logo

Androgene Alopezie bei Frauen und Männern: Behandlung, Ursachen


Haarausfall ist ein unangenehmer kosmetischer Defekt, der schwer vor anderen zu verbergen ist. Es gibt mehrere Gründe für erhöhten Haarausfall, der häufigste ist jedoch die androgene Alopezie, die bei Frauen weniger häufig auftritt als bei Männern. Hierbei handelt es sich um eine hormonelle Erkrankung, bei der der Gehalt an "männlichen" Hormonen (Androgenen) ansteigt oder die Empfindlichkeit der Hautzellen gegenüber ihnen steigt.

Was sind Androgene?

Wie bereits erwähnt, handelt es sich dabei um Hormone, die für das normale Funktionieren des Körpers und seine Entwicklung nach dem „männlichen“ Typ notwendig sind. Es ist dank Androgenen bei Männern:

  • stärkere Muskeln als Frauen;
  • rauere Stimme;
  • Brustdrüsen sind nicht entwickelt;
  • eine bestimmte Verteilung der Haare - das Vorhandensein von Bart, Koteletten, Brusthaar usw.

In geringen Mengen sind diese Hormone im weiblichen Körper enthalten. Sie sind an der Aufrechterhaltung eines normalen Blutzuckerspiegels beteiligt, regulieren die Arbeit von Östrogen ("weibliche" Hormone) und üben eine Reihe anderer Stoffwechselfunktionen aus.

Androgene sind bedingt in stark und schwach unterteilt. Die erste Gruppe umfasst Testosteron. Sein geschwächtes Gegenstück ist Dehydroepiandrosteron. Beide Hormone sind wichtig für die Entstehung von Alopezie.

Warum tut das?

Der Lebenszyklus eines Haares ist ein ziemlich komplizierter Prozess, der durch eine große Anzahl von Hormonen reguliert wird. Es kann in zwei Stufen unterteilt werden:

  1. Wachstumsphase Es kann 3 bis 10 Jahre dauern. Zu diesem Zeitpunkt wird das Haarwachstum durch verschiedene Substanzen stimuliert, die mit einem einzigen Begriff bezeichnet werden - Wachstumsfaktoren;
  2. Phase der Involution oder des Fallouts. Es muss mindestens 100 Tage dauern, damit kein kosmetischer Defekt auftritt. Es ist wichtig zu beachten, dass der Haarfollikel normalerweise in dieser Phase nicht beschädigt werden sollte. Nur die Haarwurzel unterliegt dem Verfall.

In der Haut der Kopfhaut befindet sich ein spezielles Enzym (5-alpha-Reduktase), das Androgene in die aktive Form (Dihydrotestosteron) umwandelt. Daher können sie beide Phasen des Haarzyklus beeinflussen.

Wenn die Menge der Hormone über den Normalwert steigt oder die Zellen empfindlicher auf sie reagieren, kommt es zu androgener Alopezie. In der ersten Phase blockieren Androgene Wachstumsfaktoren, wodurch der Lebenszyklus des Haares erheblich reduziert wird (bis zu mehreren Monaten oder sogar Wochen). In der Phase der Involution kann ein erhöhter Hormongehalt den Haarfollikel schädigen, was sich in einem erhöhten Haarausfall äußert.

Risikofaktoren für Haarausfall

Derzeit werden folgende Risikofaktoren identifiziert:

  • Männliches Geschlecht - es ist verlässlich bekannt, dass diese hormonelle Erkrankung bei Männern viermal häufiger auftritt als bei Frauen;
  • Alter - nach 50 Jahren leiden jeder zweite Mann und jede vierte Frau unter androgener Alopezie;
  • Vererbung - wenn die Familie diese Krankheit oder einen unerklärlichen Haarausfall bei einem der nahen Verwandten hatte, liegt die Wahrscheinlichkeit, dass sich diese Pathologie in den nachfolgenden Generationen entwickelt, bei etwa 70-80%;
  • Hormoneller Stress - Die Umlagerung hormoneller Spiegel kann bei einigen Patienten die Ursache sein. Diese Bedingungen umfassen: Schwangerschaft; Einnahme von Drogen, die männliche Sexualhormone enthalten; Verwendung von Testosteron-Stimulanzien (als Dopingmittel) usw. Dies ist die häufigste Ursache für androgene Alopezie bei Männern.
  • Schäden / Schwellungen von Drüsen, die Geschlechtshormone produzieren:
    • Hypo- oder Hyperfunktion der Hypophyse;
    • Stärkung der Funktion oder des Tumors der Nebennieren;
    • Hypo- / Überfunktion der Gonaden (Hoden oder Eierstöcke). Diese Gruppe von Ursachen umfasst polyzystische und ovariale Skalierung, Orchitis, Ovarit usw.

Wenn Sie eines der Risikofaktoren und die charakteristischen Anzeichen einer androgenen Alopezie feststellen, sollten Sie sich an einen Dermatologen wenden, der die erforderliche Untersuchung vorschreibt und die Diagnose bestätigt / widerlegt.

Symptome von Alopezie

Die Manifestationen dieser Krankheit unterscheiden sich je nach Geschlecht, Schwere der Symptome und dem Auftreten zusätzlicher Symptome. Betrifft es aber nur die Haare der Stirn- und Parietalregion des Kopfes. Diese Bereiche der Haut sind am empfindlichsten für männliche Hormone.

Bei Frauen können folgende Symptome auftreten:

  • Ausdünnung der Haare im Parietal- und Frontalbereich. Totaler Haarausfall wird normalerweise nicht beobachtet.
  • Verletzung des Menstruationszyklus - Androgene wirken den weiblichen Sexualhormonen entgegen, wodurch die Regulierung der Menstruationsfunktion bei Frauen gestört wird;
  • Akne-Hautausschlag jeder Lokalisation (in der Regel im Gesicht und auf dem Rücken);
  • Hirsutismus - Haarwuchs an Stellen, die für den weiblichen Körper untypisch sind (im Bereich des Kinns, der Wangen, der Brust, des Rückens usw.).

Bei Männern sind die Manifestationen dieser Erkrankung normalerweise auf Haarausfall im Frontalbereich und im Parietalbereich beschränkt.

Diagnose

Die Diagnose kann ohne Labordiagnose gestellt werden, da bei einigen Patienten der Hormongehalt im Blut im normalen Bereich liegt. Wenn der Arzt Zweifel an der wahren Ursache des Haarausfalls hat, können die folgenden Indikatoren untersucht werden:

Androgenetische Alopezie bei Frauen oder männlicher Haarausfall

Androgene Alopezie ist Haarausfall, der vor allem für Männer charakteristisch ist und vor allem die Stirn- und Zeitbereiche betrifft. Dies ist ein weit verbreitetes Problem, das alle betreffen kann. Wenn es Zeit ist, auf Haarausfall zu achten, kann der Verlust verlangsamt oder sogar gestoppt werden.

Androgene Alopezie: Ursachen

Diese Art der Glatze wird durch männliche Sexualhormone - Androgene - verursacht. Sie sind in den Organismen sowohl des stärkeren Geschlechts als auch der Frau präsent.

Einige Autoren betrachten androgene und androgenetische Alopezie als verschiedene Formen der Glatze:

  • Im ersten Fall wird das hormonelle Ungleichgewicht die Ursache für Haarausfall.
  • Bei androgenetischer Alopezie ist der Haarausfall genetisch bedingt, und es gibt keine Abweichungen im hormonellen Hintergrund.

Erhöhte Androgenspiegel können zu Folgendem führen:

  • endokrine Krankheiten;
  • Tumoren, die männliche Sexualhormone produzieren;
  • gynäkologische Erkrankungen (polyzystische Eierstöcke);
  • Einnahme bestimmter Medikamente (Steroidhormone, einschließlich Corticosteroide und Antidepressiva).

In den Wechseljahren kann auch ein hormonelles Ungleichgewicht auftreten, in dem der Anteil weiblicher Sexualhormone abnimmt.

Androgene Alopezie ist für mehr als 90% der Fälle von Haarausfall bei Männern verantwortlich. Die Daten über die Häufigkeit dieser Art von Glatze beim fairen Geschlecht unterscheiden sich signifikant: Es wird angenommen, dass sie in 30-80% der Fälle zu Haarausfall bei Frauen führt.

Symptome und Diagnose

Androgene Alopezie ist ein langwieriger kontinuierlicher Prozess.

Die Hauptmerkmale dieser Pathologie sind die Verschiebung des Haaransatzes an der Stirn und die Alopezie des parietalen Teiles des Kopfes.

Es gibt sieben Stadien der Alopezie, die durch die Wirkung von Androgenen bei Männern verursacht werden.

  1. Das Haar wird entlang der Vorderkante des Haarwuchses leicht verdünnt - im Bereich der Stirn und der Schläfen.
  2. Die Ausdünnung der Frisur in der frontal-temporalen Zone setzt sich fort und betrifft den Bereich innerhalb von zwei Zentimetern vom vorderen Haarwuchs. Im Bereich der Krone werden die Haare dünner oder fallen auch ganz aus.
  3. Auf der Stirn und den Schläfen treten tiefe kahle Stellen auf, die sich mehr als 2 cm vom vorderen Haaransatz erstrecken. Weitere dünner werdende Frisur tritt im Bereich der Krone auf.
  4. Die kahlen Stellen auf der Stirn und den Schläfen vertiefen sich noch mehr, das Ausdünnen der Haare an der Spitze setzt sich fort, aber die beiden Zonen sind voneinander getrennt.
  5. Der Haarstreifen, der die fronto-temporalen und parietalen Bereiche trennt, wird enger.
  6. Alopeziezonen auf der Stirn und auf der Kopfkrone verschmelzen.
  7. Vollständige Glatze im Bereich der Stirn, des Kopfes und der Krone. Das Haar bleibt an den Seiten des Kopfes und unter dem Hals.
  1. Androgen-Bluttest;
  2. Bestimmung der Schilddrüsenhormone;
  3. Phototrichogramm, das den allgemeinen Zustand der Haare und die Dichte ihres Haarwachstums bestimmt;
  4. Ein Bluttest zur Bestimmung des Gehalts an Vitaminen und Mikroelementen im Körper.

Vorbereitungen

Die Behandlung der androgenen Alopezie wird von einem Trichologen durchgeführt. Nach Durchführung aller erforderlichen Untersuchungen kann ein solcher Spezialist die geeignete Behandlung auswählen. Sie können auch die Hilfe eines Endokrinologen benötigen - eines Arztes, der sich mit hormonellen Störungen befasst.

Die Alopezie entwickelt sich im Laufe der Jahre stetig, wobei die Haarfollikel zunächst ihre Aktivität reduzieren und dann absterben. Je früher die Behandlung beginnt, desto besser helfen die Medikamente. Wenn Anzeichen einer androgenen Alopezie auftreten, sollten Sie die Behandlung mit einem Arzt nicht verzögern.

Pillen

Zubereitungen in Form von Tabletten können zur Behandlung von Alopezie in jedem Stadium der Glatze verwendet werden. Am häufigsten wird Finasterid verwendet, das die Umwandlung von Testosteron zu Dihydrotestosteron reduziert. Dieses Hormon hat einen negativen Einfluss auf den Hautzustand.


Vitamin-Mineral-Komplexe werden auch für Alopezie verwendet, mit denen Sie die Ernährung der Haare verbessern und den Haarausfall verlangsamen können - Vitrum Beauty, Special Merz Dragee, Alerana und andere.

Ampullen

Präparate in Ampullen werden topisch appliziert. Aufgrund dessen ist die Schwere der Nebenwirkungen minimal. Das Grundmittel zur Behandlung der androgenen Alopezie ist Minoxidil, das in Ampullen erhältlich ist.

Um Haarausfall zu vermeiden, werden Produkte auf der Basis von Pflanzenextrakten verwendet, die den Haarausfall verlangsamen und deren Wachstum anregen.

Salben, Cremes, Lotionen und Sprays

Diese Mittel werden bei der Behandlung der androgenen Alopezie sehr häufig eingesetzt. Sie können den Haarausfall in jedem Stadium der Glatze verlangsamen.

Wie bei Ampullen sind die Nebenwirkungen minimal. Daher können Salben, Cremes, Lotionen und Sprays potente Inhaltsstoffe enthalten.

Minoxidil ist als Lotionen und Sprays erhältlich. Verwendet auch Werkzeuge, die die Ernährung der Haare verbessern, Wachstumsprozesse stimulieren und Haarausfall vorbeugen.

Öle

Wird als Adjuvanzien verwendet, die die Hauptbehandlung in jedem Stadium der Entwicklung der Glatze ergänzen können. Um den Haarausfall bei androgenetischer Alopezie zu verlangsamen, gilt Folgendes:

  • Öl der Schwarzen Johannisbeere;
  • Öl-Enonter;
  • Borretschöl;
  • Jojobaöl;
  • pennisches Öl.

Shampoo

Ein weiteres Adjuvans zur Behandlung von androgener Alopezie. Shampoos verbessern die Ernährung der Haarfollikel und regen das Haarwachstum an. Die Zusammensetzung kann einen breiten Bereich von Substanzen natürlichen und künstlichen Ursprungs enthalten.

Zur Verhinderung von Haarausfall werden verwendet:

  • Vichy dercos
  • Rinfoltill Espresso
  • Alerana
  • Selentsin-Haartherapie
  • KRKA Fitoval
  • Biokon Haarstärke
  • Ducray Anaphase und andere Shampoos.

Behandlung von Volksheilmitteln

Volksheilmittel gegen androgene Alopezie werden seit sehr langer Zeit angewendet, können jedoch hinsichtlich ihrer Wirksamkeit nicht mit wirksamen Medikamenten verglichen werden. Sie können als Hilfsbehandlung verwendet werden.

Zwiebelmaske

Zwiebeln reizen die Kopfhaut und lassen Blut in den kahlen Bereich fließen. Dadurch wird das Haarwachstum aktiviert. Zwiebelbrei muss 1 bis 1,5 Stunden auf dem Kopf aufbewahrt werden und anschließend mit Shampoo gespült werden.

Abkochung von Huflattich und Calendula

Einen Esslöffel Kräuter mischen und in 500 ml Wasser 20 Minuten kochen. Die resultierende Abkochung wird zum Spülen von Haar und Kopfhaut verwendet.

Brennesselabkochung

Zwei Esslöffel gehackte frische Brennnessel kochen in 500 ml Wasser für 20 Minuten. Spülen Sie die Brühe mit Haaren und Kopfhaut ab.

Chirurgische Behandlung

Bei Vorhandensein großer Alopezieherde ist eine Haartransplantation angezeigt. Eine solche Operation ermöglicht es, ihr Wachstum in von Alopezie stark betroffenen Gebieten wiederherzustellen. Während der Transplantation entfernt der Chirurg kleine Bereiche der Haut mit Follikeln aus Bereichen, die nicht von Alopezie betroffen sind, und transplantiert sie in Bereichen, in denen sich kahle Stellen gebildet haben.

Prävention

Die Einhaltung präventiver Maßnahmen trägt dazu bei, das Risiko einer androgenetischen Alopezie auf ein Minimum zu reduzieren.

  • Nehmen Sie Vitaminkomplexe. Vitaminmangel trägt zur Entwicklung der Glatze bei.
  • Um den Kopf zu waschen, benutze kaltes Wasser - heiß aktiviert die Talgdrüsen, verletzt Haut und Haarfollikel.
  • Vermeiden Sie Unterkühlung. Tragen Sie im Winter immer einen Hut - dies schützt die Haarfollikel und verringert die Wahrscheinlichkeit ihres Todes.
  • Verwenden Sie ein Qualitätsshampoo, das zu Ihrer Kopfhaut und Ihrem Haartyp passt. Billige Mittel können sich negativ auf den Zustand der Haare auswirken.

Die Behandlung der androgenen Alopezie sollte nicht verschoben werden. Wenn die ersten Anzeichen dieser Art von Haarausfall auftreten, ist es erforderlich, einen Spezialisten zu konsultieren und die entsprechende Therapie einzuleiten. In diesem Fall kann der Prozess des Haarausfalls erheblich verlangsamt werden, wodurch das Haar viele Jahre intakt bleibt.

Haarausfall durch übermäßige Androgenhormone

Androgene Alopezie ist die häufigste Ursache für Haarausfall beim Menschen, sowohl bei Männern als auch bei Frauen. Diese Art der Glatze wird auch als männliche Glatze bezeichnet.

Bei Männern ist ein Symptom der androgenen Alopezie ein allmählicher Haarverlust, der vom Tempel aus beginnt. An der Oberseite des Kopfes werden die Haare dünner und im Laufe der Zeit kann sich an den Seiten und am Rücken nur ein Haargürtel befinden. Es erreicht selten eine Glatze. Bei Frauen werden die Haare gleichmäßig über den gesamten Kopf dünner.

Ursachen der androgenen Alopezie

Haarausfall ist ein vorübergehender oder dauerhafter Haarausfall auf einer begrenzten Oberfläche, die die Kopfhaut bedeckt. Die häufigste Ursache für Haarausfall ist die androgene Alopezie. Es macht etwa 95% aller Fälle aus.

Das Auftreten dieser Krankheit wird sowohl durch genetische Faktoren als auch durch die Umwelt beeinflusst. Androgene Alopezie ist jedoch nicht vollständig verstanden, und viele Faktoren wurden noch nicht entdeckt.

Typische androgene Alopezie bei einem Mann

Wenn Katagen Stoffwechselvorgänge im Haar verringern, wird insbesondere die Verbindung mit dem Follikel abgebrochen. Die Katagenphase dauert mehrere Wochen. Dann geht das Haar in die Telogenphase über, an deren Ende das Haar herausfällt. Es dauert mehrere Monate. Diese Phasen beim Menschen sind asynchron.

Bei einem gesunden Menschen befinden sich 85% der Haare im Anagenstadium, etwa 15% im Telogenstadium und 1% in der Katagenphase. Bei einer Person mit androgener Alopezie verlängert sich die Telogenphase, die im Trichogramma als Anstieg des Telogenhaaranteils auf 30% und als Abnahme der Anagenphase erscheint.

Studien haben gezeigt, dass Hormone, sogenannte Androgene, eine große Rolle beim Haarausfall spielen. Sie sind wichtig für die sexuelle Entwicklung von Männern. Androgene sind auch für wichtige Funktionen bei Frauen und Männern verantwortlich, beispielsweise regulieren sie den sexuellen Hintergrund und das Haarwachstum. Bei Männern ist Haarausfall auch mit der genetischen Empfindlichkeit von Haarfollikeln gegenüber DHT verbunden, was zu einer Schwächung der Haare und zu einer Verkürzung ihrer Lebensdauer führt.

Trotz der Tatsache, dass genetische Faktoren den Zustand der Haare und ihren möglichen Verlust am stärksten beeinflussen, sollten wir die Bedeutung eines gesunden Lebensstils nicht vergessen. Strenge Lebensbedingungen und Stress verstärken die Zahl der Menschen, die an Glatze leiden, wie beispielsweise Japan nach dem Zweiten Weltkrieg.

Studien haben gezeigt, dass in der Nachkriegszeit die Anzahl der Fälle von männlicher Haarausfall deutlich gestiegen ist. Jüngsten Studien zufolge hat sich ein höheres Risiko für Haarausfall bei Menschen gezeigt, die während des Trainings hohe Belastungen anwenden. Dies ist auf einen signifikanten Anstieg der Testosteronspiegel zurückzuführen.

Ursachen der androgenen Alopezie bei Frauen

Das Aussehen, besonders für Frauen, ist sehr wichtig und das Haar ist eines der wichtigsten Elemente. Jede Änderung der Quantität und Qualität des Haares kann ein ernstes psychologisches Problem sein und viele Probleme verursachen.

Alopezie ist eine Krankheit, die nicht nur Männer, sondern auch Frauen betrifft. Es wird angenommen, dass sich die Krankheit auf 20-60% der Frauen unter 60 Jahren erstreckt.

Unter den Ursachen der androgenen Alopezie bei Frauen wie auch bei Männern treten genetische Faktoren in den Vordergrund. Zu den Genen, deren Mutationen zur Bildung kahler Flecken führen können, gehören die Gene, die für die Produktion von Androgenen verantwortlich sind, und die Androgenrezeptorkodierer-Gene. Mutationen in den Rezeptorgenen können zu einer Überempfindlichkeit gegen das Hormon führen.

Eine andere mögliche Ursache für androgene Alopezie ist Hyperandrogenismus. Es kann zum Beispiel mit dem polyzystischen Ovarialsyndrom sowie mit der Einnahme von synthetischen Progesteronpräparaten verbunden sein, die in Kontrazeptiva enthalten sind. Hyperandrogenismus führt zu einer Miniaturisierung der Haarwurzel, was zur Bildung kürzerer, dünnerer und hellerer Haare führt.

Der zweite Wirkungsmechanismus eines erhöhten Androgenspiegels besteht darin, die Dauer der Anagenphase, das heißt des Haarwachstums, zu verkürzen und den Zeitraum zu verlängern, in dem der Haarfollikel nach Haarausfall neues Haar produziert.

Anzeichen einer androgenen Alopezie

Die ersten Anzeichen einer androgenen Alopezie treten bei Männern zwischen 20 und 30 Jahren auf, bei Frauen etwas später - nach 30 Jahren. Die Glatze beginnt mit einem Anstieg des Übergangswinkels von der Stirn zu den Schläfen, und dann wird das Haar am oberen Teil des Kopfes dünner. Diese Art der Glatze wird männlich genannt. Frauen können sowohl eine männliche Glatze als auch eine weibliche Glatze entwickeln.

Die ersten Anzeichen einer androgenen Alopezie bei Frauen äußern sich in einer Trennung durch Kratzen. Symptome, die typisch für männliche androgene Alopezie sind, dh die Vertiefung der Übergangswinkel von der Stirn zu den Schläfen, treten bei etwa 30% der Frauen auf, meist in den Wechseljahren.

Androgene Alopezie bei Frauen besteht in der diffusen Ausdünnung der Haare im oberen Teil des Kopfes. Sehr selten tritt beim weiblichen Typ ein vollständiger Haarverlust im Kopfbereich auf.

Die Diagnose der androgenen Alopezie

Die Diagnose einer Glatze bei Männern ist recht einfach und erfordert keine zusätzliche Forschung. Die Anerkennung erfolgt aufgrund einer klinischen Untersuchung.

Der erste Schritt bei der Diagnose der androgenen Alopezie ist eine genaue und gründliche Diskussion mit dem Patienten über den Prozess des Haarausfalls, seine Dauer, die bisher verwendete Behandlung, über ähnliche Fälle in der Familie.

Der zweite Schritt ist eine ärztliche Untersuchung, bei der der Fortschritt des Haarausfallprozesses sowie das Vorhandensein von Veränderungen, die häufig eine androgene Alopezie begleiten, wie Akne, Seborrhoe, Hirsutismus, beurteilt werden müssen. Diese Veränderungen werden wie Glatze durch Androgene im Blut verursacht.

Die Diagnose einer androgenen Alopezie bei Frauen erfordert zusätzlich zur Anamnese zusätzliche Untersuchungen der Haare. Ein wichtiges Element ist das Trichogramm, dh die Beurteilung des Aussehens der Haarwurzeln und die Bestimmung der Anzahl der Haare in den einzelnen Stadien des Lebenszyklus des Haarfollikels. Eine Studie soll auch die Gehalte an freiem und gesamtem Testosteron, Dihydrotestosteron, Östrogen, TSH-Spiegel, Schilddrüsenhormon und Ferritin, einem Protein, das an der Speicherung von Eisen im Körper beteiligt ist, untersuchen.

In den meisten Fällen wird die Diagnose einer androgenen Alopezie bei Frauen nach Erhalt der Ergebnisse der Trichoskopie gestellt. Es kann jedoch eine Biopsie erforderlich sein, um ein vollständiges Vertrauen in die Diagnose zu erhalten. Gleichzeitig können aufgrund dieser Studien andere Ursachen für Haarausfall ausgeschlossen werden.

Behandlung der androgenen Alopezie

Die Behandlung einer androgenen Alopezie ist nicht immer notwendig. Viele Menschen, insbesondere Männer, akzeptieren Veränderungen im Aussehen ihrer Haare und ergreifen keine Schritte, um die Situation zu ändern.

Für andere Menschen, die an androgener Alopezie leiden, stehen verschiedene Behandlungsmethoden zur Verfügung, mit denen Sie den Haarausfall stoppen oder zumindest begrenzen können.

Bei hypertensiven Patienten, die mit einem Medikament namens Minoxidil behandelt wurden, wurde eine Beschleunigung des Haarwuchses festgestellt. Dieses Medikament dehnt höchstwahrscheinlich die Blutgefäße der Haut aus und verbessert die lokale Blutzirkulation, was das Fortschreiten der Glatze hemmt und ein teilweises Haarwachstum verursacht. Es wird topisch auf die Kopfhaut aufgetragen. Die Wirkung der Behandlung zeigt sich nach einigen Monaten und hält nur während der Verwendung des Arzneimittels an. Nach der Absage fallen die Haare wieder aus.

Bei Frauen mit einem erhöhten Androgenspiegel sollten Sie Arzneimittel einnehmen, die das Niveau und die Aktivität von Androgenen beeinflussen. Zyproteronacetat und -östrogene gehören zu den am häufigsten verwendeten. Sie sind Bestandteil verschiedener Antibabypillen.

Cyproteronacetat blockiert die Bindung von Androgenen an Rezeptoren. Östrogene erhöhen den Spiegel des SHBG-Proteins, das Androgene bindet. Mit diesem Protein assoziierte Hormone werden inaktiv, was zu einer Abnahme ihrer Auswirkungen auf den Körper führt.

Wenn die Krankheit jedoch zur Zerstörung der Haarfollikel geführt hat, sind nicht-invasive Behandlungen gegen Haarausfall nicht wirksam. Um die bloße Stelle abzudecken, kann eine Haartransplantation erforderlich sein.

Die Behandlung von Haarausfall bei Männern ist vor allem aus psychologischen Gründen notwendig. Nur wenige ältere Menschen fühlen sich attraktiv, und Haarausfall steigert das Selbstwertgefühl.

Wirksame Behandlungen für androgene Alopezie bei Frauen

Androgene Alopezie - Haarausfall durch hormonelles Ungleichgewicht. Die erhöhte Produktion männlicher Hormone durch den weiblichen Körper führt zu einer Erhöhung der Telogenphase des Wachstums.

Das aktive Haarwachstum verlangsamt sich und bereits bestehende Haarschäfte werden dünner, brüchig und stumpf.

Im Anfangsstadium ist die Krankheit ziemlich gut behandelbar. Und das kann helfen, das Problem zu lösen, wir werden weiter reden.

Inhalt des Artikels:

Drogentherapie

Dargestellt ist auch die Aufnahme von Vitaminen, die die Haarfollikel aktivieren. Um die maximale Wirkung zu erzielen, werden die Medikamente kombiniert und bilden so ein individuelles Behandlungsschema.

Fortschritt, Rogaine, Regaine

Alle drei Medikamente sind der Handelsname von Minoxidil. Hierbei handelt es sich um einen lokal wirkenden Vasodilator, der die Durchblutung der Haarfollikel verbessern soll.

Der Hauptzweck besteht darin, das Wachstum neuer Haare zu stimulieren. Es wird in Form einer Lotion zum Auftragen der betroffenen Bereiche der Kopfhaut angeboten.

Das Medikament hat eine unterschiedliche Konzentration des Wirkstoffs. Bei der Behandlung von androgener Alopezie bei Frauen ist es ratsam, 2% und 5% Lotion zu verwenden. Höhere Konzentrationen können den gegenteiligen Effekt haben.

Das Medikament beeinflusst die Hormone einer Frau nicht und zeigt eine lokale Reizwirkung. Wenn das Medikament jedoch in hohen Dosierungen verwendet wird, kann der Wirkstoff ins Blut gelangen. Daher ist es notwendig, die empfohlene Dosierung strikt einzuhalten.

Minoxidil (Headway, Rogaine, Regaine) hat sich bei der Behandlung von Haarausfall als sehr wirksam erwiesen. So wurden die ersten Ergebnisse von Frauen nach zwei Monaten regelmäßiger Anwendung zweimal täglich festgestellt. Nach sechs Monaten - einem Jahr der Verwendung - ist eine vollständige Erholung zu beobachten.

Androkur

Antiandrogenes Medikament Der Wirkstoff ist Cyproteronacetat. Die Wirkung des Arzneimittels zielt darauf ab, die Wirkung von Androgenen zu blockieren. Nur für Frauen im gebärfähigen Alter in Verbindung mit Diane-35 ernannt.

Die Wirkung durch die Einnahme des Medikaments Androkur ist reversibel. Daher wird die Dauer des Kurses und das Aufnahmeschema vom Gynäkologen und Endokrinologen festgelegt.

Mindestkurs - 4 Monate. Entsprechend den Anweisungen beginnen Diane-35 und Androkur am ersten Tag des Menstruationszyklus, um die gewünschte therapeutische Wirkung zu erzielen.

Ab dem 16. Tag wird Androkur storniert, so dass nur noch Diane-35 übrig bleibt. Nach den letzten 21 Pillen des Verhütungsmittels wird eine Woche lang eine Pause eingelegt, wonach die Behandlung gemäß dem Zeitplan fortgesetzt wird.

Lesen Sie hier die besten Vitamine gegen Haarausfall.

Veroshpiron

Diuretikum mit blutdrucksenkender Wirkung. Bei regelmäßiger Anwendung einer täglichen Dosis von 200 mg zeigt sich eine ausgeprägte antiandrogene Wirkung.

Für die Behandlung von androgener Glatze wird Frauen über 30 Jahren vorgeschrieben. Die Behandlung dauert sechs Monate. Eine längere Einnahme erhöht das Risiko, an Brustkrebs zu erkranken.

Aufgrund der möglichen Auswirkung auf die Bildung eines männlichen Fötus wird die Verwendung von Verhütungsmitteln zur Vorbeugung einer möglichen Schwangerschaft zum Zeitpunkt der Behandlung der Glatze gezeigt.

Cimetidin

Die Droge gehört zum Antihistaminikum. Wird hauptsächlich bei der Behandlung von Magengeschwüren und anderen Erkrankungen des Verdauungssystems verwendet, die mit einer erhöhten Produktion von Salzsäure verbunden sind.

Bei der Behandlung der androgenen Alopezie bei Frauen hat es sich bewährt, wenn es 9-12 Monate lang in großen Dosen eingenommen wurde. Von den Nebenwirkungen - erhöhte Produktion des Hormons Prolactin, das zur Entwicklung von Erkrankungen der Brustdrüsen führen kann.

Diane-35

Ein komplexes Hormonpräparat, das Antiandrogene und Östrogene kombiniert. Die Wirkung des Medikaments bei der Behandlung von Alopezie bei Frauen beruht auf der Blockierung des Einflusses männlicher Sexualhormone.

Auf lange Sicht hilft dies nicht nur, den Prozess des Haarausfalls zu stoppen, sondern ermöglicht es Ihnen auch, das verlorene Volumen wiederherzustellen.

Die Mindestbehandlungsdauer für Diane-35 beträgt 3 Monate. Nach den Reaktionen der Patienten dauert eine vollständige Genesung jedoch mindestens ein Jahr. Die langfristige Verwendung des Arzneimittels erhöht das Risiko von Nebenwirkungen und unerwünschten Zuständen erheblich.

Daher wird die Zweckmäßigkeit der Verschreibung hormoneller Kontrazeption vom behandelnden Arzt bestimmt, und die ausgewählte Behandlung wird alle 3 Monate überprüft.

Yarin

Yarin gehört auch zur Klasse der antiandrogenen oralen Kontrazeptiva. Die Wirkung des Medikaments beruht auf der Blockierung der Androgenproduktion durch die Eierstöcke und der Verringerung der Konzentration männlicher Hormone im Blut.

Wie jedes andere Medikament zur Verhinderung einer ungewollten Schwangerschaft hat es viele Kontraindikationen und Nebenwirkungen. Die Mindestdauer der Zulassung beträgt 3-4 Monate, um die Wirksamkeit zu bewerten. Die Behandlung kann mit Genehmigung des behandelnden Arztes fortgesetzt werden.

Finasteride

Die Wirkung des Arzneimittels zielt darauf ab, die Produktion von Enzymen zu blockieren, die Testosteron in Dihydrotestosteron umwandeln.

Finasterid zeigte eine hohe Wirksamkeit bei längerer Anwendung für mindestens sechs Monate. Der erzielte Effekt ist jedoch reversibel, und mit der Abschaffung des Arzneimittels kehrt der Zustand der Haare in den nächsten Monaten in ihre ursprüngliche Form zurück.

Außenanlagen

Richtige Kosmetika für die äußerliche Anwendung sind nicht weniger wichtig als Medikamente.

Übersicht der beliebtesten Tools:

    Regein Aufgrund des Gehaltes an Minoxidil in großer Dosierung hat es eine ausgeprägte vasodilatierende Wirkung. Die ersten Ergebnisse sind frühestens 2 Monate bei regelmäßiger Anwendung zu sehen.

Die maximale Wirkung wird nach einem Jahr erreicht. Ab jetzt können Sie zu einer Erhaltungsdosis wechseln. Die vollständige Annullierung des Geldes führt zu einem neuen aktiven Haarausfall.

  • Alerana Der Wirkstoff ist immer noch das gleiche Minoxidil. Der Effekt wird in sechs Monaten erreicht - einem Jahr der Nutzung. Erfordert ständigen Gebrauch, da die Absage wieder zu Haarausfall führt.
  • Generolon. In der Zusammensetzung - Minoxidil, Propylenglykol, Ethanol und Wasser. Die Wirkung und Haltbarkeit der Wirkung ist ähnlich wie bei anderen Minoxidil-Mitteln.
  • Hormonelle Salben (Dexamethason, Prednisolon, Fluocinalon, Triamcinolon). Die Verwendung von Glucocorticosteroiden wird zur Behandlung von androgener Alopezie bei jungen Frauen empfohlen, die sich im Anfangsstadium der Krankheit befinden.

    Die Mindestdauer beträgt 4 Wochen. Keines der oben genannten Arzneimittel kann jedoch eine dauerhafte Wirkung erzielen. Gleichzeitig führt der ständige Einsatz hormoneller äußerer Erreger zur Entwicklung schwerwiegender Pathologien. Dithranol Die Wirkung der Creme ist ähnlich wie bei der Immunmodulation. Das Medikament verursacht anhaltende allergische Reaktionen, wodurch das Aufwachen von Haarfollikeln erfolgt.

    Die Creme hat bei Langzeitanwendung keine nachgewiesene Wirksamkeit. Es kann jedoch unerwünschte Hautreaktionen hervorrufen.

  • ShampooMagicGlance. Professionelle Kosmetik zur Steigerung des Haarwuchses. Der Hersteller verspricht Ergebnisse von +3 cm, aber nach den Bewertungen ist der erzielte Effekt vergleichbar mit der üblichen Haarwachstumsrate.
  • LotionRenokinBooster.Sredstvo auf der Basis natürlicher Peptidverbindungen.

    Bietet Schutz für Kopfhaut und Haarfollikel, stoppt die weitere Entwicklung von Alopezie und regt das Wachstum neuer Haare an. Der größte Effekt kann erzielt werden, wenn die gesamte Linie verwendet wird, einschließlich Shampoo, Conditioner und Lotion. Chronostim. Das Produkt für den Tagesrhythmus unter Berücksichtigung menschlicher Biorhythmen. Die Linie beinhaltet Werkzeuge für Tag und Nacht.

    "Day" ist für die Unterdrückung von Enzymen verantwortlich, "Night" - stimuliert die Arbeit der Follikel und aktiviert das Haarwachstum. Die Behandlungsdauer beträgt mindestens 3 Monate. Während dieser Zeit ist es erforderlich, regelmäßig den Trichologen zu konsultieren.

  • Tricostimum Zweiphasenmittel auf Zinkbasis, ätherischen Ölen und Vitaminkomplexen. Wirksam gegen weiteren Haarausfall. Als Mittel zur Wiederherstellung verlorener Stränge funktioniert es nicht.
  • Physiotherapie

    Physiotherapieverfahren sind eine der wichtigen Komponenten für die komplexe Behandlung der androgenen Alopezie bei Frauen.

    Betrachten Sie die beliebtesten Methoden:

      Botox-Injektionen. Botulinumtoxin-Injektionen gelten als kosmetisches Verfahren zur Bekämpfung von Mimikfalten. Tatsächlich ist das neurotoxische Effektverfahren auch bei der Behandlung von Glatze wirksam.

    Die Einführung von Botox-Injektionen unter die Haut ermöglicht zusammen mit Vitamin Mezokokteylyami die Stärkung des Haarfollikels, wodurch das Wachstum neuer Haare aktiviert wird.

    Die Wirksamkeit der Methode bei der Behandlung der androgenetischen Alopezie bleibt jedoch fraglich. Einige Experten argumentieren, dass die erbliche Kahlheit zur Behandlung mit Botox-Injektionen unpraktisch sei. Iontophorese. Das Verfahren beinhaltet die Einführung von Medikamenten und Vitaminpräparaten unter dem Einfluss von Niederspannungsstrom.

    Dadurch können Sie die Durchblutung in Problembereichen der Kopfhaut erhöhen und Nährstoffe direkt zu den Haarfollikeln transportieren. All dies hilft, den Follikel zu stärken und das Wachstum neuer Haare zu stimulieren. Ozontherapie. Dies ist ein gesundes Verfahren, das die lokale Immunität verbessert und dadurch die Haarfollikel stimuliert.

    Ozoninjektionen werden subkutan durchgeführt. In einigen Kliniken kann eine Variante eines Nicht-Injektionsverfahrens mit einer speziellen Kappe angeboten werden. Plazmolifting Das Verfahren ist die Einführung von Plasma, das mit einer Zentrifuge aus dem Blut des Patienten isoliert wurde, unter die Haut. Das Material wird direkt am Tag des Besuchs übernommen.

    Die Gesamtdauer jedes Vorgangs beträgt bis zu einer halben Stunde. Die Gesamtbehandlung umfasst 6 Behandlungen mit einer Pause von 1-1,5 Wochen. Die ersten Ergebnisse sind jedoch normalerweise nach dem zweiten Besuch sichtbar.

    Bei Bedarf kann die Behandlung der Alopezie nach einem Monat wiederholt werden. Trotz des erzielten Effekts wird empfohlen, alle 3-4 Monate Unterstützungsverfahren für das Plasma-Lifting durchzuführen. Schlammtherapie Therapeutischer Schlamm hat eine einzigartige chemische Zusammensetzung, die sich positiv auf die Haut von Kopf und Haarfollikeln auswirkt.

    Darüber hinaus wird die Zusammensetzung vor dem Auftragen auf eine Temperatur von 37 bis 338 ° C erhitzt, was einen zusätzlichen Effekt des "Erwachens" der Zwiebeln ergibt. Nach dem Auftragen der Schlammmaske müssen Sie eine Cellophan-Kappe am Kopf tragen und zusätzlich mit einem Handtuch umwickeln.

    Das Verfahren kann sowohl in Salons als auch zu Hause durchgeführt werden. Die Kursdauer beträgt 12 bis 18 Behandlungen mit einer Pause von 2-3 Tagen. Für einen zusätzlichen Effekt wird empfohlen, die Schlammtherapie mit der Elektrophorese zu kombinieren. Immunmodulation Die Methode zielt darauf ab, die lokale Immunität durch künstliche allergische Hautreaktionen zu verbessern.

    Zu diesem Zweck wird Dipenzipron (eine chemische Lösung) auf die Haarausfallstellen aufgetragen, was zu einer Hyperämie der Haut und zur Entwicklung einer Dermatitis führt. Eine Woche später wird der Vorgang wiederholt und die Dosierung der Lösung erhöht.

    Die ersten Ergebnisse sind bereits in 10-12 Verfahren sichtbar. Die Methode ist traumatisch und gleichzeitig unwirksam, da nach dem Absetzen des Medikaments die nachgewachsenen Haare wieder herausfallen.

    In diesem Artikel diskutieren wir den Preis für die Epilation mit einem Alexandrit-Laser.

    Chirurgische Intervention

    Chirurgische Eingriffe sind die einzig mögliche Behandlungsmethode der androgenen Alopezie in späteren Stadien. In solchen Situationen geht normalerweise ein Teil der Haarfollikel verloren. Und da sie nicht aufwachen, wird das Ergebnis der Arbeit gleich Null sein.

    Eine chirurgische Behandlung ist indiziert, wenn keine der medikamentösen und physiotherapeutischen Methoden zur Erzielung der gewünschten Wirkung beitrug.

    Transplantation

    Die Haartransplantation aus dem Spenderbereich wird mit mehreren Methoden durchgeführt. Eine davon ist das Schneiden von Hautpflastern zusammen mit Follikeln in einem "lebenden" Bereich, z. B. vom Hinterkopf.

    Die zweite Methode der Haartransplantation ist das Sammeln von Follikeln aus dem Spenderbereich und deren Implantation in kahlen Bereichen.

    In beiden Fällen hängt die Wirksamkeit der Operation von einer weiteren unterstützenden Behandlung ab. Ohne die Normalisierung des hormonellen Hintergrunds besteht immer das Risiko eines wiederholten Absterbens der Haarfollikel.

    Chirurgische Reduktion von Alopezie

    Die Essenz des Verfahrens - das Ausschneiden der kahlköpfigen Hautpartie. Der gesunde Teil der Kopfhaut wird mit chirurgischen Fäden behandelt, wodurch der Bereich ohne Haare verdeckt wird.

    Wie bei der Transplantation wird die Wirkung sofort erreicht. Langfristig kann die androgene Alopezie jedoch auch ohne Hormontherapie voranschreiten.

    Volksrezepte

    Nicht weniger wirksam bei der Behandlung von androgenen Alopezien und traditionellen medizinischen Methoden. Während Hormone und Vitamine von innen wirken und die Ursache von Haarausfall beseitigen, wirken sich Masken, die das Haarwachstum anregen, direkt auf Problembereiche der Haut aus:

      Zwiebelsaft und Wasser zu gleichen Teilen mischen. Nehmen Sie auf 10 Teilen Zwiebellösung 1 Teil Tinktur aus rotem Pfeffer.

    Die fertige Maske im Bereich der Wurzeln verteilen und 20-30 Minuten einwirken lassen. Wenn Sie ein starkes Brennen verspüren, können Sie die Belichtungszeit verkürzen. In diesem Fall muss für die nächste Prozedur die Wassermenge erhöht werden. Mischen Sie in gleichen Mengen Tinktur aus rotem Pfeffer, Rizinusöl und Ihrem üblichen Balsam für die Haarpflege.

    Teilen Sie die Haare in Stränge von bis zu 2 cm Dicke auf und behandeln Sie die Wurzelzone sorgfältig. Wickeln Sie Ihren Kopf mit Zellophan und einem Handtuch. Die Belichtungszeit beträgt 30 Minuten. Vorwärmen Sie 50 g des Blütenhonigs in Wasser. 50 g Meersalz darin auflösen und gut schaumig schlagen.

    Tragen Sie die Maske auf die Wurzeln auf und halten Sie sie eine halbe Stunde lang. Mit warmem Wasser abspülen. Anstelle von Honig können Sie Olivenöl verwenden, aber die Komposition wird nicht geschlagen.

  • Salz und Honig nach vorherigem Rezept mischen. Fügen Sie vor dem Auftragen der Maske 1 EL hinzu. l Cognac. Nachdem die Komposition über die Wurzeln verteilt ist, wickeln Sie den Kopf mit Zellophan und einem Handtuch ein. Einwirkzeit - bis zu einer halben Stunde.
  • 50 g Kokosöl schmelzen und 4 Tropfen Schwarzkümmelöl dazugeben. Die Mischung der Öle muss in die Kopfhaut eingerieben werden und 30 bis 40 Minuten einwirken lassen.

    Vor dem Auftragen der Maske muss die Haut jedoch mit einer wässrigen Lösung mit rotem Pfeffer (Tinktur und Wasser im Verhältnis 1:10) behandelt werden.

    Prävention

    1. Richtige Haarpflege. Unter ihnen - eine sorgfältige Auswahl von Produkten, die Verwendung von hochwertigen Kosmetika für das Haar, das Waschen des Kopfes bei einer Temperatur von nicht mehr als 38 ° C.
    2. Wenn Sie keinen Haartrockner und keine anderen heißen Styling-Geräte verwenden.
    3. Ausgewogene Ernährung Ein Anstieg der Ernährung von Eiweißfuttermitteln sowie von frischem Gemüse und Obst anstelle von fetthaltigen und ungesunden Lebensmitteln.
    4. Rechtzeitige Behandlung des Arztes bei den ersten Anzeichen von aktivem Haarausfall.

    In dem Video beschreibt der Spezialist detailliert die Wirksamkeit der komplexen Behandlung der androgenetischen Alopezie.

    Bewertungen

    Haben Sie androgene Alopezie gesehen? Welche Behandlungen haben Sie angewendet? Hinterlassen Sie Ihre Kommentare zu den bewährten Verfahren in den Kommentaren.

    Androgene Alopezie bei Frauen

    Androgene Alopezie bei Frauen - Haarausfall durch hormonelle Störungen. In diesem Fall verschiebt sich das Gleichgewicht in Richtung einer Erhöhung der Anzahl männlicher Hormone. Ein solches Phänomen kann in jedem Alter auftreten.

    Entwicklungsprozess

    Die hormonelle Erkrankung durchläuft mehrere Entwicklungsstadien. Bei Frauen geht es wie folgt vor:

    • im Bereich der Stirn und entlang der Wachstumslinie werden die Fäden seltener, was mit bloßem Auge wahrnehmbar ist;
    • Glatze erstreckt sich auf den Parietalbereich. In Bereichen näher an der Stirn bilden sich sichtbare kahle Stellen;
    • es kommt zu einem aktiven Verlust von Fäden auf einer großen Fläche - von der Parietalzone bis zum Hinterhaupt;
    • es bildet sich eine große Fläche, auf der Haare völlig fehlen. Die kahle Stelle beginnt am Haaransatz und reicht bis in den Hinterkopfbereich.

    Der Haarausfall kann mehrere Jahre andauern.

    Die vorgeschlagene Einstufung ist relevant, wenn die Frau nicht an endokrinen Systempathologien leidet. Liegen solche Krankheiten vor, entwickelt sich der pathologische Prozess viel schneller und ist durch den Verlust einer großen Haarmenge in kurzer Zeit gekennzeichnet.

    Gründe für die Ablehnung

    Alopezie bei Frauen ist mit erhöhten Androgenen im Blut verbunden. Dies kann auf Funktionsstörungen der inneren Organe zurückzuführen sein. Risikofaktoren sind:

    • Einnahme von hormonhaltigen Medikamenten;
    • Perioden der Schwangerschaft und Stillzeit, die durch große hormonelle Veränderungen im Körper gekennzeichnet sind;
    • endokrine Systempathologien;
    • Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts;
    • die Menopause, in der die Anzahl der synthetisierten weiblichen Sexualhormone abnimmt;
    • Entzündung der Haut des Kopfes;
    • chronischer Stress;
    • akuter Mangel an Vitaminen und Nährstoffen im Körper;
    • Missbrauch von Fetten und Kohlenhydraten.

    Die häufige Verwendung aggressiver Farbstoffe für Haare sowie Dauerwellen erhöhen das Risiko, eine androgene Alopezie zu entwickeln, wenn eine Frau an endokriner Störung leidet.

    Manifestationsprozess

    Das Hauptsymptom der androgenen Alopezie ist die Glatze des männlichen Typs: Zuerst wird der Haaransatz im Bereich der Krone und der Stirn dünner und breitet sich dann auf einen Teil des zentralen Scheitels aus.

    Alopezie bei Frauen, die mit einem Anstieg des Androgengehalts einherging, äußerte sich in folgenden Symptomen:

    • Sprödigkeit, erhöhte Zerbrechlichkeit der Haare;
    • matte Farbstränge;
    • Schuppen;
    • schnelle Versalzung von Haut und Haar;
    • Wachstumsverzögerung;
    • trockene Kopfhaut.

    Darüber hinaus gibt es Symptome, die direkt auf ein hormonelles Ungleichgewicht im Körper hindeuten: das Wachstum von harten dunklen Haaren im Gesicht, Menstruationsbeschwerden, bis zum Verschwinden der Menstruation, Ausschläge und Akne auf der Kopfhaut.

    Werden androgene Alopezien bei Frauen behandelt?

    Androgene Alopezie ist heilbar, aber es ist wichtig, den Therapieprozess rechtzeitig zu beginnen: Wenn der Haarausfall auf hormonellem Boden 2-3 Jahre andauert, ist es unmöglich, das volle Wachstum der Locken wieder herzustellen.

    Anfangs ist die Krankheit behandelbar. Daher ist es bei den ersten Anzeichen eines männlichen Haarausfalls bei Frauen wichtig, unverzüglich einen Spezialisten zu kontaktieren - einen Dermatologen, einen Trichologen, einen Frauenarzt.

    Diagnose der Krankheit

    Um eine genaue Diagnose zu stellen, werden dem Patienten die folgenden Untersuchungsmethoden verschrieben:

    • Blutuntersuchungen hinsichtlich des Gehalts an Sexualhormonen und Schilddrüsenhormonen;
    • biochemischer Bluttest;
    • Haarfollikel-Mikroskopie;
    • Foto-Trichogramm.

    Nach Abklärung der Diagnose und Beurteilung des Entwicklungsgrades des pathologischen Prozesses bestimmt der Facharzt den Behandlungsverlauf.

    Kopfmesotherapie als Behandlungsmethode bei Alopezie

    Eine der Möglichkeiten, androgene Alopezie bei Frauen zu behandeln, ist die Mesotherapie. Bei diesem Verfahren werden Wirkstoffe in die oberen Schichten der Kopfhaut eingebracht. Diese Methode wird normalerweise verwendet, wenn andere Methoden nicht zur Lösung des Problems beigetragen haben.

    Mit Hilfe von Injektionen werden Mikroelemente und Vitamine, die Haarfollikel nähren, Aminosäuren, Heilpflanzenextrakte und Pflanzen unter die Haut gespritzt.

    Bei androgener Alopezie ist manuelles Chipping vorgeschrieben: In diesem Fall werden Injektionen in kahlköpfigen Bereichen verabreicht. Diese Methode ist weniger schmerzhaft als die Einführung von Lösungen durch die Hardwaremethode und zeichnet sich auch durch eine höhere Genauigkeit aus.

    Frauen werden bei männlichen Haarausfällen etwa 12 Mesotherapieverfahren verordnet. Sie finden einmal pro Woche statt.

    Konservative Behandlung

    Die medikamentöse Behandlung bei Frauen zielt darauf ab, die Ursache der Erkrankung zu beseitigen, dh sie sieht Maßnahmen von außen vor. Meistens, um den hormonellen Hintergrund zu stabilisieren, verschriebene Medikamente mit antiandrogenen Wirkungen.

    Frauen, die mit dem Problem der Glatzenbildung bei Männern konfrontiert sind, sollten Medikamente wie Androkur zusammen mit Diana-35 und Yarin einnehmen.

    Neben Hormonpräparaten werden Diuretika empfohlen, die eine antiandrogene Wirkung (Veroshpiron), Zinkinkomplexe (Vitalong), Vitamin B6 ermöglichen.

    Zur topischen Anwendung von Produkten, die das Haarwachstum fördern. Dies sind Lotionen auf natürlicher Basis (Tricostim), Seren und Lösungen (Minoxidil).

    Volksheilmittel

    Zur Bekämpfung von Haarausfall, der durch hormonelle Störungen verursacht wird, können Sie die beliebten Rezepte verwenden. Sie werden nur im Rahmen einer komplexen Therapie eingesetzt.

    Massage für das Haarwachstum

    Um effektiv zu sein, gehören:

    1. Tinktur auf heißem Pfeffer. Zur Vorbereitung müssen Sie 3 Schoten bitteren Pfeffer nehmen, 500 ml Wodka gießen und 5 Tage ziehen lassen. Danach muss die Flüssigkeit gefiltert werden. Das fertige Produkt muss in die Problembereiche eingerieben werden, so dass 15 bis 30 Minuten für eine wirksame Aktion verbleiben.
    2. Kopfmassage mit Meersalz. Zuerst müssen Sie die Kopfhaut leicht mit Wasser befeuchten, dann etwas Salz nehmen und sanft in die Wurzeln einreiben, bis sich das Granulat auflöst. Waschen Sie die Salzreste ab;
    3. Zwiebelmaske Um die Zusammensetzung vorzubereiten, sollten Sie die Zwiebel von mittlerer Größe fein hacken und die resultierende Masse durch Gaze kippen. Der entstehende Saft wird auf die Kopfhaut aufgetragen und mit sanften kreisenden Bewegungen abgerieben. Lassen Sie die Maske nicht länger als 30 Minuten.

    Bevor Sie ein Volksheilmittel anwenden, müssen Sie einen Trichologen konsultieren.

    Zulässige und verbotene Produkte

    Bei der Behandlung androgener Alopezie bei Frauen ist die Ernährung wichtig. Um den Heilungsprozess zu beschleunigen, müssen Sie Folgendes ausschließen:

    • geräuchertes Fleisch;
    • gebratene und fetthaltige Lebensmittel;
    • würzige Gerichte, Gewürze;
    • kohlensäurehaltige und alkoholische Getränke.

    Es wird empfohlen, Nahrungsmittel mit Eiweißgehalt (Fisch, Fleisch, Eier), frisches und verarbeitetes Gemüse und Obst sowie Milch- und Milchprodukte zu sich zu nehmen.

    Shampoos für Alopezie

    Haarpflegeprodukte müssen von hoher Qualität sein. Bei Haarausfall sollten Sie folgende Shampoos verwenden:

    1. Magischer Blick. Dies ist ein professionelles Werkzeug, das das Haarwachstum aktiviert.
    2. Bioxin. Dieses Shampoo hat eine pflanzliche Basis und stimuliert den Wiederherstellungsprozess der Stränge.
    3. Seborin Das Tool beseitigt nicht nur die Symptome der Alopezie, sondern verhindert auch deren Entwicklung.

    Prävention

    Um die Entwicklung einer androgenen Alopezie bei Frauen zu verhindern, ist es notwendig:

    • von einem Facharzt regelmäßig während Perioden beobachtet werden, die mit hormonellen Schwankungen verbunden sind: während der Schwangerschaft, der Wechseljahre;
    • Medikamente mit Hormongehalt nur auf Rezept und in den angegebenen Dosierungen einnehmen;
    • vermeiden Sie stressige Zustände;
    • Befolgen Sie die Prinzipien einer ausgewogenen Ernährung.
    • rechtzeitige Behandlung bestehender Krankheiten, um deren Übergang in das chronische Stadium zu verhindern.

    Feedback zur Behandlung

    Elena, 29 Jahre alt:

    „Während der Schwangerschaft fiel mein Haar aus. Kurz nach der Geburt entdeckte ich eine kleine Mitte des kahlen Flecks auf meinem Hinterkopf und wandte mich sofort einem Trichologen zu. Er hat mir geraten, von einem Frauenarzt zusätzliche Ratschläge einzuholen. Mir wurde empfohlen, Vitamin PP und einen Komplex mit Zink zu nehmen sowie schädliche Produkte von der Ernährung auszuschließen. Diese Methoden sind recht gutartig, da Sie während der Stillzeit mit der Einnahme von Medikamenten vorsichtig sein sollten. Ihr Zustand verbesserte sich leicht aufgrund von Vitaminen, ihre Haare fielen nicht mehr. “

    Androgene Alopezie bei Frauen

    Androgene Alopezie bei Frauen ist ein männlicher Haarausfall (Glatze). Bei Männern ist diese Form der Alopezie viel häufiger, aber in den letzten Jahren haben Trichologen mit Bestürzung festgestellt, dass die Anzahl der Frauen, die mit dieser Pathologie konfrontiert sind, zunimmt. Es sollte verstanden werden, dass das Ausdünnen der Haare aufgrund saisonaler Faktoren oder eines Mangels an Vitaminen ein reversibler Prozess ist, während Alopezie eine schwere Erkrankung ist, die zu dauerhaftem Haarausfall führt.

    Haarausfall ist ein ernstes kosmetisches Problem, das einen besonderen Ansatz und eine rechtzeitige Behandlung erfordert, da die Glatze von Frauen zu ernsthaften psychischen Problemen führt und ein geringes Selbstwertgefühl verursacht. Wie erkennt man ängstliche Symptome rechtzeitig, wann medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen und welche Methoden zur Behandlung von Alopezie? Um diese Fragen beantworten zu können, müssen Sie die Ursachen für Haarausfall genau kennen.

    Gründe

    Nennen wir die Hauptursachen der androgenen Alopezie bei Frauen:

    • Erbliche Veranlagung Die Krankheit kann von der Mutter vererbt werden, daher ist es ratsam, die prophylaktische Behandlung lange vor den ersten Warnzeichen zu beginnen.
    • Hormonelle Störungen im Zusammenhang mit einem Überschuss des männlichen Geschlechtshormons - Dihydrosteron. Je mehr es sich im Körper einer Frau befindet, desto größer ist das Risiko eines dauerhaften Haarausfalls.
    • Schwangerschaftszeit Zu dieser Zeit tobt im Körper einer Frau "hormonelle Stürme", die zu starkem Haarausfall führen können. In den meisten Fällen wird der Hormonstatus nach der Geburt wiederhergestellt, aber manchmal hilft die Einnahme von Medikamenten, den Haarausfall zu verhindern.

    Darüber hinaus identifizieren Experten eine Reihe von provozierenden Faktoren, die zur Einleitung und Weiterentwicklung des pathologischen Prozesses beitragen. Diese Gründe sind:

    • Endokrine Krankheiten;
    • Pathologie der inneren Organe (Leber, Pankreas, Magen-Darm-Trakt);
    • Chronische Stresszustände und verwandte Störungen des autonomen und neuropsychiatrischen Systems;
    • Entzündliche Erkrankungen der Kopfhaut;
    • Langzeitanwendung bestimmter Medikamente (Antibiotika, Hormone, orale Kontrazeptiva, Antidepressiva);
    • Avitaminose

    Steife Diäten und unausgewogene Ernährung können die Entwicklung von Alopezie bei Frauen auslösen, da sie zu einem Mangel an wichtigen Nährstoffen, Mineralien und Vitaminen führt, die für normales Haarwachstum erforderlich sind. Eine weitere häufige Ursache ist unsachgemäße Pflege.

    Unwiderruflicher Haarausfall kann zu regelmäßigen thermischen Effekten führen (beim Trocknen mit einem Haartrockner, Styling mit heißer Pinzette), chemischer Dauerwelle, Färben mit aggressiven und minderwertigen Farbstoffen.

    Merkmale der Krankheit: Hauptsymptome

    Das Hauptmerkmal dieser heimtückischen Krankheit ist, dass die androgene Alopezie unmerklich beginnt. Und die meisten Frauen achten nicht sofort auf das Ausdünnen der Haare und assoziieren diese Erscheinungen mit saisonalen Faktoren oder unzureichender Pflege.

    Der Prozess des Ausdünnens und Haarausfalls tritt allmählich ein und kann ziemlich lange dauern - von mehreren Monaten bis zu mehreren Jahren. Welche Alarmglocken müssen beachtet werden, um den Moment nicht zu verpassen und rechtzeitig professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen?

    • Das Haar wird allmählich dünner und kürzer;
    • Das Haar wird im zentralen Teil und an den Schläfen dünner;
    • Die Kopfhaut wird zu trocken, Schuppen treten auf;
    • Haar wird stumpf, brüchig, verliert Vitalität;
    • Während sich die Pathologie weiter entwickelt, verschwinden Schuppen und es entwickelt sich Seborrhoe (fett, trocken oder gemischt). Haare sehen gleichzeitig fettig und ungepflegt aus;
    • Die Struktur des Haarschafts ändert sich allmählich und die vollwertigen Haarsträhnen werden durch kurzes und dünnes Flusenhaar ersetzt.

    Im Verlauf des pathologischen Prozesses stellt die Frau fest, dass sich auf ihrem Kopf immer weniger Haare befinden, eine Art "Kranz", unter dem die Haut durchscheint. Das letzte Stadium der Krankheit ist die vollständige Glatze in der Parietalregion. In vielen Fällen sind die Manifestationen der Alopezie mit dem Wachstum von unerwünschten Haaren im Gesicht und im Körper sowie mit dem Verlust von Wimpern und Augenbrauen verbunden.

    Es ist notwendig, einen Arzt zu konsultieren - einen Dermatologen und einen Trichologen, wenn die ersten störenden Symptome auftreten. Vor allem, wenn das Problem des Haarausfalls trotz aktiver Anwendung der Vitamintherapie, Straffungsmasken, Balsam und anderen Kosmetika bestehen bleibt. Mit der rechtzeitigen Behandlung des Arztes wird die Alopezie erfolgreich behandelt. Es ist daher wichtig, rechtzeitig die richtige Diagnose zu stellen und ein angemessenes Behandlungsschema zu finden.

    Diagnose

    Die Bestimmung einer androgenen Alopezie bei Frauen kann nur auf den Ergebnissen einer umfassenden Erhebung basieren. Der Arzt wird eine Reihe von Diagnoseverfahren verschreiben:

    1. Studien zur Aufklärung der Immunität;
    2. Analyse der Hormonspiegel;
    3. Überprüfung der Funktion der Schilddrüse;
    4. Feststellung des Mangels an essentiellen Vitaminen und Mineralstoffen;
    5. Eine spezielle Studie des Haares - Phototrichogramm. Im Zuge dieses Diagnoseverfahrens wird ermittelt, wie viel Haar pro Quadratmeter enthalten ist. siehe Kopfhaut.
    6. Mikroskopie ist eine Methode zur Bestimmung des Vorhandenseins von dystrophischem, flaumigem Haar.

    Auf der Grundlage der durchgeführten Tests bestimmt der Spezialist die einzig richtige Behandlungstaktik und wählt individuell die notwendige Kombination von Medikamenten aus, die in Ihrem Fall am effektivsten ist.

    Leider ist es notwendig, androgene Alopezie zu behandeln und während des gesamten Lebens ein normales Haar zu erhalten. Die meisten Medikamente zur Behandlung von Alopezie sind nicht billig, daher sind die Genauigkeit der Diagnose und das richtige Behandlungsschema so wichtig, weil nicht nur das Aussehen Ihrer Haare, sondern auch der Zustand des Budgets davon abhängt.

    Behandlungsmethoden

    Die Behandlung der androgenen Alopezie bei Frauen beginnt nach einer vollständigen Untersuchung und der Ermittlung der Hauptursache für Haarausfall. Die komplexe Therapie der Erkrankung umfasst die Verwendung spezifischer Medikamente, alternative Behandlungsmethoden und physiotherapeutische Behandlungen zur Stimulierung des Haarwuchses.

    In schweren Fällen, in denen die persistente Therapie nicht funktioniert und die Alopezie weiterhin voranschreitet, ist die einzige radikale Behandlungsmethode eine chirurgische Transplantation (Transplantation) des Haares.

    Die Taktik der Behandlung der Krankheit hängt weitgehend vom Grad der Schädigung und der Anzahl der verlorenen Haare ab. Wenn der Haarausfall weniger als 50% beträgt, ist das folgende Behandlungsschema optimal:

    • Die Verwendung von Corticosteroid-Medikamenten nach außen und zwischen den Augen;
    • Lokale Behandlung von Läsionen mit speziellen Wirkstoffen (Gelen, Salben), die Retin A enthalten;
    • Empfang von Immunmodulatoren und zinkhaltigen Medikamenten;
    • Vitamintherapie, die die Einnahme von Vitaminkomplexen beinhaltet. Sie müssen Vitamine der Gruppe B enthalten;
    • In einigen Fällen ist die Verwendung lokaler Arzneimittel zur Behandlung von Psoriasis angezeigt.

    In Fällen, in denen der Haarausfall mehr als 50% beträgt, ist das Behandlungsschema wie folgt:

    • Ernennung von hormonellen Corticosteroid-Medikamenten nach außen und intracutan;
    • Die Verwendung von antiallergischen Salben;
    • Physiotherapieverfahren (Phonophorese, Phototherapie, Ozontherapie, Darsonvalization, Mesotherapie für Haare);
    • Laserbehandlung;
    • Akzeptanz von Immunsuppressiva, die Autoimmunprozesse unterdrücken;
    • Akzeptanz von Hormonen, die die Produktion männlicher Hormone reduzieren.

    Die medikamentöse Therapie der Krankheit beruht auf der Verwendung wirksamer Medikamente, die das Haarwachstum stimulieren. Der Arzt kann folgende Medikamente verschreiben:

    1. Zubereitungen auf Basis des Wirkstoffs - Minoxidil (Headway, Rogaine, Regaine). Der genaue Wirkmechanismus dieser Wirkstoffe ist nicht völlig klar, aber es ist klinisch erwiesen, dass Minoxidil die Haarwachstumsphase verlängern kann und direkt auf die Haarfollikel wirkt, sie stärkt und das weitere Ausdünnen der Haare verhindert. Präparate, die Minoxidil enthalten, werden als Lotion oder Schaum freigesetzt und behandeln die betroffenen Stellen zweimal täglich (morgens und abends). In der Anfangsphase der Behandlung bemerken die Patienten möglicherweise einen erhöhten Haarausfall, aber nach 2-3 Monaten regelmäßiger Einnahme von Medikamenten stoppt dieser Prozess und gesundes Haar beginnt in kahl werdenden Bereichen zu wachsen. Das Endergebnis einer Behandlung mit ähnlichen Mitteln wird nicht früher als in einem Jahr geschätzt. Ein dauerhaft positiver Effekt wird in Fällen beobachtet, in denen die Behandlung in den frühen Stadien der Alopezie beginnt.
    2. Finasteride Die Wirkung des Medikaments beruht auf der Unterdrückung des Enzyms 5-alpha-Reduktase, das zur Entwicklung des männlichen Hormons Dihydrosteron im weiblichen Körper beiträgt.
    3. Wenden Sie innovative Werkzeuge an, die durch einzigartige therapeutische Inhaltsstoffe ergänzt werden. Dies sind die Präparate Minomax (basierend auf Biotin), Dualgen (mit Azelainsäure) und topischen Finasteriden.

    Darüber hinaus haben Medikamente, die Zink und Vitamin B6 enthalten, eine blockierende Wirkung auf Androgene und werden daher aktiv in die komplexe Behandlung der Alopezie einbezogen. Einige Verhütungsmittel, zum Beispiel Diane-35, haben eine ähnliche Wirkung.

    Als Mittel zur äußerlichen Behandlung der androgenen Alopezie bei Frauen kann der Arzt empfehlen, Alkoholtinkturen oder -zubereitungen mit Extrakten von rotem Pfeffer und Naftalanöl zu reiben. Solche Verfahren reizen die Kopfhaut, erhöhen die Blutzirkulation, verbessern den Gewebestoffwechsel und versorgen die Haarfollikel mit Nährstoffen und Sauerstoff. Dies stärkt sie und verlangsamt den Haarausfall.

    Kosmetische und physiotherapeutische Verfahren sind spezifische Behandlungsmethoden. Dies sind Sitzungen der Vakuum- und Handmassage, des galvanischen Peelings des Kopfes, der Iontophorese, der Mikrostromtherapie und verschiedener medizinischer Masken.

    In schweren Fällen wird die Frau mit der Ineffektivität einer konservativen Therapie als radikale Maßtransplantation (eigene Haartransplantation) oder als Implantation künstlicher Stränge angeboten.

    Volksheilmittel

    Zu Hause können zusätzlich zu den Hauptmethoden zur Behandlung der androgenen Alopezie bei Frauen bewährte Volksheilmittel eingesetzt werden. Die Durchführung der Verfahren sollte mit Ihrem Arzt abgestimmt werden, um unerwünschte Komplikationen zu vermeiden.

    1. Kräuteröl für die Massage. Die Kopfmassage fördert die Durchblutung und stärkt das Haar. Seine therapeutische Wirkung verbessert das Öl auf der Grundlage von Heilkräutern. Für die Zubereitung von Massageöl können Sie Johanniskraut, Schnur, Salbei oder Kamille verwenden. Pflanzliche Rohstoffe liegen in einem Glas und gießen Olivenöl ein, es sollte das Gras vollständig bedecken. Das Gefäß wird drei Wochen lang an einem dunklen, warmen Ort aufbewahrt, dann wird das Öl gefiltert und zur Kopfmassage verwendet.
    2. Maske von Mutter und Stiefmutter. Für das Verfahren benötigen Sie eine gleiche Menge (jeweils 50 g) der Blätter von Mutter und Stiefmutter, Brennnessel und Klette. Pflanzenmaterial wird gründlich zerkleinert, mit Wasser gefüllt und im Wasserbad eingedampft. Dann wird die Kräutermischung abgekühlt und in warmer Form auf den Kopf aufgetragen, eine Wärmekappe darauf aufgesetzt. Die Maske wird eine halbe Stunde aufbewahrt und dann ohne Shampoo abgewaschen. Dieses Verfahren stärkt die Haarwurzeln und versorgt sie mit der notwendigen Ernährung und Vitaminen.
    3. Pfeffertinktur Zu Hause können Sie Ihre eigene rote Pfeffertinktur herstellen und zum Einreiben in die Kopfhaut verwenden. Das Verfahren wirkt straffend und verbessert die Ernährung der Haarwurzeln. Zur Zubereitung der Tinktur werden 4 Schoten bitterer Paprika zerdrückt und 0,5 Liter Wodka gegossen. Eine Flasche mit medizinischem Inhalt wird 3 Tage lang an einem dunklen, trockenen Ort aufbewahrt, wonach die Tinktur für den vorgesehenen Zweck verwendet werden kann. Die brennende Zusammensetzung wird in die Läsionen in die Kopfhaut eingerieben, 5-10 Minuten inkubiert und dann abgewaschen.

    Vorteile haben Infusionen und Dekokte von Heilkräutern wie Verbene, Klee, Hopfen. Sie können zur äußerlichen Behandlung verwendet und nach innen genommen werden. Diese Produkte enthalten pflanzliche Phytoöstrogene, die weibliche Hormone ersetzen und die Produktion von Androgenen unterdrücken.

    Video ansehen: Haarausfall bei Frauen: Merkmale, Ursachen, Behandlung

    Video ansehen: Androgene Alopezie: Der Endokrinologe beantwortet Ihre Fragen

    Bewertungen über die Behandlung der androgenen Alopezie bei Frauen legen nahe, dass Sie mit dem Problem fertig werden können. Sie müssen nur Geduld haben und alle medizinischen Empfehlungen genau befolgen. Experten empfehlen, den Zustand der Haare und der Kopfhaut sorgfältig zu überwachen, und mit dem Auftreten unerwünschter Symptome verzögern Sie die Behandlung nicht mit dem Arzt.

    Bewertungen zur Behandlung der androgenen Alopezie bei Frauen

    Rezension №1

    In den letzten sechs Monaten haben sich die Haare vor allem im Scheitelbereich stark verdünnt. Zuhause und im Laden Masken, Balsame und Shampoos haben nicht geholfen. Das Haar wurde dünn, stumpf und spröde. Bei der Rezeption bestimmte der Trichologe die androgene Alopezie und verordnete die Behandlung.

    Sie schrieben mir eine Reihe von Medikamenten zur oralen Verabreichung und Behandlung der Kopfhaut. Jetzt werde ich behandelt, einige Verbesserungen sind spürbar, die Haare fallen weniger aus und ihr Aussehen hat sich verbessert. Die Behandlung ist lang, der Arzt sagte, das Endergebnis werde erst nach einem Jahr sichtbar, aber ich bin zu allem bereit, nur um die Haare zu retten.

    Review Nummer 2

    Seit zwei Jahren heile ich gegen Alopezie. Sie merkte es spät, widmete dem Haarausfall nicht viel Aufmerksamkeit, da dies ein vorübergehendes Phänomen ist und der Mangel an Vitaminen daran schuld ist.

    Infolgedessen waren die Haare sehr dünn und die Haut war bereits am Kopfende durchscheinend. Jetzt nehme ich Medikamente, verarbeite meinen Kopf mit Salben und medizinischen Lotionen und mache Physiotherapie. Ich hoffe, dass das Problem gelöst werden kann, es gibt bereits sichtbare Verbesserungen.

    Review Nummer 3

    Bei mir wurde eine androgene Alopezie diagnostiziert, ich habe seit sechs Monaten geheilt, aber es gibt kein besonderes Ergebnis. Ich habe einen Haufen teurer Medikamente ausprobiert, mit äußeren Mitteln behandelt und drinnen Medikamente genommen, und meine Haare fallen immer noch aus.

    Mein psychischer Zustand ist schrecklich, ich hatte eine kahle Stelle am Kopf und hatte Nervenzusammenbrüche. Ich weiß nicht, was ich sonst nehmen soll, die medikamentöse Behandlung hilft mir nicht, der einzige Ausweg ist die Haartransplantation. Es ist jedoch sehr teuer und gibt keine 100% ige Garantie.

  • Für Weitere Informationen Über Trockenes Haar