen Körperbereichen eine unterschiedliche Struktur haben, als Fremdkörper wahrnimmt. Die Grundlage für diese Annahme war die Entdeckung der Immunkomplexe C3 und der Immunglobuline G, M, A in verschiedenen Teilen des Haarfollikels, einer Verletzung des Verhältnisses von Immunglobulinen im Plasma und eines Mangels an zellulärer Immunität. Die fokale Alopezie tritt bei Frauen in der gleichen Häufigkeit auf wie bei Männern, jedoch häufiger bei Menschen mit dunklem Haar.

    Prädisponierende und provozierende Faktoren sind:

  • genetische Veranlagung, da in 10-25% der Pathologie familiärer Natur ist;
  • akute Virusinfektion;
  • das Vorhandensein chronischer Infektionsherde im Körper - Rhinosinusitis, Tonsillitis, Karies und andere;
  • stressige Zustände;
  • Dysfunktion der endokrinen Organe: Bei diesen Patienten zeigen sich häufig Abweichungen von der normalen Funktion der Nebennierenrinde, der Schilddrüse, des Hypothalamus oder der Hypophyse;
  • Störungen des autonomen Nervensystems, die zu einer gestörten Mikrozirkulation in Form eines ausgeprägten Spasmus von Vorkapillaren und Arteriolen führen, die Anzahl der funktionierenden Kapillaren verringern, die Blutviskosität erhöhen, die Stromgeschwindigkeit verlangsamen; Je ausgeprägter solche Verstöße sind, desto schwerer ist der Kurs.

    Klinische Formen

    Die fokale Alopezie manifestiert sich in sechs klinischen Formen:

  • lokal. die durch isolierte abgerundete oder ovale Herde von Haarausfall gekennzeichnet ist;
  • bandartig (von Celsus). charakteristischer ungünstiger Verlauf; Die Glatze des Herdes reicht vom Hinterkopf bis zum Schläfenbereich in Form eines Bandes.
  • Zwischensumme. gekennzeichnet durch das Zusammentreffen kleiner Herde mit der Bildung großer Läsionen;
  • insgesamt. bei dem das Haar auf dem gesamten Kopf fehlt, fallen Wimpern und Augenbrauen vollständig heraus;
  • universal - keine Haare auf der gesamten Körperoberfläche; Diese Form kann über Jahrzehnte hinweg ununterbrochen bestehen, wenn nach der Beseitigung alter Läsionen neue Läsionen auftreten oder nach Remissionsperioden Rezidive auftreten. In der Regel treten wiederholte Exazerbationen in milderen Formen auf.
  • Verschachtelung von Glatze begleitet von Schäden an den Nägeln - die schwerste Form des Prozesses.

    Die Krankheit betrifft oft nur die Kopfhaut. Ein signifikanter Haarausfall wird selten beobachtet - nicht mehr als 7% der Fälle. Die fokale Alopezie bei Männern kann sich manchmal nur auf den Kinnbereich beschränken (es gibt kein Bartwachstum). Klinische Formen können sich kreuzen, was im malignen Krankheitsverlauf besonders ausgeprägt ist.

    Stadien und Anzeichen der Krankheit

    Je nach Verlauf und Symptomen gibt es drei Stufen der Glatze:

  • Progressive oder aktive Phase. Die Haut in den Läsionen wird ödematös und hyperämisch (rot), wirkt entzündet. Der Patient hat Angst vor Juckreiz, Kribbeln und Brennen. Charakterisiert durch das Vorhandensein von gebrochenen Haaren und der sogenannten Zone "loser Haare" an den Rändern der Glatze. Es hat eine Breite von ca. 3 mm bis 1 cm und ist mit einem leichten Siphon der Haare in dieser Zone schmerzlos und relativ leicht zu entfernen. Die Birnenenden der Haarschäfte sind dystroph und sehen aus wie ein "zerrissenes Seil".
  • Subakute oder stationäre Stufe. Es ist durch geringfügige entzündliche Ereignisse oder deren Abwesenheit, blasse Haut an der Verletzungsstelle und das Fehlen einer Zone mit "lockerem Haar" gekennzeichnet.
  • Stadium der Regression. dann beginnt das allmähliche Wachstum von pigmentiertem Endhaar und das Wachstum von hellblonden Haaren (Vellus) mit der Zeit allmählich zu verdicken und Pigmentierung zu erhalten.

    Dystrophische Nagelschäden bei leichter fokaler Alopezie sind selten (20%), insgesamt und universell - bei 94% der Patienten. Die Nagelplatten haben eine matte Erscheinung, Längsstreifung und / oder punktierte "Fingerhut" -Einschnitte sowie eine wellig gemusterte Linie entlang der Nagelkante.

    Dystrophie der Nagelplatte mit schweren Manifestationen der fokalen Alopezie

    Wenn die Krankheit länger als sechs Monate dauert, spricht man von einem chronischen Verlauf.

    Behandlung der fokalen Alopezie

    Aufgrund des Fehlens eines klaren Verständnisses der Ursachen und des Mechanismus der Entstehung der Krankheit ist die Prävention und Prävention von Rückfällen nicht ausreichend klar. Beträchtliche Schwierigkeiten und Wahl der Behandlungsmethoden. Die Mehrheit der Autoren berücksichtigt daher die Notwendigkeit eines integrierten und maximal individuellen Ansatzes bei der Auswahl von Einflussmitteln und -methoden.

    Die Hauptkomponenten der Behandlung sind:

  • Bereitstellung psychologischer Hilfe, Erklärung der Gründe für die Komplexität der individuellen Auswahl von Medikamenten und Methoden, die Dauer der Krankheit und die Möglichkeit der Selbstheilung. Es ist notwendig zu erklären, dass die Wirkung der Behandlung an jedem Ort frühestens 3 Monate nach ihrem Auftreten auftritt. Es gibt auch Fälle, in denen die Glatze nach Beendigung der wirksamen Behandlung wieder aufgenommen wird.
  • Die Verwendung von Medikamenten, die zur Korrektur von Körpererkrankungen beitragen, und die Behandlung von verwandten Erkrankungen, die während einer umfassenden Untersuchung festgestellt werden. Dazu gehören:

    (1) entzündungshemmende Medikamente (wenn Infektionsherde im Körper vorhanden sind);

    (2) Sedativa, Vasodilatatoren und Mikrozirkulationsverstärker (Trental, Troxevasin, Cavinton, Sermion);

    (3) Verbesserung der Ernährung von Geweben (Solcoseryl, Actovegin);

    (4) nootrope (Piracetam, Nootropil) -Zubereitungen;

    (5) Vitaminkomplexe mit Mikroelementen, siliziumhaltigen Medikamenten, Adaptogenen und Biostimulanzien (Extrakte aus Zitronengras, Echinacea, Eleutherococcus, Mumie, Honig), Immunmodulatoren, mesotherapeutischen Cocktails (Dermaheal HL);

    (6) Außerdem wird Phenibut verschrieben, das beruhigend, psychostimulierend, antioxidativ und antiaggregant (Verhinderung der Adhäsion von Blutelementen) wirkt. In schweren und resistenten Fällen der Erkrankung wird die Einnahme von Glucocorticoid-Medikamenten für Erwachsene empfohlen.

  • Äußerlich aufgetragene Cremes, Salben, Lotionen, Tinkturen. Dazu gehört Heparin, das Blutgerinnsel in kleinen Gefäßen reduziert, Verapamil, das die Kalziumtubuli von Zellen blockiert, die an der Regeneration und Funktion von Keratinozyten beteiligt sind. Es werden auch reizende (reizende) Medikamente zur Verbesserung der Mikrozirkulation verordnet: Bodyaga, Crotonöl, Tinktur (10%) von rotem Pfeffer, Knoblauchsaft, Zwiebeln und Rettich, 20% Terpentin in Rizinusöl.
  • Menschen, die älter als 14 Jahre sind, werden in schweren und hartnäckigen Formen Salben mit einem hohen Gehalt an aktivsten hormonellen (Glukokortikoiden) Medikamenten sowie deren Einführung in Kahlköpfchen mit Methoden der Mesotherapie und Mikronideln der Kopfhaut, Elektrophorese, verabreicht. Glukokortikoide haben ausgeprägte immunsuppressive (reduzierte lokale Immunität), entzündungshemmende und antiödemische Wirkungen.

    Mesoscaler Mesotherapie

    Physiotherapeutische Methoden - Iono- und Phonophorese. Mikrostromtherapie. Kryomassage, Darsonval-Strömungen. kleine Dosen ultravioletter Strahlung, Lasertherapie mit niedriger Intensität, Paraffinkopfhaut, Ozontherapie. Um die lokale Immunität zu unterdrücken, wird die PUVA-Therapie verwendet. Hierbei handelt es sich um eine Wirkung von weichen langwelligen ultravioletten Strahlen (UVA) in Kombination mit der oralen Einnahme von Psoralenen (P) in Form von Tabletten, Kapseln oder topisch in Form von Lotionen und Cremes vor der UV-Bestrahlung.

    Bei starken Strömungen der fokalen Alopezie kann der Effekt nur als Ergebnis einer langfristigen, umfassenden und individuell zugeschnittenen Behandlung auftreten. Wenn nicht, wird eine Haartransplantation oder eine Perücke empfohlen.

    Alopezie insgesamt bei Frauen und Kindern

    Alopezie wird als Krankheit des neuen Jahrtausends bezeichnet, da die Zahl der Menschen, die darunter leiden, schnell jünger wird und wächst. Ungünstige Ökologie, hormonelle Störungen, unausgewogene Ernährung, starker Stress - all diese Faktoren sind Teil des modernen Lebens und tragen zur Entstehung von Haarausfall bei. Obwohl einige Forscher Alopezie für einen evolutionären Mechanismus halten, brauchen wir unter modernen Bedingungen (zum Erwärmen von Kopfbedeckungen) keine Haare zum Überleben und spielen nur eine ästhetische Rolle.

    Es gibt viele Varianten der Alopezie, die leicht von einer zur anderen wechseln. Beispielsweise kann sich eine fokale oder verschachtelte Alopezie in fortgeschrittenen Fällen in eine Gesamtzahl verwandeln. Unbehandelte Zentren der Glatze verschmelzen in der Regel zu größeren, bedecken allmählich den gesamten Kopf und wandern zum Körper. Je nach Größe der Glatze werden Zwischensumme und Alopezie insgesamt unterschieden. Daher ist die totale Alopezie eine der schwersten Formen der fokalen Alopezie. gekennzeichnet durch vollständigen Haarverlust am ganzen Körper.

    Anzeichen einer totalen Alopezie

    Das wichtigste Symptom kann als sehr schnelle Haarausfallrate im Kopf und Gesicht (Augenbrauen, Bart, Wimpern) bezeichnet werden. In nur zwei oder drei Monaten fällt das Haar vollständig aus, Veränderungen der Nagelstruktur können beobachtet werden. Ein Merkmal dieser Art von Alopezie ist die langsame Erholung des Lockenwachstums im Vergleich zu anderen Methoden. Einige Jahre nach Beginn der Behandlung nimmt das Wachstum von Augenbrauen und Wimpern zunächst wieder zu, dünn und farblos und erst dann das Haar am Kopf. Eine ungünstige Prognose ist auch möglich - nur Augen erscheinen auf den Augenbrauen und Wimpern, während der Kopf für immer ohne Haare bleibt.

    Da bei der Entwicklung der gesamten Glatze Ausfälle des Immunsystems auftreten, sind Begleiterkrankungen mit einem Autoimmunmechanismus (Entzündung der Schilddrüse, Schädigungen der Eierstöcke, atopische Dermatitis) möglich.

    Ursachen der gesamten Alopezie

    Statistiken zeigen, dass jeder tausendste Einwohner des Planeten unter völliger Glatze leidet. Schauen wir uns die Gründe für diese schrecklichen Zahlen dieser Krankheit an.

  • Erbliche Veranlagung für die Krankheit;
  • Angeborene Unterentwicklung der Follikel. In diesem Fall wachsen die Haare selbst im ersten Lebensjahr sehr schwach und fallen schnell aus. In diesem Fall wird gesagt, dass dies eine totale Alopezie bei Kindern ist;
  • Störungen des Hormonsystems durch Pathologie der Schilddrüse, Eierstöcke, Schwangerschaft, Menopause;
  • Autoimmunkrankheiten (Sklerodermie, Lupus erythematodes). Wenn Störungen im Immunsystem von Immunzellen angegriffen werden, greifen Immunzellen die Haarfollikel an und betrachten sie als Fremdkörper, wodurch diese sich selbst zerstören.
  • Neuropsychiatrische Erkrankungen und die stärkste emotionale Belastung, die die Mikrozirkulation um die Haarfollikel hemmt;
  • Einschränkung von Eiweiß und Spurenelementen in der Ernährung. Bei starren Diäten oder Erkrankungen des Magen-Darm-Systems, die zu einem Versagen der Aufnahme von nützlichen Mikronährstoffen führen, ist die Ernährung des Haarschafts gestört;
  • Strahlung und toxische Wirkungen auf den Körper;
  • Schwere Infektionskrankheiten (Tuberkulose, Syphilis);
  • Verwendung von Krebsmedikamenten.

    Alopezie insgesamt bei Frauen

    Einer der Gründe für die totale Glatze ist die übermäßige Produktion von männlichen Sexualhormonen im weiblichen Körper. Solche Probleme treten bei Pathologien der Eierstöcke, Wechseljahre und anderen hormonellen Störungen auf. In der Regel geht die Androgenisierung mit dem Auftreten einer rauen Stimme bei einer Frau, einem Schnurrbart über den Lippen und einem reichlichen Haarwuchs im gesamten Körper einher. Tief im Inneren hat jede Frau Angst vor dieser schrecklichen Diagnose und Panik beim Anblick der ersten Kahlköpfigkeitsherde, was den ohnehin schon schweren Krankheitsverlauf noch verschlimmert.

    Laut Statistik wird die Alopezie bei Frauen insgesamt häufiger geheilt als bei Männern. Die kompetente Korrektur hormonaler Störungen mit oralen Kontrazeptiva beschleunigt die Erholung der Haare.

    Alopezie insgesamt bei Kindern

    Bei angeborener Pathologie der Haarfollikel entwickeln sie sich unterentwickelt oder haben ein schlechtes Funktionieren. Bereits ein halbes Jahr nach der Geburt kann es zu seltenem Haarwachstum kommen und das Haar wird noch dünner. Die Gesamtalopezie bei Kindern kann bei der allgemeinen Allergie des Kindes (atopische Dermatitis als eine der Manifestationen) erworben werden.

    Trichologen beeilen sich normalerweise nicht, die totale Alopezie bei Kindern zu heilen, da Fälle von spontanem Nachwachsen der Haare nicht ungewöhnlich sind. Wenn die Wiederherstellung der Haare während des Jahres nicht beobachtet wird, wenden Sie Methoden an, die für Erwachsene gültig sind. Die Einstellung zu Hormonpräparaten ist besonders, sie werden in fortgeschrittenen Fällen selten und in kleinen Dosen verschrieben.

    Diagnose der Gesamtalopezie

    Ein erfahrener Trichologe sollte den Patienten zu einer umfassenden Laborstudie schicken.

  • Analyse des Hormonstatus
  • Allgemeine und biochemische Blutuntersuchung;
  • Immunogramm (zeigt den Zustand der Immunzellen);
  • Trichogramm (zeigt die Qualität und Dichte des Haares auf einem Quadratzentimeter Haut);
  • Hautbiopsie (falls erforderlich).

    Nach den Ergebnissen von Labor- und Instrumentenstudien wird eine Konsultation von Ärzten anderer Fachrichtungen (Endokrinologe, Gynäkologe, Neurologe) bestellt und eine individuelle Behandlung ausgewählt.

    Behandlung der Gesamtalopezie

    Die gesamte Alopezie-Behandlung umfasst die folgenden Methoden:

    Auswirkungen auf das Immunsystem.

    Zur Immunkorrektur werden Glucocorticosteroide, Cyclosporin A und Immunomodulatoren (Anthralin) verwendet. In schweren Fällen wird intravenöses Prednison verwendet.

    Auswirkungen auf das Nervensystem.

    Für die beruhigende Wirkung werden Beruhigungsmittel, Nootropika und Antidepressiva verwendet. Vielleicht der Einsatz von Sedativa auf pflanzlicher Basis (Novopassit, Persen).

    Auswirkungen auf den Gastrointestinaltrakt.

    Die Behandlung von Erkrankungen des Magen-Darm-Systems hilft dabei, die Verdaulichkeit von Spurenelementen und Ballaststoffen festzustellen. Sie benötigen auch eine Diät-Korrektur mit der Einführung von eiweißreichen Lebensmitteln, die reich an Eisen, Zink, Selen und der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln sind.

    Auswirkungen auf die Follikel selbst.

    Ein topisches Medikament mit nachgewiesener Wirksamkeit und Wachstumsstimulanz ist Minoxidil, das in Form eines Sprays oder Schaums hergestellt wird. Als adjuvante Therapie wird Vasodilatorsalbe verwendet, die reizend reibt (Tinktur aus Pfeffer, Senf, Zwiebelsaft).

    Die umfassende Behandlung der Gesamtglatze ergänzt die Mesotherapie gut. Iontophorese, Darsonvalisation. Mikrostromtherapie, manuelle und Vakuummassage.

    Während dieses chirurgischen Eingriffs werden die Follikel aus dem Okzipitalbereich und dem Temporalbereich in den Kahlkopfbereich verpflanzt.

    Vorhersage der Behandlung der Gesamtalopezie

    Die totale Glatze wird nur im Büro eines Trichologen geheilt. Keine Volksmedizin und weithin beworbene Kosmetik wird nicht helfen.

    Diese Werkzeuge können Sie nur vor saisonalem Haarausfall und nicht vor starkem Haarausfall schützen. Die Prognose ist schlecht, da die Behandlung kein positives Ergebnis garantiert. Abgesehen von der Tatsache, dass die Behandlung sehr lang ist und die Brieftasche stark trifft, verschlimmern Patienten aufgrund der erhöhten Angstzustände über ihren Zustand nur den Verlauf der Krankheit. Tatsächlich ist vollständiger Haarausfall nur ein ästhetischer Nachteil und beeinträchtigt den Gesundheitszustand nicht.

    Mit der erfolglosen Behandlung der Gesamtalopezie ist es möglich, die radikalste Lösung zu verwenden - die Haartransplantation. Leider kann diese Methode bereits transplantierte Haarzwiebeln nicht vor den schädigenden Wirkungen des Immunsystems oder vor hormonellem Ungleichgewicht schützen.

    Wenn Sie oder Ihre Angehörigen einen Verdacht auf totale Alopezie haben, verschieben Sie den Besuch des Trichologen nicht unbegrenzt - wenden Sie sich noch heute an Ihren Arzt. Denken Sie daran, dass es viele Fälle einer vollständigen Heilung der Krankheit gibt, und mit einer frühen Behandlung erhöhen sich die Chancen für die Wiederherstellung der Haare dramatisch.

    Der Autor - Maria Denisenko

    Grundsätze der Behandlung der diffusen Alopezie

    Die diffuse Form der Alopezie ist eine ziemlich häufige Pathologie, die bei Patienten auftritt, unabhängig von Alter und Geschlecht.

    Diese Krankheit wird begleitet von einem Abreißen der Haare an den Wurzeln mit einer Vielzahl von Einflüssen, die auf der Außenseite negativ dargestellt werden und moralische Unannehmlichkeiten verursachen.

    Code mkb 10

    Der diffuse Alopezie-Code mkb 10 zeichnet sich durch eine schnelle Entwicklung aus. Bei einer späten Behandlung der Krankheit kann es zu einem vollständigen Haarausfall kommen. Selbst wenn die Krankheit fortschreitet, stirbt der Follikel nicht. Am häufigsten tritt die Krankheit bei Frauen auf. Wenn es bei Männern vorkommt, betrachten sie es als einen natürlichen Prozess.

    Die Krankheit ist in verschiedene Varianten eingeteilt, abhängig von den Merkmalen ihres Verlaufs. Alopezie kann chronisch oder telogen sein.

    Chronisch

    Die chronische Form der Krankheit tritt am häufigsten beim Menschen auf. Es ist gekennzeichnet durch das Vorhandensein einer Phase der Remission und Verschlimmerung. Bei Verschlimmerung der Krankheit kommt es zu einer teilweisen Glatze des Kopfes. Nach Abschluss der Behandlung beginnt die Remissionsphase, in der die Kopfhaare wieder hergestellt werden.

    Telogen

    Diese Art von Krankheit ist durch den Übergang von Zwiebeln in einen Ruhezustand gekennzeichnet. Das Auftreten dieser Form der Krankheit wird vor dem Hintergrund eines bestimmten pathologischen Prozesses diagnostiziert.

    Das Auftreten der Krankheit wird diagnostiziert bei:

  • Stresssituationen;
  • Hormonelle Störungen
  • Vitaminmangel.

    Während des Auftretens dieser Krankheit ist das Haarwachstum vorübergehend gestoppt. Im Verlauf der Pathologie wird kein Haarausfall beobachtet.

    Gründe

    Das Auftreten einer diffusen Alopezie kann aus verschiedenen Gründen beobachtet werden. Sie sind direkt vom Geschlecht des Patienten abhängig.

    Bei Frauen

    Die Vertreter des schwächeren Geschlechts treten meist vor dem Hintergrund hormoneller Störungen auf. Am häufigsten wird der pathologische Prozess in den Wechseljahren diagnostiziert. Die Krankheit kann auch in Stresssituationen auftreten, die den Nährstoffmangel der Follikel verursachen. Wenn eine Frau regelmäßig Verhütungsmittel einnimmt, kann dies zum Auftreten der Krankheit führen.

    Bei Männern

    Das Auftreten einer diffusen Alopezie bei Männern wird häufig nach einer Chemotherapie diagnostiziert. Bei Durchblutungsstörungen kann sich die Krankheit entwickeln. Nach der Operation wird in einigen Fällen das Auftreten des pathologischen Prozesses diagnostiziert.

    Ein Kind haben

    Der pathologische Prozess bei Jugendlichen kann sich vor dem Hintergrund hormoneller Veränderungen im Körper entwickeln. In der Zeit der längeren Medikation wird das Auftreten von Alopezie beobachtet. Die häufigste Pathologie wird während des Empfangs diagnostiziert:

  • Arzneimittel gegen Krebs;
  • Antibiotika;
  • Antidepressiva usw.
  • Bei unsachgemäßer und unausgewogener Ernährung gelangen die notwendigen Substanzen nicht in den Körper des Kindes, was zum Auftreten der Krankheit führt.

    Die Ursachen der Alopezie sind sehr unterschiedlich. Deshalb muss eine Person ihre Gesundheit sorgfältig überwachen.

    Symptome

    Während der Zeit der diffusen Alopezie werden ausgeprägte Symptome beobachtet.

    Bei dieser Form der Krankheit fallen Haare auf dem ganzen Kopf gleichmäßig aus. Das Haar wird stumpf, brüchig und schwach.

    Wenn die Ursache der Erkrankung allergische Dermatitis ist, eine Verletzung der Gesundheit der Schilddrüse oder der Syphilis, kann es zu einem Verlust der Wimpern und Augenbrauen kommen. Meistens kommt es im Bereich der Trennung zu einem schnellen Ausdünnen.

    Kann man heilen?

    Die Behandlung der Krankheit muss gegen die Ursachen der Manifestation gerichtet sein. Meist wird die Behandlung mit topischen Medikamenten durchgeführt, mit denen die Mikrozirkulation des Bluts im Kopfbereich verbessert wird, wodurch die Haarfollikel ernährt werden.

    Die Herstellung von Medikamenten erfolgt in Form von Cremes, Salben und Gelen. Um die wirksamste Behandlung von Alopezie zu gewährleisten, wird die Anwendung von Iontophorese oder einer Mikrostromtherapie empfohlen. Die Mikrostromtherapie ist in diesem Fall sehr effektiv.

    Vitamine

    Während des Behandlungszeitraums der Patienten ist es notwendig, eine angemessene Ernährung für die Patienten bereitzustellen. Die Diät sollte Lebensmittel enthalten, die reich an Vitaminen und Mikroelementen sind. Mit ihrer Hilfe wird die Haarzwiebel vollständig geformt. Den Patienten wird empfohlen, Zink zu verwenden sowie die Vitamine A und B und Nikotinsäure.

    Wenn bei einem Patienten eine schwere Form der Hypovitaminose diagnostiziert wird, müssen Vitamine injiziert werden.

    Minoxidil

    Minoxidil ist ein vielseitiges Medikament, das sich durch eine stimulierende Wirkung auszeichnet. In der Zeit seiner Anwendung wird das Haarwachstum gesteigert.

    Die Einnahme der Medikamente sollte einmal täglich erfolgen. Um die bestmögliche Wirkung der Exposition zu gewährleisten, ist es notwendig, das Arzneimittel über einen längeren Zeitraum hinweg zu verwenden.

    Bei rechtzeitiger Behandlung des Krankheitsmedikaments wird die Wirkung bereits einige Monate nach der ersten Anwendung spürbar.

    In einigen Fällen kann die medikamentöse Behandlung ein Jahr dauern. Medikamenten sind für verschiedene Kategorien von Patienten unabhängig von ihrem Geschlecht erlaubt.

    Bei der Behandlung eines pathologischen Zustands werden häufig Instrumente der traditionellen Medizin eingesetzt. Zwiebeln haben einen hohen Effekt bei der Behandlung der Krankheit. Aufgrund der universellen Eigenschaften dieses Produkts wird es häufig von Trichologen empfohlen. Die Verwendung von Zwiebelmasken stimuliert das Haarwachstum.

    Eine Maske ist sehr effektiv bei der Behandlung von Alopezie. welches auf der Basis von Zwiebelsaft zubereitet wird. Es wird verwendet, um das Haar zu stärken. Um die Poren vor der Verwendung der Maske zu öffnen, wird empfohlen, den Kopf zu dämpfen. Die Zwiebel muss in einem Mixer zerkleinert und in die Haut einmassiert werden. Nach 15 Minuten sollte die Maske mit warmem Wasser abgewaschen werden.

    Klinische Richtlinien

    Um die Wirksamkeit der Behandlung zu verbessern, müssen Shampoos verwendet werden, deren Wirkung auf die Bekämpfung der Krankheit gerichtet ist. Mit ihrer Hilfe wird der Follikel stimuliert und das Haar gestärkt. Sie können Shampoos in einer Apotheke ohne Rezept kaufen.

    Um das Haar in kürzester Zeit wieder herzustellen, wird die Verwendung von Kupferpeptiden empfohlen. was die Produktion von Proteinen in den Follikeln stimuliert.

    Diffuse Alopezie ist eine eher unangenehme Krankheit, die durch ausgeprägte Symptome gekennzeichnet ist. Die Therapie der Krankheit wird oft mit Medikamenten durchgeführt.

    Arten der Behandlung von diffuser Alopezie und Glatze unter Spezialisten:

    Für Weitere Informationen Über Trockenes Haar