logo

Vitamin E + Retinol (Vitamin E + Retinol)

ARZNEIMITTEL VON EMPFÄNGENDEN URLAUBEN SIND EINEM PATIENTEN NUR VON EINEM ARZT FESTGELEGT. DIESE ANLEITUNG NUR FÜR MEDIZINISCHE ARBEITNEHMER.

Beschreibung des Wirkstoffs Vitamin E + Retinol * / Vitamin E + Retinol *.

Formel: C31H52O3 + C20H30O, chemischer Name: 3,4-Dihydro-2,5,7,8-tetramethyl-2- (4,8,12-trimethyltridecyl) -2H-1-benzopyran-6-ol-acetat + trans- 9,13-Dimethyl-7- (1,1,5-trimethylcyclohexen-5-yl-6) -nontetraen-7,9,11,13-ol (in Form von Palmitat oder Acetat).
Pharmakologische Gruppe: Stoffwechselprodukte / Vitamine und vitaminähnliche Wirkstoffe / Vitamine und vitaminähnliche Wirkstoffe in Kombinationen.
Pharmakologische Wirkung: Kompensation des Mangels an Vitamin A und E, Verringerung der Fragilität und Durchlässigkeit der Blutgefäße.

Pharmakologische Eigenschaften

Die Wirkung dieses kombinierten Arzneimittels wird durch die Eigenschaften der fettlöslichen Vitamine E und A bestimmt, die Teil davon sind. Die Funktion von Vitamin E (Alpha-Tocopherol) ist nicht vollständig verstanden. Vitamin E hemmt als Antioxidans die Bildung von Reaktionen freier Radikale, verhindert das Auftreten von Peroxiden, die die Subzellular- und Zellmembranen schädigen, was für die normale Funktion des Muskel- und Nervensystems wichtig ist, die Entwicklung des gesamten Organismus. Vitamin E ist ein Cofaktor eines Teils der Enzymsysteme. Vitamin E zusammen mit Selen verhindert die Hämolyse roter Blutkörperchen, verlangsamt die Oxidation von Fettsäuren (ungesättigt). Vitamin E normalisiert die Durchlässigkeit des Gewebes und der Kapillaren, stellt die Durchblutung der Kapillaren wieder her und erhöht die Widerstandsfähigkeit des Gewebes gegen Hypoxie.

Vitamin A (Retinol) ist für die normale Fortpflanzungsfunktion, das Knochenwachstum, die Embryonalentwicklung, die Regulierung der Differenzierung und die Teilung des Epithels erforderlich (erneuert die Zellpopulation, verstärkt die Proliferationsprozesse in den Epithelzellen der Haut, verlangsamt die Keratinisierungsprozesse). Retinol ist ein notwendiger Bestandteil für eine normale Netzhautfunktion: Es bindet an das rote Pigment der Netzhaut (Opsin) und bildet das visuelle violette Rhodopsin, das für die Anpassung des Sehens im Dunkeln notwendig ist. Retinol ist als Cofaktor an verschiedenen biochemischen Prozessen beteiligt.

Hinweise

A- und Hypovitaminose E und A sowie Bedingungen, unter denen der Körper die Vitamine E und A benötigt oder deren Einnahme abnimmt: Durchfall, Gastrektomie, Steatorrhoe, Morbus Crohn, Zöliakie, Malabsorptionssyndrom, Gallengangsatresie, chronisch Cholestase, obstruktiver Ikterus, ein Zustand anhaltenden Streßes, tropischer Sprue, zystische Pankreasfibrose, Infektionskrankheiten (einschließlich Erkältungen und chronische), Xerophthalmie, Hemeralopie, Keratomalazie, unausgewogene und unzureichende Ernährung parenterale Ernährung), Nikotinsucht, schneller Gewichtsverlust, Hyperthyreose, Drogensucht, Einnahme von Colestipol, Colestyramin, Mineralöle, eisenhaltigen Produkten, Neomycin, wobei die Ernährung mehrfach ungesättigte Fettsäuren enthält; Abetalipoproteinämie; nekrotisierende Myopathie; periphere Neuropathie; Die Wirksamkeit des Arzneimittels wurde nicht bei Verletzungen des Gewebetrophismus, atherosklerotischer Veränderungen der Blutgefäße und der Ausrottung der Endarteriitis nachgewiesen.

Die Methode der Verwendung des Medikaments Vitamin E + Retinol und Dosis

Das Medikament wird unabhängig von der Einnahme täglich für 1 Kapsel täglich eingenommen; intramuskulär bei 1 ml pro Tag injiziert. Die Therapiedauer beträgt 20 - 40 Tage mit Pausen von 3 - 6 Monaten. Kurse können wiederholt werden.
Eine Diät mit einem erhöhten Gehalt an schwefelhaltigen Aminosäuren und Selen verringert den Bedarf an Vitamin E. Um das Auftreten von Hypervitaminose E und A zu vermeiden, überschreiten Sie nicht die empfohlenen Dosen.

Gegenanzeigen

Überempfindlichkeit, Alter bis 14 Jahre, Hypervitaminose E und A.

Einschränkungen bei der Verwendung von

Thyrotoxikose, Zustände, die mit einer erhöhten Gefäßpermeabilität einhergehen (chronische Glomerulonephritis, chronische Herzinsuffizienz und andere), Cholezystitis, Leberzirrhose, Nierenversagen, Virushepatitis, Alkoholismus, Laktation, Schwangerschaft (insbesondere im ersten Trimenon), Hypoprothrombinämie (vor dem Hintergrund einer Vitamin-Defizienz) Die K-Hypoprothrombinämie kann sich erhöhen, wenn Vitamin E in einer Dosis von mehr als 400 IE eingenommen wird.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Nebenwirkungen des Medikaments Vitamin E + Retinol

Epigastrische Schmerzen, allergische Reaktionen (einschließlich Hautausschläge), Dyspepsie (Übelkeit, Durchfall, Erbrechen); Bei längerer Anwendung in großen Dosen mögliche Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis und Cholelithiasis; lokale Reaktionen mit der Einführung von intramuskulär: Schmerz, Verkalkung von Weichteilen, Bildung von Infiltration.

Die Wechselwirkung des Medikaments Vitamin E + Retinol mit anderen Substanzen

Kolestiramin, Mineralöle, Colestipol und Neomycin reduzieren die Aufnahme der Vitamine E und A (möglicherweise ist eine Erhöhung der Dosis erforderlich). Vitamin A kann den Gehalt an Kalziumionen im Blut und die Wirksamkeit von kalziumhaltigen Medikamenten verändern Orale Kontrazeptiva erhöhen die Plasmaspiegel von Vitamin A. Die Einnahme hoher Dosen (50.000 IE oder mehr) von Vitamin A und Tetracyclin erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass sich eine intrakranielle Hypertonie entwickelt. Isotretinoin erhöht die Wahrscheinlichkeit einer Vitamin-A-Vergiftung: Vitamin E verstärkt die Wirkung von Antioxidantien, nicht-steroidalen Antiphlogistika und Glucocorticosteroiden, erhöht die Wirksamkeit und verringert die Toxizität von Herzglykosiden, Vitamin D, A. Vitamin E in Dosen über 400 IE pro Tag zusammen mit Antikoagulanzien (Indandionderivaten) und Cumarin) erhöhen die Wahrscheinlichkeit von Blutungen und Hypoprothrombinämie. Vitamin E bei Patienten mit Epilepsie (die erhöhte Lipidperoxidationsprodukte im Blut aufweisen) erhöht die Wirksamkeit von Antiepileptika. Hohe Eisendosen verbessern die Oxidationsprozesse im Körper, was den Bedarf an Vitamin E erhöht.

Überdosis

Anzeichen einer akuten Intoxikation mit Retinol (erscheinen 6 Stunden nach Verabreichung) bei Erwachsenen: Lethargie, Schläfrigkeit, Diplopie, starke Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit, Durchfall, starkes Erbrechen, Reizbarkeit, Erregung, Zahnfleischbluten, Verwirrung. Anzeichen einer chronischen Überdosierung von Retinol: Anorexie, trockene und rissige Haut und Lippen, Knochenschmerzen, trockene Mundschleimhaut, Erbrechen, Gastralgie, Hyperthermie, Kopfschmerzen, Asthenie, Photosensibilisierung, Nykturie, Pollakururie, Polyurie, Haarausfall, Reizbarkeit, Vergilbung orange Flecken auf den Handflächen, den Fußsohlen und im Bereich des Nasolabialdreiecks, erhöhter Augeninnendruck, hepatotoxische Wirkungen, Oligomenorrhoe, hämolytische Anämie, portale Hypertonie, Krämpfe, Veränderungen der Röntgenbilder der Knochen; phototoxische Wirkungen: beim Menschen - Wachstumsretardierung, Fehlbildungen des Harnsystems, frühzeitiger Verschluss der Epiphysenwachstumszonen; Bei Tieren treten Fehlbildungen der Wirbelsäule, des zentralen Nervensystems, der Brust, der Augen, des Urogenitalsystems, des Herzens und des oberen Gaumens auf.

Anzeichen einer Vitamin-E-Vergiftung: Bei längerer Einnahme in Dosen von 400 - 800 IE pro Tag - Schwindel, verschwommenes Sehen, Kopfschmerzen, Durchfall, Asthenie, Übelkeit, Gastralgie; wenn sie in Dosen von mehr als 800 IU pro Tag für eine lange Zeit genommen - was die Wahrscheinlichkeit erhöht bei Patienten mit hypovitaminosis K, Störungen der Sexualfunktion, gestörter Stoffwechsel des Schilddrüsenhormons, Thrombophlebitis von Blutungen, nekrotisierende Kolitis, Thrombose, Sepsis, Hyperbilirubinämie, Hepatomegalie, Nierenversagen, hämorrhagischer Schlaganfall, Netzhautblutungen, Aszites. Die Abschaffung des Medikaments, die symptomatische Behandlung.

Kann ich gleichzeitig Retinol und Vitamin E einnehmen?

Retinol und Vitamin E in der pharmakologischen Gruppe gehören zu Vitaminen und vitaminähnlichen Wirkstoffen. Beide Substanzen sind fettlöslich. Ein Mangel dieser Elemente kann zu einer Reihe von Problemen führen: von der Schwächung des Immunsystems bis zur Entwicklung von Krankheiten.

Retinol und Vitamin E in der pharmakologischen Gruppe gehören zu Vitaminen und vitaminähnlichen Wirkstoffen.

Retinol-Aktion

Retinol führt im Körper folgende Funktionen aus:

  • sorgt für das Wachstum von Knochengewebe;
  • stärkt das Immunsystem;
  • nimmt an der Bildung des Embryos teil;
  • fördert die Hautzellenerneuerung;
  • unterstützt den gesunden Zustand der Netzhaut;
  • hilft visuellen Organen, sich an die Dunkelheit anzupassen.

Wirkung von Vitamin E

Vitamin E (Tocopherol) ist wichtig:

  • Als Antioxidans verhindert es Reaktionen freier Radikale, oxidative Prozesse und Schäden an den Zellmembranen.
  • erhöht die Widerstandsfähigkeit von Geweben und Organen gegen Sauerstoffmangel;
  • hilft, die Zerstörung der roten Blutkörperchen und den Austritt von Hämoglobin zu vermeiden;
  • regt die Durchblutung in den Kapillaren an;
  • verlangsamt die Hautalterung.

Vitamin E verlangsamt die Hautalterung.

Indikationen für die gleichzeitige Anwendung von Retinol und Vitamin E

  1. Erhöhter Bedarf des Körpers an diesen Substanzen.
  2. Reduzierte Aufnahme von Retinol und Tocopherol mit der Nahrung aufgrund von Diät.
  3. Durchfall, Morbus Crohn, Zöliakie, Malabsorption, Atresie der Gallenwege, Cholestase, Gastrektomie, obstruktiver Ikterus.
  4. Die Schwächung des Körpers durch anhaltenden Stress.
  5. Tropischer Anguss.
  6. Zysten und Fibrose im Pankreas.
  7. Durch Infektion verursachte Krankheiten.
  8. Erkrankungen der Schilddrüse.
  9. Drogenabhängigkeit, Tabakrauchen.
  10. Erhöhte Aufnahme von Eisen und mehrfach ungesättigten Fettsäuren.
  11. Verletzung von Gewebetrophismus, Arteriosklerose, Enteritis obliterans.

Die kombinierte Wirkung von Retinol und Vitamin E

Es wird empfohlen, beide Vitamine in einem Komplex einzunehmen, da sie die gegenseitige Aufnahme fördern, und Tocopherol verhindert den Abbau von Retinol. Ihre gemeinsame Verwendung führt zu diesen Änderungen:

  • Gefäße und Kapillaren werden weniger spröde und durchlässig;
  • Immunität wird gestärkt;
  • verbessert die Atmung des Gewebes;
  • pflegt gesunde Haut, Haare, Knochen, Augen.

Gegenanzeigen

Die Vitamine A und E werden unter solchen Bedingungen nicht empfohlen:

  1. Individuelle Sensibilität
  2. Der Überschuss dieser Vitaminsubstanzen im Körper.
  3. Kinder unter 14 Jahren

Bei Patienten mit solchen Bedingungen ist Vorsicht geboten:

  • Hyperthyreose;
  • hohe Gefäßpermeabilität;
  • chronisches Herz- und Nierenversagen;
  • Hypothrombinämie;
  • Glomerulonephritis;
  • Alkoholismus;
  • Leberzirrhose;
  • Hepatitis-Virusnatur;
  • im ersten Trimenon der Schwangerschaft;
  • während der Stillzeit;
  • ältere Menschen.

Sie müssen die Vitamine A und E im ersten Schwangerschaftsdrittel sorgfältig einnehmen.

Wie ist Retinol und Vitamin E einzunehmen?

Erwachsenen und Kindern ab 14 Jahren wird eine Kapsel eines Vitaminkomplexes mit 0,1 g Tocopherol und 100.000 IE Retinol pro Tag verordnet. Sie können das Medikament unabhängig von der Mahlzeit einnehmen.

Das Werkzeug in Form von Injektionen wird mit 1 ml pro Tag verabreicht.

Die Behandlung dauert 3-6 Wochen. Bis zu 3 Kurse pro Jahr.

Wenn der Patient schwefelhaltige Substanzen oder Selen einnimmt, kann die tägliche Dosis von Retinol und Tocopherol reduziert werden. Tetracyclin kann in Kombination mit hohen Vitamin-A-Dosen zur Entwicklung einer intrakraniellen Hypertonie führen. Daher ist es wichtig, dass Sie nicht überdosiert werden.

Bei Einnahme von Neomycin kann es erforderlich sein, die Tocopherol- und Retinol-Dosis zu überschreiten.

Nebenwirkungen

Negative Zustände können auftreten:

  • Bauchschmerzen;
  • Dyspeptische Störungen;
  • Übelkeit, Erbrechen, lockerer Stuhlgang;
  • Kopfschmerzen;
  • allergische Reaktionen;
  • Verschlimmerung bestimmter chronischer Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts (bei längerer Anwendung).

Nach der Einnahme von Vitaminen können Magenschmerzen auftreten.

Bei Überschreitung der empfohlenen Dosierungen kann es zu Vergiftungserscheinungen, erhöhtem Blutungsrisiko, Bewusstseinsstörungen, Anfällen, trockenem Mund, Haarausfall, Gelbfärbung der Füße und Handflächen sowie Anämie kommen.

Meinung von Ärzten

Ärzte verschiedener Fachrichtungen verschreiben ihren Patienten häufig einen Vitamin-E- und Retinol-Komplex, da ihre normale Konzentration die Arbeit aller Körpersysteme unterstützt. Diese Vitamine regulieren die Fortpflanzungsfunktion, verbessern die Durchblutung und die Herzfunktion und erhalten die Elastizität der Gefäßwände. Aufgrund der antioxidativen Wirkung verhindern Retinol und Tocopherol die Entstehung von Krebs.

Patientenbewertungen

Marina, 42, Murmansk

Sie nahm Aevit nach einer schweren Entzündung, um ihre Gesundheit in Ordnung zu bringen. Am Ende des Monats spürte ich eine Welle von Kraft und Energie. Ich kombinierte den Vitaminkomplex mit Hepatoprotektoren, vielleicht half es, Nebenwirkungen zu vermeiden, die in der Bedienungsanleitung angegeben sind.

Vitamin E mit Retinol wurde mir von einem Therapeuten verschrieben, da ich oft lange krank werde. Ich bin nicht sicher, ob sie ihre Immunität erhöht haben, aber Haut und Haare wurden lebendig. Der Teint verbessert sich, das Haar fällt aus und wächst schneller. Wie Schönheit Vitamine trinken und mehr

Aevit (Retinol + Vitamin E)

Pharmakologische Wirkung

Das kombinierte Medikament, dessen Wirkung durch die Eigenschaften seiner fettlöslichen Vitamine A und E bestimmt wird. Retinol (Vitamin A) ist eine notwendige Komponente für die normale Funktion der Augennetzhaut: Die Bindung an Opsin (rotes Pigment der Retina) bildet das visuelle violette Rhodopsin, das für das Sehvermögen notwendig ist Anpassung im Dunkeln. Vitamin A ist notwendig für das Knochenwachstum, die normale Fortpflanzungsfunktion und die Entwicklung des Embryos sowie für die Regulierung der Teilung und Differenzierung des Epithels (erhöht die Reproduktion der Epithelhautzellen, verjüngt die Zellpopulation, hemmt die Keratinisierungsprozesse). Vitamin A ist als Cofaktor an verschiedenen biochemischen Prozessen beteiligt. Die Funktion von Alpha-Tocopherol (Vitamin E) bleibt bis zum Ende unklar. Als Antioxidans hemmt es die Entwicklung von Reaktionen freier Radikale, verhindert die Bildung von Peroxiden, die die Zell- und Subzellularmembranen schädigen, was für die Entwicklung des Körpers wichtig ist, für die normale Funktion des Nerven- und Muskelsystems. Zusammen mit Selen hemmt die Oxidation ungesättigter Fettsäuren (Bestandteil des mikrosomalen Elektronentransportsystems) die Hämolyse roter Blutkörperchen. Es ist ein Kofaktor einiger Enzymsysteme. Stellt die kapillare Durchblutung wieder her, normalisiert die Kapillar- und Gewebepermeabilität und erhöht die Widerstandsfähigkeit des Gewebes gegen Hypoxie.

Hinweise

Hypo- und Avitaminose A und E sowie der Zustand des erhöhten Körperbedarfs für die Vitamine A und E und / oder eine Verringerung ihrer Aufnahme: Gastrektomie, Diarrhoe, Steatorrhoe, Zöliakie, Morbus Crohn, Malabsorptionssyndrom, chronische Cholestase, Leberzirrhose, Gallengangsatresie Wege, obstruktiver Ikterus, zystische Fibrose des Pankreas, tropischer Sprue, Infektionskrankheiten (einschließlich chronischer Erkrankungen und Erkältungen), Hemeralopie, Xerophthalmie, Keratomalazie und unvollständige und unausgewogene Ernährung (einschließlich parenterale Ernährung), schnell Bewegung, Nikotinsucht, Drogensucht, Alkoholismus, ein Zustand anhaltenden Stresss, Einnahme von Kolestiramin, Colestipol, Mineralöle, Neomycin und eisenhaltigen Produkten, wenn eine Diät mit einem erhöhten Gehalt an mehrfach ungesättigten Fettsäuren, Hyperthyreose, Schwangerschaft (einschließlich Mehrlingsschwangerschaft) und Laktationsperiode verschrieben wird. Periphere Neuropathie, nekrotisierende Myopathie, Abetalipoproteinämie. Die Wirksamkeit ist nicht belegt - atherosklerotische Veränderungen der Blutgefäße, Verletzungen des Gewebetrophismus, Ausrottung der Endarteriitis.

Gegenanzeigen

Überempfindlichkeit, Hypervitaminose A und E, Kinderalter (bis 14 Jahre). Mit vorsicht. Thyreotoxikose, Cholezystitis, Zustände, die mit einer erhöhten vaskulären Permeabilität einhergehen (CHF, chronische Glomerulonephritis usw.), Leberzirrhose, Virushepatitis, Nierenversagen, Alkoholismus, Schwangerschaft (insbesondere ich Trimester), Laktation, fortgeschrittenes Alter, Kindheit, Hypoprothrombinämie ( Der Hintergrund eines Vitamin-K-Mangels - kann mit einer Dosis von Vitamin E um mehr als 400 IE erhöht werden.

Nebenwirkungen

Allergische Reaktionen (einschließlich Hautausschlag), Schmerzen im epigastrischen Bereich, Dyspeptika (Übelkeit, Erbrechen, Durchfall). Bei längerer Anwendung in großen Dosen mögliche Verschlimmerung der Cholelithiasis und chronische Pankreatitis. Lokale Reaktionen: mit / m Einführung - Schmerzen, Infiltration, Verkalkung von Weichteilen. Überdosierung. Symptome einer akuten Überdosis Vitamin A (Entwicklung 6 Stunden nach Verabreichung): Hypervitaminose A: bei Erwachsenen Schläfrigkeit, Lethargie, Diplopie, Schwindel, starke Kopfschmerzen, Übelkeit, schweres Erbrechen, Durchfall, Reizbarkeit, Osteoporose, Zahnfleischbluten, Trockenheit und Ulceration Mundschleimhaut, Abschälen der Lippen, Haut (besonders Handflächen), Erregung, Verwirrung. Symptome einer chronischen Vitamin-A-Vergiftung: Anorexie, Knochenschmerzen, Hautrisse und trockene Haut, Lippen, trockene Mundschleimhaut, Gastralgie, Erbrechen, Hyperthermie, Asthenie, Kopfschmerzen, Photosensibilisierung, Pollakisurie, Nokturia, Polyurie, Reizbarkeit, Haarausfall, Gelb -orange Flecken auf den Fußsohlen, den Handflächen, im Bereich des Nasolabialdreiecks, hepatotoxische Wirkungen, erhöhter Augeninnendruck, Oligomenorrhoe, portale Hypertonie, hämolytische Anämie, Veränderungen der Röntgenbilder der Knochen, Krämpfe; phototoxische Wirkungen: beim Menschen - Fehlbildungen des Harnsystems, Wachstumsretardierung, frühzeitiger Verschluss der Epiphysenwachstumszonen; Bei Tieren treten Fehlbildungen des Zentralnervensystems, der Wirbelsäule, der Brust, des Herzens, der Augen, des oberen Gaumens und des Harnsystems auf. Symptome einer Überdosierung von Vitamin E: bei längerer Einnahme in Dosen von 400-800 IE / Tag - verschwommenes Sehen, Schwindel, Kopfschmerzen, Übelkeit, Durchfall, Gastralgie, Asthenie; bei der Einnahme von mehr als 800 IU / Tag für einen langen Zeitraum - eine Zunahme der Patienten mit hypovitaminosis Risiko von K Stoffwechselstörungen der Schilddrüsenhormone, sexuelle Funktionsstörungen Blutungen, Thrombophlebitis, Thromboembolie, nekrotisierende Kolitis, Sepsis, Hepatomegalie, Hyperbilirubinämie, Nierenversagen, in der Masche Blutungen Augenschale, hämorrhagischer Schlaganfall, Aszites. Behandlung: Drogenentzug; symptomatische Therapie.

Dosierung und Verabreichung

Innen, unabhängig von der Mahlzeit, täglich für 1 Kapseln / Tag; V / m - 1 ml / Tag. Die Behandlungsdauer beträgt 20-40 Tage mit Intervallen von 3-6 Monaten. Kurse können wiederholt werden.

Besondere Anweisungen

Um die Entwicklung der Hypervitaminose A und E zu vermeiden, überschreiten Sie nicht die empfohlenen Dosen. Bei der Verwendung des Arzneimittels muss der hohe Gehalt an Vitamin A (100.000 IE) berücksichtigt werden. Außerdem muss es ein heilendes und kein prophylaktisches Medikament sein. Eine Diät mit einem hohen Gehalt an Se und schwefelhaltigen Aminosäuren reduziert den Bedarf an Vitamin E.

Interaktion

Vitamin A schwächt die Wirkung von Ca2 + Medikamenten und erhöht das Risiko einer Hyperkalzämie. Kolestiramin, Kolestipol, Mineralöle und Neomycin reduzieren die Aufnahme von Vitamin A und E (sie müssen möglicherweise erhöht werden). Orale Kontrazeptiva erhöhen die Konzentration von Vitamin A im Plasma. Isotretinoin erhöht das Risiko einer Vergiftung mit Vitamin A. Die gleichzeitige Anwendung von Tetracyclin und Vitamin A in hohen Dosen (50.000 Einheiten und mehr) erhöht das Risiko, eine intrakranielle Hypertonie zu entwickeln. Vitamin E verstärkt die Wirkung von GCS, NSAR, Antioxidantien, erhöht die Effizienz und verringert die Toxizität der Vitamine A, D und der Herzglykoside. Die Verabreichung von hochdosiertem Vitamin E kann einen Mangel an Vitamin A im Körper verursachen. Vitamin E erhöht die Wirksamkeit von Antiepileptika bei Patienten mit Epilepsie (die erhöhte Blutfettperoxidationsprodukte im Blut haben). Die gleichzeitige Anwendung von Vitamin E in einer Dosis von mehr als 400 IE pro Tag mit Antikoagulanzien (Cumarin und Indandion-Derivaten) erhöht das Risiko von Hypoprothrombinämie und Blutungen. Hohe Fe-Dosen verbessern die oxidativen Prozesse im Körper, was den Bedarf an Vitamin E erhöht.

Aevit Vitamin E Retinol

Anweisungen: Aevit

Internationale Bezeichnung: Retinol + Vitamin E (Retinol + Vitamin E)

Wirkstoffe: Retinol, Vitamin E

Pharmakologische Wirkung: Aevit ist ein kombiniertes Arzneimittel, dessen Wirkung durch die Eigenschaften seiner fettlöslichen Vitamine A und E bestimmt wird. Retinol (Vitamin A) ist eine wesentliche Komponente für die normale Funktion der Netzhaut: Die Bindung an Opsin (rotes Pigment der Netzhaut) bildet die visuelle Purpura Rhodopsin, notwendig zur visuellen Anpassung im Dunkeln. Vitamin A ist notwendig für das Knochenwachstum, die normale Fortpflanzungsfunktion und die Entwicklung des Embryos sowie für die Regulierung der Teilung und Differenzierung des Epithels (erhöht die Reproduktion der Epithelhautzellen, verjüngt die Zellpopulation, hemmt die Keratinisierungsprozesse). Vitamin A ist als Cofaktor an verschiedenen biochemischen Prozessen beteiligt. Die Funktion von Alpha-Tocopherol (Vitamin E) bleibt bis zum Ende unklar. Als Antioxidans hemmt es die Entwicklung von Reaktionen freier Radikale, verhindert die Bildung von Peroxiden, die die Zell- und Subzellularmembranen schädigen, was für die Entwicklung des Körpers wichtig ist, für die normale Funktion des Nerven- und Muskelsystems. Zusammen mit Selen hemmt die Oxidation ungesättigter Fettsäuren (Bestandteil des mikrosomalen Elektronentransportsystems) die Hämolyse roter Blutkörperchen. Es ist ein Kofaktor einiger Enzymsysteme. Stellt die kapillare Durchblutung wieder her, normalisiert die Kapillar- und Gewebepermeabilität und erhöht die Widerstandsfähigkeit des Gewebes gegen Hypoxie.

Indikationen: Hypo- und Avitaminose A und E sowie der Zustand des erhöhten Körperbedarfs für die Vitamine A und E und / oder eine Verringerung ihrer Aufnahme: Gastrektomie, Durchfall, Steatorrhoe, Zöliakie, Morbus Crohn, Malabsorptionssyndrom, chronische Cholestase, Leberzirrhose, Atresie der Gallenwege, obstruktiver Ikterus, zystische Pankreasfibrose, tropischer Sprue, Infektionskrankheiten (einschließlich chronischer Erkältungen und Erkältungen), Hemeralopie, Xerophthalmie, Keratomalazie und unzureichende und unausgewogene Ernährung (einschließlich parenteraler Ernährung) ), schneller Gewichtsverlust, Nikotinsucht, Drogensucht, Alkoholismus, ein Zustand anhaltenden Stresss, Einnahme von Kolestiramin, Kolestipol, Mineralöle, Neomycin, eisenhaltigen Produkten, bei Verschreibung einer Diät mit hohem Gehalt an mehrfach ungesättigten Fettsäuren, Hyperthyreose, Schwangerschaft (einschließlich vieler Kinder) Stillzeit. Periphere Neuropathie, nekrotisierende Myopathie, Abetalipoproteinämie. Die Wirksamkeit ist nicht belegt - atherosklerotische Veränderungen der Blutgefäße, Verletzungen des Gewebetrophismus, Ausrottung der Endarteriitis.

Kontraindikationen: Überempfindlichkeit, Hypervitaminose A und E, Kinderalter (bis 14 Jahre).C Vorsicht. Thyreotoxikose, Cholezystitis, Zustände, die mit einer erhöhten vaskulären Permeabilität einhergehen (CHF, chronische Glomerulonephritis usw.), Leberzirrhose, Virushepatitis, Nierenversagen, Alkoholismus, Schwangerschaft (insbesondere ich Trimester), Laktation, fortgeschrittenes Alter, Kindheit, Hypoprothrombinämie ( Der Hintergrund eines Vitamin-K-Mangels - kann mit einer Dosis von Vitamin E um mehr als 400 IE erhöht werden.

Nebenwirkungen: Allergische Reaktionen (einschließlich Hautausschlag), Schmerzen in der Magengegend, Dyspepsie (Übelkeit, Erbrechen, Durchfall). Bei längerer Anwendung in großen Dosen mögliche Verschlimmerung der Cholelithiasis und chronische Pankreatitis. Lokale Reaktionen: mit / m Einführung - Schmerzen, Infiltration, Verkalkung von Weichteilen. Überdosierung. Symptome einer akuten Überdosis Vitamin A (Entwicklung 6 Stunden nach Verabreichung): Hypervitaminose A: bei Erwachsenen Schläfrigkeit, Lethargie, Diplopie, Schwindel, starke Kopfschmerzen, Übelkeit, schweres Erbrechen, Durchfall, Reizbarkeit, Osteoporose, Zahnfleischbluten, Trockenheit und Ulceration Mundschleimhaut, Abschälen der Lippen, Haut (besonders Handflächen), Erregung, Verwirrung. Symptome einer chronischen Vitamin-A-Vergiftung: Anorexie, Knochenschmerzen, Hautrisse und trockene Haut, Lippen, trockene Mundschleimhaut, Gastralgie, Erbrechen, Hyperthermie, Asthenie, Kopfschmerzen, Photosensibilisierung, Pollakisurie, Nokturia, Polyurie, Reizbarkeit, Haarausfall, Gelb -orange Flecken auf den Fußsohlen, den Handflächen, im Bereich des Nasolabialdreiecks, hepatotoxische Wirkungen, erhöhter Augeninnendruck, Oligomenorrhoe, portale Hypertonie, hämolytische Anämie, Veränderungen der Röntgenbilder der Knochen, Krämpfe; phototoxische Wirkungen: beim Menschen - Fehlbildungen des Harnsystems, Wachstumsretardierung, frühzeitiger Verschluss der Epiphysenwachstumszonen; Bei Tieren treten Fehlbildungen des Zentralnervensystems, der Wirbelsäule, der Brust, des Herzens, der Augen, des oberen Gaumens und des Harnsystems auf. Symptome einer Überdosierung von Vitamin E: bei längerer Einnahme in Dosen von 400-800 IE / Tag - verschwommenes Sehen, Schwindel, Kopfschmerzen, Übelkeit, Durchfall, Gastralgie, Asthenie; bei der Einnahme von mehr als 800 IU / Tag für einen langen Zeitraum - eine Zunahme der Patienten mit hypovitaminosis Risiko von K Stoffwechselstörungen der Schilddrüsenhormone, sexuelle Funktionsstörungen Blutungen, Thrombophlebitis, Thromboembolie, nekrotisierende Kolitis, Sepsis, Hepatomegalie, Hyperbilirubinämie, Nierenversagen, in der Masche Blutungen Augenschale, hämorrhagischer Schlaganfall, Aszites. Behandlung: Drogenentzug; symptomatische Therapie.

Dosierung und Anwendung: Aevit wird unabhängig von der Mahlzeit täglich oral für 1 Kapsel / Tag eingenommen. V / m - 1 ml / Tag. Die Behandlungsdauer beträgt 20-40 Tage mit Intervallen von 3-6 Monaten. Kurse können wiederholt werden.

Besondere Hinweise: Um die Entwicklung einer Hypervitaminose zu vermeiden, sollten A und E die empfohlenen Dosen nicht überschreiten. Bei der Verwendung des Arzneimittels muss der hohe Gehalt an Vitamin A (100.000 IE) berücksichtigt werden. Außerdem muss es ein heilendes und kein prophylaktisches Medikament sein. Eine Diät mit einem hohen Gehalt an Se und schwefelhaltigen Aminosäuren reduziert den Bedarf an Vitamin E.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten: Vitamin A schwächt die Wirkung von Ca2 + -Medikamenten, erhöht das Risiko einer Hyperkalzämie. Kolestiramin, Kolestipol, Mineralöle und Neomycin reduzieren die Aufnahme von Vitamin A und E (sie müssen möglicherweise erhöht werden). Orale Kontrazeptiva erhöhen die Konzentration von Vitamin A im Plasma. Isotretinoin erhöht das Risiko einer Vergiftung mit Vitamin A. Die gleichzeitige Anwendung von Tetracyclin und Vitamin A in hohen Dosen (50.000 Einheiten und mehr) erhöht das Risiko, eine intrakranielle Hypertonie zu entwickeln. Vitamin E verstärkt die Wirkung von GCS, NSAR, Antioxidantien, erhöht die Effizienz und verringert die Toxizität der Vitamine A, D und der Herzglykoside. Die Verabreichung von hochdosiertem Vitamin E kann einen Mangel an Vitamin A im Körper verursachen. Vitamin E erhöht die Wirksamkeit von Antiepileptika bei Patienten mit Epilepsie (die erhöhte Blutfettperoxidationsprodukte im Blut haben). Die gleichzeitige Anwendung von Vitamin E in einer Dosis von mehr als 400 IE pro Tag mit Antikoagulanzien (Cumarin und Indandion-Derivaten) erhöht das Risiko von Hypoprothrombinämie und Blutungen. Hohe Fe-Dosen verbessern die oxidativen Prozesse im Körper, was den Bedarf an Vitamin E erhöht.

Teilen

Vitamine Aevit: Anweisungen, Bewertungen, Analoga

Vitamine, die Teil des Komplexes Aevit sind - Retinol (Vitamin A) und Tocopherol (Vitamin E). Dies sind starke Antioxidantien, die immunstimulierend wirken. Ihr Mangel führt zu einer Verschlechterung des Sehvermögens und des Hautzustandes. Der Alterungsprozess der Zellen beschleunigt sich, Anämie entwickelt sich.

In diesem Artikel werden wir betrachten, warum Ärzte Aevit, einschließlich Gebrauchsanweisungen, Analoga und Preise für dieses Medikament in Apotheken verschreiben. Echte Rückmeldungen von Menschen, die Aevit bereits genutzt haben, können in den Kommentaren nachgelesen werden.

Zusammensetzung und Freigabeform

Derzeit ist Aevit in zwei Dosierungsformen erhältlich:

  1. Kapseln in gelatineartiger Hülle zur oralen Verabreichung;
  2. Ölige Lösung in Ampullen für intramuskuläre Injektionen.

Die Injektionslösung und die Kapseln enthalten als Wirkstoffe Vitamin A in Form von Retinolpalmitat und Vitamin E in Form von Alpha-Tocopherolacetat. Jede Kapsel enthält 100.000 IE Vitamin A und 100 mg Vitamin E. Ein Milliliter der Öllösung enthält 100 mg Vitamin E und 35 mg Vitamin A (ca. 38.000 IE).

Warum Aevit nehmen?

Aevit wird Patienten verschrieben, die an einem Mangel an Vitamin A und E leiden. Um die individuellen Eigenschaften von Vitamin A und E zu verbessern, sollten sie in Kombination verwendet werden. Indikationen für den Anwendungsverlauf von Aevita sind:

  1. Atrophie des Sehnervs;
  2. Hemeralopie, im Volksmund als "Nachtblindheit" bezeichnet;
  3. Xerophthalmie;
  4. Gestörte Mikrozirkulation und trophisches Gewebe;
  5. Atherosklerose von Blutgefäßen, Plaques;
  6. Vernichtende Endarteriitis;
  7. Psoriasis jeder Stufe;
  8. Lupus erythematodes;
  9. Retinitis pigmentosa.

Die Anwendung von Aevita ist auch für Personen mit strenger Diät und unzureichender Einnahme der Vitamine A und E angezeigt.

Pharmakologische Wirkung

Kombinationspräparat, dessen Wirkung durch die Eigenschaften seiner fettlöslichen Vitamine A und E bestimmt wird.

  • Retinol (Vitamin A). Es ist ein notwendiger Bestandteil für die normale Funktion der Netzhaut: Die Verbindung mit Opsin (rotes Pigment der Netzhaut) bildet das visuelle violette Rhodopsin, das für die visuelle Anpassung im Dunkeln notwendig ist. Vitamin A ist notwendig für das Knochenwachstum, die normale Fortpflanzungsfunktion, die Embryonalentwicklung, die Regulierung der Teilung und Differenzierung des Epithels. Vitamin A ist als Cofaktor an verschiedenen biochemischen Prozessen beteiligt.
  • Vitamin E (Tocopherol). Der Hauptregulator aller Stoffwechselvorgänge des Körpers. Es hat eine ausgeprägte Schutzwirkung gegen Peroxidoxidation. Es erhöht auch die Ernährung des Gewebes aufgrund der Ausdehnung kleiner Gefäße und des erhöhten Blutflusses. Darüber hinaus erhöht Vitamin die Widerstandsfähigkeit aller Körpergewebe gegen Sauerstoffmangel und ist an der Synthese von Nukleinsäuren beteiligt.

Die Kombination der Vitamine A und E ergibt einen einzigartigen komplexen Effekt, der eine antioxidative, antisklerotische, immunstimulierende und erholsame Wirkung liefert. Mit anderen Worten, der Aevit-Vitaminkomplex wirkt sich auf den gesamten Körper aus und verbessert die Funktion aller Organe und Systeme. Das Medikament wird im Gastrointestinaltrakt nach Interaktion mit Säuren resorbiert und innerhalb von drei Wochen nach einmaligem Gebrauch ausgeschieden.

Gebrauchsanweisung

Nach den Anweisungen von Aevit müssen Vitamine oral nach den Mahlzeiten eingenommen werden. Die Kapsel selbst darf nicht gekaut werden, sondern im Ganzen mit einem halben Glas Wasser geschluckt werden.

  • In der Regel zeigt eine erwachsene Person einmal täglich eine Kapsel Aevita 1. Die Behandlungsdauer beträgt ca. 30-40 Tage.

Wenn Sie eine erneute Vitamin-Therapie benötigen, kann die Wiederaufnahme der Einnahme von Kapseln mindestens 3 Monate (Pause - bis zu sechs Monate) betragen. In jedem Fall gibt der Spezialist die Dosierung und Dauer der Behandlung in Abhängigkeit von der Art der Erkrankung und den Merkmalen des Patienten vor.

Gegenanzeigen

Laut den Anweisungen ist Aevit für Personen kontraindiziert, die eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber den Wirkstoffkomponenten haben.

Das Instrument kann nicht bei Patienten mit Kreislaufversagen, chronischer Glomerulonephritis und Thyreotoxikose eingenommen werden. Nur unter ärztlicher Aufsicht kann Aevit bei Patienten mit erhöhtem Risiko für Thromboembolien, Myokardinfarkt, akute oder chronische Nierenentzündungen eingenommen werden.

Nebenwirkungen

Das Medikament wird von den Patienten in der Regel gut vertragen. In seltenen Fällen können Nebenwirkungen wie Übelkeit, Erbrechen, Stuhlerkrankungen, Gastralgie und allergische Reaktionen auftreten.

  • Bei Patienten, die das Medikament Aevit über einen längeren Zeitraum einnehmen, ist eine Verschlimmerung der Gallensteinerkrankung und einer chronischen Pankreatitis möglich.

Bei längerem Gebrauch des Arzneimittels sowie bei längerem Gebrauch des Arzneimittels in höheren als den empfohlenen Dosen können die Patienten Hypervitaminose A entwickeln, deren Symptome Läsionen des zentralen und peripheren Nervensystems sind (einschließlich Kopfschmerzen, Schlafstörungen und Reizbarkeit, Apathie). Parästhesien) sowie Trockenheit und Fissuren der Haut von Handflächen und Füßen, Alopezie, Seborrhoe, Gelenkschmerzen, Gangwechsel und eine Vergrößerung der Leber- und Milzgröße.

Schwangerschaft und Stillzeit

Seien Sie vorsichtig, wenn Sie während der Schwangerschaft ernannt werden (besonders während der Schwangerschaft), während der Stillzeit.

Analoga von Aevita

Auf dem inländischen Pharmamarkt gibt es zwei Präparate, die Aevit in Bezug auf Wirkstoffe entsprechen - Vitaminel und Aevit Mite. Diese analogen Zubereitungen wie Aevit enthalten als Wirkstoffe hohe Dosen an Vitamin A und E.

Der Durchschnittspreis von AEVIT, Kapseln in Apotheken (Moskau) beträgt 16 Rubel.

Verkaufsbedingungen

Sie können ein Vitaminpräparat ohne Rezept kaufen.

Wie man Vitamine AEvit Kapseln einnimmt

Aevit ist ein kombiniertes Multivitaminpräparat, das in Form von Kapseln und Ampullen für die Injektion erhältlich ist. Ein Mangel an diesen Vitaminen im Körper kann zu schweren Funktionsstörungen und Erkrankungen führen. Obwohl dieses Instrument zur Vorbeugung von Beriberi und zur Verbesserung des Zustands und des Wachstums von Haar, Haut und Nägeln vor der Einnahme von Vitaminen AEvit verwendet wird, ist es ratsam, einen Spezialisten zu konsultieren.

Zusammensetzung und Dosierung

Die Hauptwirkstoffe Aevita - Retinol (Vitamin A) und Tocopherol (Vitamin E) wirken immunstimulierend und antioxidativ. Darüber hinaus sind die Bestandteile des Arzneimittels an vielen physiologischen Prozessen des Körpers beteiligt, beeinflussen den Lipid- und Eiweißstoffwechsel, stimulieren das Knochenwachstum und die Reproduktion von Epithelzellen sowie sie sind erforderlich, um die Seh- und Fortpflanzungsfunktion aufrechtzuerhalten.

Vitamin A (Retinol). Das Fehlen dieser Substanz führt zu "Nachtblindheit", dh der Unfähigkeit des Auges, sich an die Dunkelheit anzupassen. Daher ist Retinol besonders nützlich für die Aufrechterhaltung eines normalen Sehvermögens und der Augengesundheit. Vitamin A ist zur Hautregeneration notwendig. Das heißt, es wird oft in kosmetischen Anti-Aging-Cremes verwendet, da es den natürlichen Mechanismus der Hautregeneration auf zellulärer Ebene stimuliert.

Vitamin E (Tocopherol) ist ein starkes Antioxidans und ist auch für die Haut nützlich und notwendig, um die Durchlässigkeit der Blutgefäßwände zu normalisieren und die Blutzirkulation in den Kapillaren wiederherzustellen.

Indikationen zur Verwendung

  • Avitaminose oder Hypovitaminose.
  • Durchfall
  • Leberzirrhose.
  • Obstruktive Gelbsucht
  • Chronische Cholestase.
  • Erkrankungen der Schilddrüse (Hyperthyreose).
  • Verletzung von Stoffwechselprozessen im Körper durch Alkohol, Nikotin oder Drogenabhängigkeit.
  • In der komplexen Therapie von Sehstörungen und Augenerkrankungen.
  • Atherosklerotische Gefäßveränderungen.
  • Bei der Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen (Hypertonie, stabile Angina pectoris).
  • Psoriasis
  • Systemischer Lupus erythematodes.
  • Morbus Crohn, Zöliakie, Malabsorption.
  • Gastrektomie
  • Unausgewogene oder ungesunde Ernährung, schneller Gewichtsverlust.
  • Diät
  • Periphere Neuropathie.

Vitamine Aevit verbessert auch den Zustand von Haar, Haut und Nägeln - sie helfen bei der Bewältigung folgender Probleme:

  • Verlangsamung des Haarwuchses
  • Verlust von Strängen.
  • Lebenslosigkeit und Mattheit der Haare.
  • Schäden und trockenes Haar.
  • Versprödung und Laminierung der Nägel.
  • Langsame Nägel.
  • Akne, Hautfehler, Akne.

Gegenanzeigen

  • Individuelle Intoleranz gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels.
  • Hypervitaminose
  • Alter bis 14 Jahre
  • Schwangerschaft
  • Herzinsuffizienz.
  • Herzinfarkt.
  • Eine Geschichte der Sarkoidose.
  • Schwere Kardiosklerose.
  • Gallensteinkrankheit.

AEvit wird bei Lebererkrankungen (Leberzirrhose, Cholezystitis und Virushepatitis), Nierenversagen und anderen Nierenerkrankungen, Thyreotoxikose sowie Alkoholismus und Zuständen, die mit einer hohen vaskulären Permeabilität einhergehen, mit Vorsicht angewendet.

Nebenwirkungen

Vitamin A und E sind fettlöslich und bleiben daher länger im Körper als beispielsweise wasserlösliche Vitamine C. Aus diesem Grund müssen sie nicht täglich konsumiert werden, und es besteht die Gefahr einer Überdosierung des Arzneimittels.

Nebenwirkungen umfassen:

  • Schwindel oder Kopfschmerzen;
  • Lethargie und Schläfrigkeit;
  • Übelkeit oder starkes Erbrechen;
  • Verwirrung oder Bewusstseinsverlust;
  • Krämpfe;
  • Schmerzen und Schmerzen in den Knochen;
  • erhöhte Trockenheit der Mundschleimhaut und der Haut;
  • Durchfall und epigastrische Schmerzen;
  • allergische Manifestationen - Juckreiz, Hautrötung und Hautausschlag.

Die übliche Dosierung des Arzneimittels beträgt 1 Kapsel (1 Injektion) pro Tag, die Dauer der Verabreichung kann jedoch zwischen 20 und 40 Tagen mit einem Abstand von 3 bis 6 Monaten variieren. Das Überschreiten der angegebenen Dosierung kann nur von einem Arzt verordnet werden, da dies zu einer Überdosierung und zur Entwicklung von Nebenwirkungen führen kann.

Lesen Sie auch über die Bedeutung von Vitamin B12 für den menschlichen Körper und darüber, welche Nahrungsmittel das meiste davon enthalten. Http://woman-l.ru/v-kakix-produktax-soderzhitsya-mnogo-vitamina-v12/

Aevit ist bei Kindern unter 14 Jahren kontraindiziert, da die Dosis in einer Kapsel des Arzneimittels 5-fach höher ist als die zulässige Menge an Substanzen, die zu therapeutischen Zwecken für ein Kind verwendet werden. Vorbeugung gegen Hypervitaminose, gekennzeichnet durch hohe Temperaturen, Erbrechen, erhöhten intrakranialen Druck, Reizbarkeit, eingeschränkte motorische Funktion, schmerzhaftes Gefühl im Knochengewebe usw. Der Mangel an Vitamin A und E muss mit anderen Medikamenten für Kinder zwischen 0 und 14 Jahren ausgeglichen werden.

Während der Schwangerschaft

Eine erhöhte Zufuhr von Vitamin A in den Körper einer schwangeren Frau kann das Wachstum und die Bildung des Fötus beeinträchtigen. Der Mangel an essentiellen Vitaminen im Körper ist jedoch auch keine wünschenswerte Bedingung. Daher wird AEvit in Hotelfällen schwangeren Frauen mit Vorsicht und vollständiger Einhaltung der Gebrauchsanweisung verschrieben.

Für Wirkstoffe in AEvit gibt es 4 Analoga - AEvit mit, AEvit uvi, VitAE und Vitaminel.

Wenn Ihnen unser Artikel gefällt und Sie etwas hinzuzufügen haben, teilen Sie Ihre Gedanken mit. Es ist sehr wichtig für uns, Ihre Meinung zu kennen!

Quellen: http://instrukciya-otzyvy.ru/62-vitaminy-aevit-po-primeneniyu-analogi-kapsuly-kozha-volosy-nogti-sostav.html, http://instrukciya-po-primeneniyu.com/vitaminy- aevit /, http://woman-l.ru/vitaminy-aevit-v-kapsulax/

Handelsname der Droge

INN oder Gruppenname

Vitamin E + Retinol

Dosierungsform Aevit

Zusammensetzung Aevit

1 Kapsel enthält

Retinolpalmitat (Vitamin A) - 100.000 ME

Alpha-Tocopherolacetat (Vitamin E) - 100 mg.

Hilfsstoffe: Sonnenblumenöl.

Die Zusammensetzung der Schalengelatinekapseln: Pharmazeutische Gelatine, Glycerin, Methylparahydroxybenzoat, Propylparahydroxybenzoat, gereinigtes Wasser, Farbstoffe: reizvolles E-129-Rot, gelbes E-104-Chinolingelb, Diamantblau E-133.

Beschreibung der Aevit-Kapseln

Die Kapseln sind weich, gelatineartig, kugelförmig, von dunkelgelb bis hellbraun.

Der Inhalt der Kapseln - Öllösung von hellgelb bis dunkelgelb. Das Vorhandensein eines ranzigen Geruchs ist nicht erlaubt.

Pharmakotherapeutische Gruppe

Pharmakologische Wirkung

Die kombinierte Droge, deren Wirkung durch die Eigenschaften ihrer fettlöslichen Vitamine A und E bestimmt wird. Retinol (Vitamin A) ist an der Bildung von Sichtpigmenten beteiligt, die für die normale Dämmerung und das Farbsehen erforderlich sind. sichert die Integrität des Epithelgewebes und reguliert das Knochenwachstum. Tocopherol (Vitamin E) hat antioxidative Eigenschaften und schützt ungesättigte Fettsäuren in Membranen vor Lipidperoxidation; beteiligt sich an der Bildung von Interzellularsubstanz, Kollagen und elastischen Bindegewebsfasern, glatten Gefäßmuskeln, dem Verdauungstrakt. Aevit stellt die gestörte Kapillarzirkulation wieder her, normalisiert die Kapillar- und Gewebepermeabilität und erhöht die Widerstandsfähigkeit des Gewebes gegen Hypoxie.

Pharmakokinetik.

Retinol wird nach dem Emulgieren mit Gallensäuren im Gastrointestinaltrakt resorbiert. In der Leber metabolisiert. Die Metaboliten von Retinol werden in der Galle (Retinylpalmitat, Retinal, Retinsäure) und im Urin (Retinoylglucuronid) ausgeschieden. Die Eliminierung von Retinol ist langsam möglich

Vitamin E: Etwa 50% der akzeptierten Dosis werden langsam aus dem Gastrointestinaltrakt resorbiert, der maximale Blutspiegel wird nach 4 Stunden festgestellt. Hinterlegt in den Nebennieren, Hoden, Fett- und Muskelgewebe, roten Blutkörperchen, Leber. Aus dem Körper unverändert und in Form von Metaboliten mit Galle (über 90%) und Urin (etwa 6%) ausgeschieden.

Indikationen zur Verwendung Aevit Kapseln

In der komplexen Therapie:

-Läsionen und Hautkrankheiten, begleitet von einer Verletzung des Gewebetrophismus (Psoriasis, einige Formen von Ekzemen, Ichthyose, seborrhoische Dermatitis).

Gegenanzeigen

Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels, Hypervitaminose A und / oder E, Kinder unter 14 Jahren, Schwangerschaft, Stillzeit.

Vorsicht: Thyreotoxikose, Cholezystitis, Zustände, die mit erhöhter vaskulärer Permeabilität (chronische Herzinsuffizienz, chronische Glomerulonephritis), Leberzirrhose, Virushepatitis, Nierenversagen, Alkoholismus, Laktation, älteres Alter, Hypoprothrombinämie (bei Vitamin-K-Mangel) verbunden sind eine Dosis von Vitamin E mehr als 400 ME).

Dosierung und Verabreichung Aevit Kapseln

Innen Eine Kapsel pro Tag, unabhängig von der Mahlzeit. Die Behandlung dauert 30 bis 40 Tage. Es ist möglich, eine zweite Behandlung nach Absprache mit einem Arzt durchzuführen.

Nebenwirkungen

Allergische Reaktionen (Hautausschlag), selten - Unwohlsein im epigastrischen Bereich, Übelkeit, Durchfall. Bei längerer Anwendung in großen Dosen mögliche Verschlimmerung der Cholelithiasis und chronische Pankreatitis.

Überdosis

Symptome einer akuten Überdosis Vitamin A (Entwicklung 6 Stunden nach der Injektion): Bei Erwachsenen - Schläfrigkeit, Lethargie, Diplopie, Schwindel, starke Kopfschmerzen, Übelkeit, unkontrollierbares Erbrechen, Durchfall, Reizbarkeit, Osteoporose, Zahnfleischbluten, Trockenheit und Ulceration der Mundschleimhaut, Abschälen von Lippen, Haut (insbesondere Handflächen), Erregung, Verwirrung, erhöhter intrakranieller Druck bei Säuglingen - Hydroenzephalie, Vorsprung der Feder.

Symptome einer chronischen Vitamin-A-Vergiftung: Anorexie, Knochenschmerzen, Hautrisse und trockene Haut, Lippen, trockene Mundschleimhaut, Gastralgie, Erbrechen, Hyperthermie, Asthenie, Kopfschmerzen, Photosensibilisierung, Pollakisurie, Nokturia, Polyurie, Reizbarkeit, Haarausfall, Gelb -orange Flecken auf den Fußsohlen, den Handflächen, im Bereich des Nasolabialdreiecks, hepatotoxische Wirkungen, erhöhter Augeninnendruck, Oligomenorrhoe, portale Hypertonie, hämolytische Anämie, Veränderungen der Röntgenbilder der Knochen, Krämpfe; phototoxische Wirkungen: beim Menschen - Fehlbildungen des Harnsystems, Wachstumsretardierung, frühzeitiger Verschluss der Epiphysenwachstumszonen; Bei Tieren treten Fehlbildungen des Zentralnervensystems, der Wirbelsäule, der Brust, des Herzens, der Augen, des oberen Gaumens und des Harnsystems auf.

Symptome einer Überdosierung von Vitamin E: bei längerer Einnahme in Dosen von 400-800 IE / Tag - verschwommenes Sehen, Schwindel, Kopfschmerzen, Übelkeit, Durchfall, Gastralgie, Asthenie; bei der Einnahme von mehr als 800 IU / Tag für einen langen Zeitraum - eine Zunahme der Patienten mit hypovitaminosis Risiko von K Stoffwechselstörungen der Schilddrüsenhormone, sexuelle Funktionsstörungen Blutungen, Thrombophlebitis, Thromboembolie, nekrotisierende Kolitis, Sepsis, Hepatomegalie, Hyperbilirubinämie, Nierenversagen, in der Masche Blutungen Augenschale, hämorrhagischer Schlaganfall, Aszites.

Behandlung: Drogenentzug; symptomatische Therapie.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Vitamin E verstärkt die Wirkung von Glucocorticosteroid-Medikamenten, nicht-steroidalen Antiphlogistika und Antioxidantien, erhöht die Wirksamkeit und verringert die Toxizität der Vitamine A, D und Herzglykoside. Die Verabreichung von hochdosiertem Vitamin E kann einen Mangel an Vitamin A im Körper verursachen.

Vitamin E erhöht die Wirksamkeit von Antiepileptika bei Patienten mit Epilepsie (bei denen

Blutlipidperoxidationsprodukte).

Die gleichzeitige Anwendung von Vitamin E in einer Dosis von mehr als 400 IE pro Tag mit Antikoagulanzien (Cumarin und Indandion-Derivaten) erhöht das Risiko von Hypoprothrombinämie und Blutungen.

Hohe Fe-Dosen erhöhen die oxidativen Prozesse im Körper, was den Bedarf an Vitamin E erhöht. Vitamin A schwächt die Wirkung von Calciumpräparaten und erhöht das Risiko einer Hyperkalzämie.

Orale Kontrazeptiva erhöhen die Konzentration von Vitamin A im Plasma.

Isotretinoin erhöht das Risiko einer Vitamin-A-Vergiftung.

Die gleichzeitige Anwendung von Tetracyclin und Vitamin A in hohen Dosen (50.000 IE oder mehr) erhöht das Risiko, eine intrakranielle Hypertonie zu entwickeln.

Kolestiramin, Kolestipol-Mineralöle und Neomycin reduzieren die Aufnahme der Vitamine A und E (möglicherweise müssen Sie deren Dosis erhöhen).

Formular freigeben

10 Kapseln in einer Blisterpackung, 2 Blisterpackungen zusammen mit einer Gebrauchsanweisung in einer Packung Karton.

Lagerbedingungen

In einem trockenen dunklen Ort bei einer Temperatur von 15 bis 25 ° C

Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

Verfallsdatum

Nicht nach dem Verfallsdatum anwenden.

Apothekenverkaufsbedingungen

Ohne Rezept.

Hersteller

UE "Minskinterkaps", Republik Belarus, 220075, Minsk, Postfach 112, Ul. Technik, 26

HANDELNAMEN

VORBEREITUNG DER ARZNEIMITTEL

WIE FUNKTIONIERT DIE VORBEREITUNG?

Ein Kombinationsprodukt aus den fettlöslichen Vitaminen A und E ist erforderlich. Retinol (Vitamin A) ist für die Anpassung des Sehvermögens an die Dunkelheit erforderlich. Vitamin A ist notwendig für das Knochenwachstum, die normale Fortpflanzungsfunktion, die Embryonalentwicklung und die Reproduktion von Hautzellen. Er nimmt an vielen biochemischen Prozessen im Körper teil.

Tocopherol (Vitamin E) verhindert die Bildung von Peroxiden, die die Zellmembranen schädigen. Es ist wichtig für die Entwicklung des Körpers, die normale Funktion des Nervensystems und des Muskelsystems. Vitamin E verhindert zusammen mit Selen die Zerstörung der roten Blutkörperchen. Stellt die Durchblutung der Kapillaren wieder her und erhöht die Widerstandsfähigkeit des Gewebes gegen Sauerstoffmangel.

IN WAS FÄLLEN SIE EINE MEDIZIN?

• Bei Hypo- und Avitaminose A und E.
• Mit einem erhöhten Körperbedarf an Vitaminen A und E: nach Entfernung des Magens, bei Durchfall, Zöliakie, Morbus Crohn, eingeschränktem Absorptionssyndrom, chronischer Cholestase, Leberzirrhose, Atresie der Gallenwege, obstruktiver Gelbsucht, Infektionskrankheiten.
• Bei Hemeralopie (Nachtblindheit), Keratomalazie.
• Bei defekter und unausgewogener Ernährung (einschließlich parenteraler Ernährung) rascher Gewichtsverlust.
• Mit Nikotinsucht, Drogenabhängigkeit, Alkoholismus und längerem Stress.
• Bei der Einnahme von Mineralölen, Neomycin und eisenhaltigen Produkten muss eine Diät mit hohem Gehalt an mehrfach ungesättigten Fettsäuren festgelegt werden.
• bei Hyperthyreose.
• Während der Schwangerschaft (einschließlich mehrerer), während der Stillzeit.

ANWENDUNG DER VORBEREITUNG

REGELN DES EMPFANGS
Retinol + Vitamin E wird unabhängig von der Nahrungsaufnahme täglich oral für 1 Kapsel täglich eingenommen.

Intramuskuläre Anwendung von 1 ml / Tag. Um die Entwicklung der Hypervitaminose A und E zu vermeiden, überschreiten Sie nicht die empfohlenen Dosen. Es muss daran erinnert werden, dass das Medikament therapeutisch und nicht prophylaktisch ist!

DAUER DES EMPFANGS
Die Behandlungsdauer beträgt 20-40 Tage. Die Dauer der Behandlung in Abständen von 3-6 Monaten. Kurse können wiederholt werden.

IM FALL DER DOSIERUNG
Wenn Sie eine Dosis vergessen haben, nehmen Sie das Arzneimittel ein, sobald Sie sich daran erinnern. Wenn die nächste Kapsel kurz vor der Einnahme ist, überspringen Sie die Dosis und nehmen Sie das Arzneimittel gemäß dem vorherigen Zeitplan ein. Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis des Medikaments ein.

ÜBERDOSE
Bei einer Einzeldosis einer großen Dosis des Arzneimittels kann eine Überdosierung auftreten. Symptome einer akuten Überdosis Vitamin A (entwickeln sich nach 6 Stunden nach der Verabreichung): Bei Erwachsenen - Benommenheit, Doppeltsehen, Schwindel, starke Kopfschmerzen, Übelkeit, schweres Erbrechen, Durchfall, Reizbarkeit, verminderte Knochendichte, Zahnfleischbluten, Trockenheit und Ulceration der Schleimhaut Mundhöhle, Schälen von Lippen, Haut (besonders Handflächen), Erregung, Verwirrung.

Symptome einer chronischen Vitamin-A-Vergiftung: Appetitlosigkeit, Knochenschmerzen, Risse und trockene Haut, Lippen, trockene Mundschleimhaut, Bauchschmerzen, Erbrechen, Fieber, Schwäche, Kopfschmerzen, häufiges Wasserlassen, Haarausfall, Gelb-Orange Flecken auf Fußsohlen, Handflächen, hepatotoxische Wirkungen, erhöhter Augeninnendruck, Menstruationsbeschwerden, Gelbsucht, Veränderungen der Röntgenbilder von Knochen, Krämpfe.

Entwicklungsstörung: Fehlbildungen des Harnsystems, Wachstumsretardierung, frühzeitiger Verschluss der Epiphysenwachstumszonen.

Symptome einer Vitamin-E-Überdosierung: Bei längerer Einnahme in Dosen von 400 bis 800 IE / Tag - verschwommenes Sehen, Schwindel, Kopfschmerzen, Übelkeit, Durchfall, Bauchschmerzen, Schwäche. Bei längerer Einnahme von mehr als 800 IE / Tag - ein erhöhtes Blutungsrisiko bei Patienten mit Hypovitaminose K, gestörter Stoffwechsel der Schilddrüsenhormone, Störungen der Sexualfunktion, Thrombophlebitis, Thromboembolie, Sepsis, Hyperbilirubinämie, Nierenversagen, Hämorrhagie der Augen, Hämorrhoiden. Aszites

Bei Anzeichen einer Überdosierung muss man Erbrechen auslösen, Aktivkohle einnehmen und sofort einen Arzt aufsuchen.

EFFIZIENTE UND SICHERE BEHANDLUNG

KONTRAINDIKATIONEN
Überempfindlichkeit gegen das Medikament, Hypervitaminose A und E.

NEBENWIRKUNGEN
Allergische Reaktionen, Schmerzen im epigastrischen Bereich, Verdauungsstörungen (Übelkeit, Erbrechen, Durchfall). Bei längerer Anwendung in großen Dosen kann es zu einer Verschlimmerung der Gallensteinerkrankung und einer chronischen Pankreatitis kommen.

Bei intramuskulärer Verabreichung des Arzneimittels können die folgenden Nebenwirkungen auftreten: Schmerzen, Infiltration, Verkalkung von Weichteilen.

MÜSSEN DOKTOR MELDEN
• Sie nehmen andere Medikamente ein, einschließlich nicht verschreibungspflichtiger Medikamente, Kräuter und Nahrungsergänzungsmittel.
• Waren Sie jemals allergisch auf ein Arzneimittel?
• Sie haben Schmerzen im rechten Hypochondrium (insbesondere nach dem Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln).
• Sie haben Schmerzen in der Magengegend, insbesondere nachdem Sie scharfes Essen und Alkohol gegessen haben.
• Sie haben eine abnorme Schilddrüsenfunktion.
• Sie nehmen orale Kontrazeptiva, Isotretinoin und Tetracycline ein.

Wenn Sie schwanger sind
Retinol + Vitamin E muss während der Schwangerschaft (insbesondere im ersten Trimenon) sorgfältig angewendet werden. Konsultieren Sie vor der Verwendung unbedingt Ihren Arzt.

Wenn Sie stillen
Es ist notwendig, das Medikament während des Stillens vorsichtig zu verwenden. Konsultieren Sie vor der Verwendung unbedingt Ihren Arzt.

Wenn Sie an anderen Krankheiten leiden
Bei Thyreotoxikose, Gallenblasenentzündung, chronischer Herzinsuffizienz, Leberzirrhose, Virushepatitis, Nierenversagen, Alkoholismus, Hypoprothrombinämie muss das Medikament mit Vorsicht angewendet werden.

Wenn Sie über 60 Jahre alt sind
Es ist notwendig, das Medikament bei älteren Menschen sorgfältig zu verwenden.

Wenn Sie das Medikament an Kinder geben
Sie können Retinol + Vitamin E nicht bei Kindern unter 14 Jahren verwenden!

INTERAKTIONEN
Verwenden Sie mit anderen Drogen
Vitamine A + E schwächen die Wirkung von Kalziumpräparaten, erhöhen das Risiko einer Hyperkalzämie. Orale Kontrazeptiva erhöhen die Konzentration von Vitamin A im Plasma. Isotretinoin erhöht das Risiko einer Intoxikation mit Vitamin A. Wenn Tetracyclin und Vitamin A in hohen Dosen (50.000 IE oder mehr) zusammen verwendet werden, besteht das Risiko eines erhöhten intrakranialen Drucks. Vitamine A + E erhöhen die Wirksamkeit von Glukokortikoiden, nichtsteroidalen Antiphlogistika und Antioxidantien. Vitamine A + E erhöhen die Wirksamkeit von Vitamin D und Herzglykosiden und verringern deren Toxizität. Vitamin E in hohen Dosen führt zu Vitamin-A-Mangel: Die kombinierte Einnahme von Vitamin E in einer Dosis von mehr als 400 U / Tag und Antikoagulanzien (Cumarin und Indandion-Derivate) erhöhen das Blutungsrisiko.

LAGERREGELN
Bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C an einem für Kinder unzugänglichen trockenen Ort lagern.

Pharmakologische Wirkung

Aevit ist ein komplexes Vitaminpräparat mit antioxidativer und immunstimulierender Wirkung. Darüber hinaus sind die Wirkstoffkomponenten an verschiedenen physiologischen Prozessen im Körper beteiligt, einschließlich der Stimulierung der Reproduktion von Epithelzellen und des Knochenwachstums, an Geweberegenerationsprozessen, beeinflussen den Protein- und Lipidstoffwechsel und sind auch erforderlich, um die reproduktive und visuelle Funktion aufrechtzuerhalten. Das Medikament Aevit hilft bei der Verbesserung der Durchblutung der Kapillaren, normalisiert die Durchlässigkeit der Gefäßwand und den Gewebetrophismus. Die Zubereitung enthält die aktiven Komponenten von alpha-Tocopherolacetat und Retinolpalmitat. Der Wirkungsmechanismus und die therapeutischen Wirkungen des Arzneimittels basieren auf den pharmakologischen Eigenschaften der Wirkstoffe in seiner Zusammensetzung.

Retinolpalmitat (Vitamin A) ist ein fettlösliches Vitamin, das den Gewebestoffwechsel reguliert. Das Medikament ist an der Bildung des visuellen Signals beteiligt, da das Protein Opsin in Rhodopsin umgewandelt wird, eine Substanz, die für die visuelle Anpassung im Dunkeln erforderlich ist. Retinolpalmitat hat eine tonisierende Wirkung, verbessert die Myelopoese, stimuliert die Makrophagenfunktion, erhöht die humorale und zelluläre Immunität und verringert das Risiko der Entwicklung von Erkrankungen der Schleimhäute des Verdauungstraktes und des Atmungssystems. Aufgrund des Vorhandenseins einer großen Anzahl ungesättigter Bindungen im Retinolmolekül nimmt der Wirkstoff an verschiedenen Oxidations-Reduktionsreaktionen im Körper teil und spielt auch eine wichtige Rolle bei der Synthese von Glycosaminoglycanen, Lipiden und Proteinen. Vitamin A ist am Fettstoffwechsel beteiligt, insbesondere an der Cholesterinbildung. Retinolpalmitat hat einen positiven Effekt auf die Funktion der Drüsen der inneren und äußeren Sekretion, einschließlich der Beeinflussung der Funktion der Tränen-, Talg- und Schweißdrüsen, wodurch die Sekretion von Trypsin und Lipase erhöht wird. Das Medikament ist an der Knochenbildung und am Knochenwachstum beteiligt und wirkt sich auch positiv auf die Fortpflanzungsfunktion aus und ist für die normale Entwicklung des Embryos notwendig. Vitamin A wirkt sich positiv auf den Zustand der Haut aus, insbesondere stimuliert Retinolpalmitat die Reproduktion von Epithelzellen, verjüngt die Zellpopulation und hilft, die Anzahl der Zellen entlang der terminalen Differenzierung zu reduzieren, und verlangsamt die Keratinisierungsprozesse.

Die antioxidative Wirkung des Arzneimittels beruht auf dem Vorhandensein einer großen Anzahl von ungesättigten Bindungen im Retinolmolekül, aufgrund dessen es mit verschiedenen Arten von freien Radikalen interagieren kann. Darüber hinaus verstärkt Retinolpalmitat die antioxidative Wirkung von Tocopherol, die wiederum die Oxidation von Retinol und die Entwicklung seiner prooxidativen Eigenschaften und die Bildung toxischer Peroxidprodukte verhindert.
Alpha-Tocopherolacetat ist ein fettlösliches Vitamin mit einer ausgeprägten antioxidativen Wirkung sowie einer Regulierung der Stoffwechselprozesse im Körper. Die antioxidative Wirkung des Arzneimittels beruht auf seiner Fähigkeit, die Oxidation ungesättigter Fettsäuren zu verlangsamen, die Bildung von Peroxiden zu reduzieren und die Hämolyse der roten Blutkörperchen zu verhindern. Darüber hinaus sind die Zellen durch Vitamin E vor der Wirkung von Peroxidverbindungen und freien Radikalen geschützt, da das α-Tocopherolacetat-Molekül in die Zellmembran integriert werden kann, wodurch verhindert wird, dass Sauerstoff und freie Radikale die ungesättigten Lipide der Zellmembranen berühren.
Alpha-Tocopherolacetat ist ein Cofaktor verschiedener Enzymsysteme. Es wirkt sich positiv auf das Gefäßsystem aus, stimuliert die Mikrozirkulation und normalisiert den Gewebetrophismus, indem es die Kapillarzirkulation verbessert und das Gewebe sowie die Kapillarpermeabilität normalisiert. Vitamin E trägt durch die Stabilisierung der Mitochondrienmembran und die Verringerung des Sauerstoffverbrauchs der Zellen zur Erhöhung der Widerstandsfähigkeit von Geweben gegen Hypoxie bei. Die wechselseitige Potenzierung der Wirkungen von Vitamin E und Ubichinon wird angemerkt. Durch die Hemmung der Phospholipase A2-Aktivität von Lysosom schützt Alpha-Tocopherolacetat die Phospholipidschicht der Zellmembranen vor der Zerstörung. Das Medikament ist an der Synthese von Nukleinsäuren, Häm, Cytochromen und anderen Proteinen beteiligt, die ein Häm enthalten. Vitamin E hat eine immunstimulierende Wirkung, insbesondere stimuliert alpha-Tocopherolacetat die zelluläre und humorale Immunität, erhöht die Aktivität von T-Lymphozyten. Zusammen mit Retinolpalmitat ist alpha-Tocopherolacetat an der Aufrechterhaltung der Fortpflanzungsfunktion beteiligt, es ist für eine normale Embryonalentwicklung und die Bildung des Fortpflanzungssystems erforderlich.

Die Pharmakokinetik des Arzneimittels basiert auf den pharmakokinetischen Eigenschaften seiner Bestandteile.
Resorption und Verteilung: Retinolpalmitat wird nach Wechselwirkung mit Gallensäuren im Gastrointestinaltrakt resorbiert, Alpha-Tocopherolacetat wird langsam im Verdauungstrakt resorbiert. Die Bioverfügbarkeit von alpha-Tocopherolacetat beträgt etwa 50%, der Peak der Plasmakonzentration von Vitamin E wird 4 Stunden nach der oralen Verabreichung beobachtet. Die Bestandteile des Arzneimittels sind gleichmäßig in Organen und Geweben verteilt, während überschüssiges Retinol in der Leber abgelagert wird. Alpha-Tocopherolacetat wird in Leber, Muskel- und Fettgewebe, Erythrozyten, Hoden und Nebennieren abgelagert.
Metabolismus: Retinolacetat wird in der Leber zu einer Reihe von pharmakologisch aktiven und inaktiven Metaboliten umgewandelt. Alpha-Tocopherolacetat wird im Körper zu pharmakologisch inaktiven Metaboliten metabolisiert.
Ausscheidung: Retinol wird in Form von Metaboliten mit Galle und Urin ausgeschieden. Alpha-Tocopherol wird hauptsächlich mit der Galle und in unbedeutender Menge mit Urin sowohl unverändert als auch in Form von Metaboliten ausgeschieden. Retinol wird langsam aus dem Körper ausgeschieden, nach einmaliger Anwendung werden 34% der akzeptierten Dosis des Arzneimittels innerhalb von 3 Wochen aus dem Körper ausgeschieden.

In diesem Artikel können Sie die Gebrauchsanweisung des Medikaments Aevit lesen. Präsentiert Bewertungen der Besucher der Website - die Verbraucher dieser Medizin sowie die Meinungen von Ärzten von Spezialisten über die Verwendung von Aevita in ihrer Praxis. Eine große Bitte, Ihr Feedback zu dem Medikament aktiver hinzuzufügen: Das Medikament hat geholfen oder hat nicht dazu beigetragen, die Krankheit zu beseitigen, welche Komplikationen und Nebenwirkungen beobachtet wurden, möglicherweise nicht vom Hersteller in der Anmerkung angegeben. Analoga von Aevita in Gegenwart verfügbarer Strukturanaloga. Zur Verbesserung des Aussehens und der Gesundheit von Haut, Haaren, Nägeln sowie zur allgemeinen Stärkung des Körpers bei Erwachsenen, Kindern sowie während der Schwangerschaft und Stillzeit. Wie (Vitamine) zu trinken und welche Wirkung zu erwarten ist.

Aevit ist ein Kombinationspräparat, dessen Wirkung durch die Eigenschaften seiner fettlöslichen Vitamine A und E bestimmt wird.

Retinol (Vitamin A) ist eine notwendige Komponente für die normale Funktion der Netzhaut: Die Verbindung mit Opsin (rotes Pigment der Netzhaut) bildet das visuelle violette Rhodopsin, das für die visuelle Anpassung im Dunkeln erforderlich ist. Vitamin A ist notwendig für das Knochenwachstum, die normale Fortpflanzungsfunktion und die Entwicklung des Embryos sowie für die Regulierung der Teilung und Differenzierung des Epithels (erhöht die Reproduktion der Epithelhautzellen, verjüngt die Zellpopulation, hemmt die Keratinisierungsprozesse). Vitamin A ist als Cofaktor an verschiedenen biochemischen Prozessen beteiligt.

Die Funktion von Alpha-Tocopherol (Vitamin E) bleibt bis zum Ende unklar. Als Antioxidans hemmt es die Entwicklung von Reaktionen freier Radikale, verhindert die Bildung von Peroxiden, die die Zell- und Subzellularmembranen schädigen, was für die Entwicklung des Körpers wichtig ist, für die normale Funktion des Nerven- und Muskelsystems. Zusammen mit Selen hemmt die Oxidation ungesättigter Fettsäuren (Bestandteil des mikrosomalen Elektronentransportsystems) die Hämolyse roter Blutkörperchen. Es ist ein Kofaktor einiger Enzymsysteme. Stellt die kapillare Durchblutung wieder her, normalisiert die Kapillar- und Gewebepermeabilität und erhöht die Widerstandsfähigkeit des Gewebes gegen Hypoxie.

Zusammensetzung

1 Kapsel enthält Retinolpalmitat 100.000 IE und 0,1 g alpha-Tocopherolacetat; 25 Stück in einem Glas oder 10 Stück in einem Blisterstreifen.

1 Durchstechflasche mit 1 ml Injektionslösung enthält 0,035 g Retinolacetat und 0,1 g alpha-Tocopherolacetat; in einem Karton 10 Stück

Hinweise

Hypovitaminose und Vitamin A-Mangel und E (Mangel an diesen Vitaminen im Körper) sowie der Zustand, in dem der Bedarf an Vitamin A und E erhöht ist und / oder die Einnahme reduziert wird: Gastrektomie, Diarrhoe, Steatorrhoe, Zöliakie, Morbus Crohn, Malabsorptionssyndrom, chronische Cholestase, Leberzirrhose, Atresie der Gallenwege, obstruktiver Ikterus, zystische Fibrose des Pankreas, tropischer Sprue, Infektionskrankheiten (einschließlich chronischer und "Erkältungen"), Hemeralopie, Xerophthalmie, Keratomatation, unvollständig und unausgeglichen Ernährung (einschließlich parenteraler Ernährung), schneller Gewichtsverlust, Nikotinsucht, Drogensucht, Alkoholismus, anhaltender Stress, Einnahme von Kolestiramin, Colestipol, Mineralöle, Neomycin, eisenhaltige Produkte, wenn eine Diät mit hohem Gehalt an mehrfach ungesättigten Fettsäuren verschrieben wird, Hyperthyreose, Schwangerschaft (einschließlich Mehrfachschwangerschaft), Stillzeit.

Periphere Neuropathie, nekrotisierende Myopathie, Abetalipoproteinämie.

Die Wirksamkeit ist nicht belegt - atherosklerotische Veränderungen der Blutgefäße, Verletzungen des Gewebetrophismus, Ausrottung der Endarteriitis.

Formen der Freigabe

Kapseln in Flaschen, Dosen oder Blistern.

Die Lösung für das intramuskuläre Injektionsöl in 1-ml-Ampullen (injizierbare Form des Arzneimittels).

Gebrauchsanweisung und Dosierung

Innen unabhängig von der Mahlzeit täglich 1 Kapsel pro Tag; intramuskulär - 1 ml pro Tag. Die Behandlungsdauer beträgt 20-40 Tage mit Intervallen von 3-6 Monaten. Kurse können wiederholt werden.

Es gibt auch Hinweise auf die Verwendung eines Vitaminpräparats als äußeres Mittel zum Schmieren von Nagelplatten, um spröde Nägel zu verstärken und zu verhindern.

Nebenwirkungen

  • allergische Reaktionen (einschließlich Hautausschlag);
  • epigastrischer Schmerz;
  • Dyspeptische Störungen (Übelkeit, Erbrechen, Durchfall);
  • Verschlimmerung der Cholelithiasis und der chronischen Pankreatitis (bei Langzeitbehandlung mit hohen Dosen);
  • mit intramuskulärer Injektion, Schmerzen, Infiltration, Verkalkung des Weichgewebes.

Gegenanzeigen

  • Überempfindlichkeit;
  • Hypervitaminose A und E;
  • Das Alter der Kinder (bis 14 Jahre).

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Seien Sie vorsichtig während der Schwangerschaft (vor allem in einem Trimester), während der Stillzeit.

Besondere Anweisungen

Um die Entwicklung der Hypervitaminose A und E zu vermeiden, überschreiten Sie nicht die empfohlenen Dosen.

Bei der Verwendung des Arzneimittels muss der hohe Gehalt an Vitamin A (100.000 IE) berücksichtigt werden. Außerdem muss es ein heilendes und kein prophylaktisches Medikament sein.

Wechselwirkung

Retinol schwächt die Wirkung von Kalziumpräparaten und erhöht das Risiko einer Hyperkalzämie.

Kolestiramin, Kolestipol, Mineralöle, Neomycin reduzieren die Aufnahme der Vitamine A und E (möglicherweise müssen Sie deren Dosis erhöhen).

Orale Kontrazeptiva erhöhen die Retinolkonzentration im Plasma.

Isotretinoin erhöht das Risiko einer Retinolintoxikation.

Die gleichzeitige Anwendung von Tetracyclin und Retinol in hohen Dosen (50.000 Einheiten und mehr) erhöht das Risiko, eine intrakranielle Hypertonie zu entwickeln.

Tocopherol (Vitamin E) verstärkt die Wirkung von GCS, NSAR, Antioxidantien, erhöht die Effizienz und verringert die Toxizität der Vitamine A, D und der Herzglykoside. Die Verabreichung von hochdosiertem Vitamin E kann einen Mangel an Vitamin A im Körper verursachen.

Tocopherol (Vitamin E) erhöht die Wirksamkeit von Antiepileptika bei Patienten mit Epilepsie (die erhöhte Blutfettperoxidationsprodukte haben).

Die gleichzeitige Anwendung von Vitamin E in einer Dosis von mehr als 400 Einheiten pro Tag mit Antikoagulanzien (Cumarin und Indandion-Derivaten) erhöht das Risiko von Hypoprothrombinämie und Blutungen.

Die Verwendung von hochdosierten Eisensupplementen verbessert die oxidativen Prozesse im Körper, was den Bedarf an Vitamin E erhöht.

Analoga des Medikaments Aevit

Strukturanaloga des Wirkstoffs Aevit Vitamine haben nicht.

Zusammensetzung Aevita

Die Kapsel einer pharmazeutischen Zubereitung enthält: Retinolpalmitat (Vitamin A) - 100.000 IE; Alpha-Tocopherolacetat (Vitamin E) - 0,1 g; Sonnenblumenöl als Hilfsstoff. Die Gelatinehülle enthält die folgenden Komponenten: Gelatine; Glycerin; Methylparahydroxybenzoat (E 218); Propylparahydroxybenzoat (E 216).

Die Zusammensetzung von Vitaminen in Form einer Injektionslösung (1 ml): Retinolacetat - 0,035 g; α-Tocopherolacetat - 0,1 g

Die Zusammensetzung der Creme Aevit: Vitamin A; Vitamin E; Phenoxyethanol und Ethylhexiglycerol; Extraktmischung (Himbeere, Rosmarin, Edelweiß); Propylheptylcaprylat; Propylglyceryl-3-methiglucose-distearat; Capryl / Capric / Triglyceride; Erukat Oleil; höhere Fettalkohole; Glycerylstearat; Glycerin; entmineralisiertes Wasser.

Formular freigeben

Vitamine Aevit in Apothekenkiosken gibt es in drei Hauptformaten:

  • Weichgelatinekapseln mit kugelförmiger oder kugelförmiger Form von gelber oder hellbrauner Farbe mit deutlich markierter Trennlinie. Die Hülle ist mit einer öligen medizinischen Flüssigkeit gefüllt, deren Farbe von hellgelb bis dunkelgelb variieren kann, was nicht auf die Ungeeignetheit des Arzneimittels hinweist. Die Kapseln werden in Gläsern mit 25 Stück oder in Blisterpackungen mit 10 Stück verpackt.
  • Flüssige Injektionslösung in Ampullen für 1 ml Vitaminmittel. 10 Stücke werden in eine Pappschachtel und in eine Zusammenfassung gegeben.
  • Nahrhafte Creme Aevit für das Gesicht in Flaschen von 50 ml. 1 Flasche und Anleitung in jedem Karton.

Pharmakologische Wirkung

Aevit ist ein Kombinationspräparat, dessen Wirkstoffe an einer Vielzahl von verschiedenen Stoffwechselprozessen und physiologischen Reaktionen im Körper beteiligt sind. Die therapeutischen Möglichkeiten eines Arzneimittels sind in ihrer Breite bemerkenswert, da der Vitaminkomplex gleichzeitig antioxidative und immunmodulatorische Eigenschaften besitzt, die Reproduktion von Epithelzellen und das Gewebewachstum stimuliert und somit zu den reparativen und regenerativen Fähigkeiten einzelner Organe und Systeme beiträgt.

Das Medikament verbessert die Durchblutung des Mikrozirkulationsbetts, normalisiert die Durchlässigkeit der Gefäßwand im gesamten Kreislaufsystem und verbessert die Qualitätsfähigkeiten von trophischen Prozessen. Biologisch aktive Komponenten sind für das normale Funktionieren des Seh- und Fortpflanzungssystems, den richtigen Fluss des Protein- und Lipidstoffwechsels erforderlich. Der Wirkungsmechanismus des Medikaments sollte für jedes Vitamin separat betrachtet werden.

Retinolpalmitat (oder Acetat in einigen Variationen von Aevita), besser bekannt als Vitamin A, ist eine fettlösliche chemische Verbindung. Es wird angenommen, dass sich die meisten Wirkungen dieser Komponente auf die Sehorgane konzentrieren, dies stellt jedoch nur die Hälfte des wahren biochemischen Bildes der Vitamin-A-Wechselwirkungen dar. Natürlich spielt die biologische Komponente eine unschätzbare Rolle bei der Gestaltung des visuellen Signals, da sie zur Umwandlung der Proteinstruktur von Opsin in Rhodopsin beiträgt. Diese Umwandlung von Proteinen ist besonders wichtig für die Augen bei schwachem Licht.

Eine weitere bedeutende Gruppe therapeutischer Wirkungen von Vitamin A ist seine Wirkung auf das Immunsystem. Zunächst ist anzumerken, dass der stärkende Effekt dann mit einer detaillierteren Untersuchung deutlich wird:

  • erhöhte Myelopoese;
  • Aktivierung des Makrophagen-Systems;
  • erhöhter Faktor der humoralen und zellulären Immunität;
  • Stärkung der Schutzmechanismen der Schleimhaut des Magen-Darm-Systems und der Atemwege.

Die Regulationskapazität von Vitamin A erstreckt sich nicht nur auf die wichtigsten Arten des Stoffwechsels (Eiweiß, Fett usw.), sondern auch auf die Funktion der äußeren und inneren Sekretdrüsen, einschließlich der Tränen-, Talg- und Schweißdrüsen. In Kombination mit anderen Effekten ist es möglich, Aevit für Haar als kosmetisches und therapeutisches Mittel zu verwenden, um eine mögliche Zerstörung von Haarschaft und -zwiebeln zu verhindern und strukturelle Einheiten des Haares mit allen erforderlichen trophischen Substanzen zu versehen.

Aus der Sicht der organischen Chemie ist Retinol ein Molekül mit einer großen Anzahl ungesättigter Bindungen, wodurch Vitamin A an verschiedenen Redoxreaktionen teilnehmen kann. Die therapeutischen Wirkungen dieser bestimmten biologisch aktiven Substanz sind besonders bemerkbar, wenn sie äußerlich auf die Haut aufgebracht werden:

  • behält die erforderliche Menge an intrazellulärer Flüssigkeit bei;
  • spielt eine wichtige Rolle bei der Bildung von Glycosaminoglycanen;
  • stimuliert die Proliferation von Epithelzellen, wodurch die Haut verjüngt und Falten beseitigt werden können;
  • hat eine antioxidative Wirkung;
  • verbessert die kapillare Durchblutung und die lokalen Abwehrmechanismen, so dass Akne Akne in der jüngeren Kategorie von Patienten beliebt ist.

Alpha-Tocopherol oder Vitamin E, die zweite aktive Komponente des Arzneimittels Aevit, ist eine fettlösliche chemische Verbindung, die Teil des natürlichen Stoffwechsels des menschlichen Körpers ist und wie Vitamin A viele vorteilhafte therapeutische Wirkungen mit zusätzlicher exogener Aufnahme hat.

Zunächst einmal stellt Wikipedia, die freie Enzyklopädie des weltweiten Wissens im Internet, seine antioxidative Aktivität fest. Das heißt, der Bestandteil des Arzneimittels verlangsamt die Oxidation ungesättigter Fettsäuren und verringert somit die Bildung von Peroxidverbindungen, was die Hämolyse roter Blutkörperchen und die Zerstörung anderer Zellstrukturen verhindert. Der Mechanismus der antioxidativen Aktivität von Vitamin E umfasst auch die Fähigkeit zur Integration in die Membran, wodurch der Kontakt mit Sauerstoff und freien Radikalen, die im Blut zirkulieren, verhindert wird. Diese Eigenschaft von Alpha-Tocopherol bewirkt, dass Aevita für die Haut um die Augen verwendet wird. Die Problemzone des Gesichts behält die Jugend und Elastizität bei, wenn Sie regelmäßig Vitamin E verwenden.

Der Wirkstoff hat weitreichende Auswirkungen auf das Herz-Kreislauf-System. Alpha-Tocopherol ist ein Cofaktor verschiedener enzymatischer Systeme des Körpers, der in positiven therapeutischen Effekten wie Stimulation der Mikrozirkulation, Normalisierung von trophischen Prozessen in Geweben, Verbesserung des Kapillarblutflusses und der Durchlässigkeit dieses Abschnitts des Gefäßbetts verwirklicht wird. Dies führt zur Verwendung von Aevita als Gesundheitsmaßnahme für Wimpern und Nägeln, da Hautderivate aufgrund der peristributiven Fähigkeit des Gefäßsystems hauptsächlich unter verschiedenen Arten von pathologischen Zuständen leiden.

Es hat Vitamin E-Einfluss und auf die Schutzfunktion des Körpers. Insbesondere stimuliert Alpha-Tocopherolacetat die zellulären und humoralen Teile des Immunsystems und die T-Lymphozytenaktivität steigt signifikant an. Aufgrund der Hemmung der Phospholipase A2 durch Lysosomen ist die mögliche Zerstörung der Phospholipidschicht der Zellmembranen ausgeschlossen.

Die Stärkung der Schutzfunktionen ist eine unglaublich wichtige Aufgabe für alle, da es viel einfacher ist, die Erkrankung zu verhindern, als den pathologischen Fokus zu sanieren, für den Aevit-Tabletten aufgrund des Gehalts an Vitamin A und E am besten geeignet sind.

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Die pharmakokinetischen Möglichkeiten des kombinierten Arzneimittels hängen praktisch nicht von der gewählten Freisetzungsform nach Eintritt in den systemischen Kreislauf ab, daher genügt es, nur ein Beispiel zu betrachten. Kapseln werden aus dem Verdauungstrakt gut resorbiert und dann in das Lymph- und Blutplasma transportiert, wo sie sich an spezifische Trägerproteine ​​binden und zu Organen und Geweben „reisen“. Der quantitative Vitamin-A-Überschuss wird in der Leber in Form von Palmitinsäureestern gespeichert, wobei die Hauptstadien seiner Biotransformation vor der Eliminierungsphase durchlaufen werden. Der Entzug ist langsam - nur 3% der Dosis werden innerhalb von 3 Wochen entfernt.

Der Überschuss eines anderen Wirkstoffs, Vitamin E, wird im Körpergewebe abgelegt. Stoffwechselprozesse finden durch Umwandlung der natürlichen Struktur der Wirkstoffkomponente in Chinin statt und werden dann mit Urin entfernt. Vitamin E kann in unveränderter Form mit der Galle ausgeschieden werden.

Indikationen zur Verwendung Aevita

  • Atherosklerose des Gefäßbetts;
  • systemischer Lupus erythematodes;
  • verderbliche Endokarditis und Endarteriitis;
  • regionale oder systemische Störungen der Mikrozirkulation und Gewebetrophismus;
  • periphere Neuropathie;
  • Psoriasis;
  • Atrophie des Sehnervs;
  • Hemeralopie (Nachtblindheit);
  • Xerophthalmie;
  • nekrotisierende Myopathie;
  • Keratomalazie;
  • Abetalipoproteinämie;
  • Pigmentretinitis.

Indikationen für die Anwendung umfassen auch pathologische Zustände, wenn die Aufnahme von Vitaminen A und E mit Nahrungsmitteln signifikant reduziert ist, was die Verwendung von Aevit im Behandlungsprozess der folgenden nosologischen Einheiten ermöglicht:

  • Gastrektomie;
  • chronischer Durchfall;
  • Steatorrhoe;
  • Erkrankungen des Dünndarms verschiedener Herkunft (Zöliakie, Morbus Crohn, Malabsorptionssyndrom usw.);
  • zystische Fibrose des Pankreas;
  • Leberzirrhose und Pathologie, die den physiologischen Fluss der Galle in das Lumen des Verdauungsschlauchs behindern;
  • akute und chronische Infektionskrankheiten;
  • idiopathischer Gewichtsverlust;
  • unausgewogene oder unzureichende Ernährung;
  • chronischer Stress;
  • Drogenabhängigkeit, Alkoholismus und Nikotinsucht.

Gegenanzeigen

  • Überempfindlichkeit in den aktiven Komponenten des Vitaminkomplexes;
  • Thyrotoxikose;
  • chronische Glomerulonephritis;
  • chronisches Kreislaufversagen.

Kontraindikationen für Vitamine Aevit enthält keine nosologischen Einheiten, in denen die Verwendung eines Arzneimittels nur unter Aufsicht von qualifiziertem medizinischem Personal empfohlen wird. Die Liste solcher Krankheiten ist wie folgt:

  • Herzinfarkt;
  • Thromboembolie oder Risiko ihrer Entwicklung;
  • schwere Formen der Atherosklerose der Koronararterien;
  • akute und chronische entzündliche Erkrankungen der Nieren unspezifischer Natur.

Nebenwirkungen

Die Verwendung von Vitaminen Aevit wird von den Patienten in der Regel gut vertragen, da die Wirkstoffe eines Arzneimittels Bestandteil des physiologischen Stoffwechsels des menschlichen Körpers sind und für eine normale Entwicklung erforderlich sind. In Einzelfällen können Nebenwirkungen als eine der folgenden Nebenwirkungen auftreten:

  • Übelkeit und Erbrechen im Anschluss daran;
  • behinderter Hocker;
  • Seborrhoe;
  • Kopfschmerzen;
  • Gastralgie;
  • Alopezie;
  • allergische Reaktionen;
  • Reizbarkeit;
  • Verschlimmerung der Gallensteinerkrankung und der chronischen Pankreatitis in Gegenwart einer latenten Phase der Pathologie.

Vitamine Aevit, Gebrauchsanweisung (Methode und Dosierung)

Gebrauchsanweisung Aevita Kapseln

Wie man Aevit-Kapseln einnimmt - oral, die gesamte Pille schlucken. Es wird nicht empfohlen, es lange zu kauen oder im Mund zu halten, da in diesem Fall die Gelatinehülle beschädigt werden kann, was unvermeidlich zu einer Abnahme der therapeutischen Aktivität des Arzneimittels führt. Die Standarddosis für die Umsetzung des gesamten biochemischen Potentials der aktiven Komponenten beträgt 1 Kapsel 1 Mal pro Tag und die Behandlungsdauer beträgt 30 bis 40 Tage.

Zur Vorbeugung verschiedener Krankheiten aus der obigen Liste beträgt die konservative Hygiene 20 bis 30 Tage, jedoch kann ein vorbeugendes Behandlungsschema mit vollem Einsatz eines pharmazeutischen Präparats für 30 bis 40 Tage verwendet werden. Eine wiederholte Therapie, wie bei einem Kampf mit einer deutlich ausgeprägten Pathologie, wird nicht früher als 3 bis 6 Monate nach dem Ende des vorherigen Kurses empfohlen.

Wie nehme ich Vitamine für die Mastopathie?

Die Vitamine A und E in großen Mengen, wie zum Beispiel Aevit, wirken sich positiv auf den hormonellen Hintergrund des weiblichen Körpers und insbesondere auf den Zustand der Brustdrüsen aus, was die Ernennung eines Arzneimittels durch Mammologen rational und pathogenetisch macht, dh die betroffenen nosologischen Einheiten verschiedene Erkrankungen der Brust.

Die Dosierung des Medikaments beträgt 1 Kapsel pro Tag für einen Monat. Diese konservative Therapie wird zweimal pro Jahr durchgeführt. Einige Experten meinen jedoch, dass es möglich ist, Kapseln kontinuierlich einzunehmen, da eine Intoxikation mit natürlichen Vitaminen nicht möglich ist. Diese Theorie ist im Moment nicht völlig zuverlässig und wird nicht von allen medizinischen Fachleuten unterstützt.

Eine Methode zum Auftragen von Vitaminen Aevit in Form einer Lösung

Diese Form des Arzneimittels wird für intramuskuläre Injektionen verwendet, das heißt, die Lösung kann in das Gesäß, die vordere und laterale Fläche des Bauches, die Schultern und den Trapeziusmuskel, die vordere Fläche des Oberschenkels, injiziert werden. Vor der direkten Verwendung eines Arzneimittels sollte die erforderliche Menge leicht erwärmt werden, um es zu aktivieren. Die Standarddosierung beträgt 1 ml 1 Mal pro Tag und die Dauer der konservativen Behandlung dauert 20 Tage. Bei trophischen Erkrankungen, Endokarditis und Endarteriitis ist sie auf 30-40 Tage erhöht. Wiederholte Rehabilitation kann in 4-6 Monaten durchgeführt werden.

Bei Kindern wird das Arzneimittel aus den unten angegebenen Gründen nicht verwendet.

Wie benutzt man aevit extern?

Um den allgemeinen Zustand der Haut zu verbessern, Falten zu beseitigen, sind kosmetische und therapeutische Wirkungen für die Lippen am besten geeignet, um sie mit einem pharmazeutischen Präparat einzuwickeln. Vor der Manipulation sollte die Haut gründlich gereinigt und massiert werden. Somit ist der ausgewählte Bereich für die Anwendung des Arzneimittels gut vorbereitet, was das therapeutische Potenzial der aktiven Komponenten von Aevita etwas erhöht.

Als nächstes mischen Sie den Inhalt der Ampulle mit einem öligen Lösungsmittel. Olivenöl ist für diesen Zweck optimal geeignet, da es die Haut an sich günstig beeinflusst. Die resultierende Mischung wird auf die ausgewählte Fläche aufgetragen und ein wenig eingerieben. Danach den behandelten Bereich mit einer Plastiktüte (oder Frischhaltefolie) abdecken, in ein Handtuch einwickeln und in warme Decken wickeln. Spülen Sie nach dem Auftragen des Medikaments nichts, das Öl lässt Aevita gut einziehen.

Die Dauer dieser Manipulation beträgt eine halbe Stunde und kann zwei Monate lang zweimal pro Woche durchgeführt werden. Danach wird der notwendige therapeutische Effekt festgestellt und die Haut wird glatt, frisch und zart.

Wie verwende ich die Creme?

Salbe in geringer Menge auf die zuvor gereinigte Haut in Richtung natürlicher Massagelinien auftragen. Aufgrund der Besonderheiten der Zusammensetzung dieser Darreichungsform kann Aevit morgens und abends einige Stunden vor dem Schlafengehen verwendet werden. Die therapeutischen Maßnahmen dauern bei täglicher Anwendung der Creme 1-2 Monate, dann sollten Sie eine Pause einlegen.

Vitamine für die Haare - wie zu Hause anwenden?

Aevit für Haar wird gemäß dem komplexesten der vorgeschlagenen Schemata angewendet, da es die äußere Behandlung der Kopfhaut mit vorbereiteten Mischungen und die orale Verwendung von Kapseln des Arzneimittels kombiniert. In dieser Kombination wird der am meisten beschleunigte und volle Effekt erzielt.

Um das Problem der Trockenheit und des spröden Haares zu beseitigen, sollte der Inhalt von 1-2 Kapseln Aevit mit 2 rohen Eigelb oder 1 Esslöffel fettarmer Sauerrahm gemischt werden. Ferner ist es bei massierenden Bewegungen erforderlich, die resultierende Mischung in die Kopfhaut einzureiben. Die Exposition des angewendeten Arzneimittels beträgt 1,5 bis 2 Stunden. Danach kann die Maske mit Hilfe eines gewöhnlichen Shampoos für den Alltag abgewaschen werden. Die Häufigkeit eines solchen Eingriffs beträgt drei Monate lang 1-2 Mal pro Woche. Um den konservativen Kurs zu wiederholen, sollten Sie mindestens sechs Monate warten.

Um das Haarwachstum zu beschleunigen, wird eine leicht modifizierte Rezeptur verwendet, für die sich auch eine flüssige Injektionslösung eignet. Zu dem Inhalt von 1-2 Kapseln oder 1 Ampulle wird der Saft einer einzelnen Zwiebel mittlerer Größe hinzugefügt und gründlich gemischt, bis die zukünftige Maske homogen ist. Die Mischung wird mit massierenden Bewegungen auf das reine Haar aufgetragen. Danach wird empfohlen, den Kopf mit einem Handtuch zu umwickeln oder eine Plastikkappe aufzusetzen und eine halbe Stunde zu lassen. Am Ende des Verfahrens müssen Sie Ihre Haare mit dem üblichen Shampoo waschen. Die Maske zeigt die Wirksamkeit, wenn sie einen Monat lang zweimal wöchentlich angewendet wird. Danach tritt eine lange Pause ein, und der Vorgang wird nur dann wiederholt, wenn dies unbedingt erforderlich ist.

Überdosis

Tabletten oder Injektionslösungen zur Langzeitanwendung Aevit kann eine Vitamin-A-Hypervitaminose verursachen, die sich durch chronische Intoxikation mit diesem biologisch aktiven Wirkstoff manifestiert und als die folgenden Symptome wahrgenommen wird:

  • Läsionen des zentralen und peripheren Nervensystems;
  • Verletzungen des Schlafes und der Wachheit;
  • Kopfschmerzen;
  • ein plötzlicher Druckanstieg der Liquor cerebrospinalis ohne Änderung der qualitativen Zusammensetzung;
  • Apathie;
  • Herzversagen;
  • Krämpfe;
  • Parästhesie;
  • Reizbarkeit;
  • Trockenheit und Rissbildung der Haut (besonders in den Füßen und Handflächen);
  • Gelenkschmerzen;
  • Alopezie;
  • Seborrhoe;
  • eine Zunahme der Größe der Leber und der Milz.

Es gibt kein spezifisches pharmazeutisches Gegenmittel für eine Überdosierung von Aevit. Im Falle der Entwicklung von Medikamentenvergiftungssymptomen ist die Behandlung der beobachteten klinischen Manifestationen und die sofortige Aufforderung an einen qualifizierten Spezialisten zur Beseitigung des pathologischen Zustands, der das Leben des Patienten gefährdet, angezeigt.

Verkaufsbedingungen

Sie können ein Vitaminpräparat ohne Rezept kaufen.

Lagerbedingungen

Das Medikament sollte an einem trockenen Ort ohne direkte Sonneneinstrahlung bei einer konstanten Temperatur von 15 bis 25 Grad Celsius gelagert werden.

Synonyme

VitAE, AEcaps.

Für Kinder

Das Arzneimittel wird in der pädiatrischen Praxis nicht verwendet, da die Hypervitaminose eines Wirkstoffs von Aevita die weitere Entwicklung des Kindes beeinträchtigen und irreversible Folgen für einen wachsenden jungen Organismus haben kann.

Aevit während der Schwangerschaft und Stillzeit

Gesichtscreme, Tabletten und injizierbare Darreichungsformen des Arzneimittels Aevit sind für die Anwendung direkt während der Schwangerschaft und Stillzeit kontraindiziert, da ein Überschuss an Vitaminen den sich entwickelnden Körper des Kindes beeinträchtigen kann und es nicht möglich ist, die Einnahme einer bestimmten Menge aufgrund komplexer Stoffwechselwege und Stoffwechselprozesse genau einzustellen Ketten aktiver Bestandteile des Arzneimittels.

Von erfahrenen und qualifizierten Fachleuten bekannt und klinisch bestätigt, die vorteilhaften therapeutischen Wirkungen kombinierter Aevit-Vitamine bei der Planung einer Schwangerschaft. Das Medikament wird vor der kritischen Zeit verschrieben, um die notwendigen strukturellen Elemente aufzubewahren und sie nicht in der Zeit des Tragens eines Kindes oder der Stillzeit zu fühlen. Frauengesprächen zufolge tragen solche vorbeugenden Maßnahmen dazu bei, die zukünftige Mutter und das Kind zu sichern.

Bewertungen über Aevita

Rezensionen von Aevita sollten nicht aus einer Hand im Internet gesucht werden, da das Vorhandensein mehrerer pharmazeutischer Freisetzungsformen es Ihnen ermöglicht, ein breites Spektrum verschiedener pathologischer Veränderungen zu erfassen, bei denen das Medikament mit einer zuverlässig nachgewiesenen therapeutischen Wirkung nützlich ist. In den Kardiologieforen finden sich beispielsweise Bewertungen von Vitaminen, die Aevit in Pillenform enthält.

Die meisten Patienten, die Aevit-Kapseln aufgrund verschiedener Herz- oder Gefäßkrankheiten getrunken haben, hinterlassen positive Empfehlungen zu diesem Medikament. Dies wird vor allem durch die einfache Handhabung und die relativ rasche Umsetzung der therapeutischen Eigenschaften erreicht, da die therapeutischen Wirkungen auch im Verlauf einer konservativen Reorganisation auftreten. Die Patienten stellen fest, dass sich die Lebensqualität nach der Anwendung von Aevita deutlich verbessert hat.

Bewertungen von Ärzten über Aevit-Kapseln befürworten ein solches nützliches und wirksames pharmazeutisches Produkt, da eine solche Menge an physiologischen Vitaminen, die in bestimmten Nahrungsmitteln enthalten sind, nicht auf natürliche Weise erhalten werden kann. Die meisten Stoffwechselvorgänge und Stoffwechselzyklen sind normalisiert, was es ermöglicht, die Anpassungsfähigkeiten des Körpers zu korrigieren und sogar die Pathogenese selbst einer so komplexen Erkrankung wie Atherosklerose zu beeinflussen, wodurch die Verkalkung des Arterienbetts reduziert und manchmal vollständig aufgehoben wird.

Wenn es interessant ist, wie gut die Vitamine für die Haut helfen, sollten Sie nach Bewertungen zu Aevit-Creme in Kosmetik- und Frauenforen oder medizinischen Fachzeitschriften suchen, die auf Haut- und Geschlechtskrankheiten spezialisiert sind. Zunächst ist zu beachten, dass Gesichtscreme zu Hause unglaublich einfach anzuwenden ist. Aevit zieht schnell ein und hinterlässt keine Flecken auf der Kleidung oder Flecken am Ort der Anwendung der Salbe. Dies ist der erste Grund für seine breite Verwendung als Mittel zur Faltenbildung oder anderen Hautfehlern.

Ein weiterer Aspekt bei der Wahl der Creme Aevit ist die chemische Zusammensetzung, denn die Vitamine A und E sind Teil des natürlichen Stoffwechsels. Sie bieten eine breite theoretische und praktische Grundlage, um ihre therapeutischen Eigenschaften bei der Beseitigung von Falten selbst an den schwierigsten Stellen zu beweisen. Sie können das Medikament sicher für die Lippen verwenden, da selbst die aktive Resorption des Arzneimittels nur in Einzelfällen zur Entwicklung von Nebenwirkungen führt.

Da die Bestandteile von Aevita die trophischen Prozesse bei äußerer Anwendung verbessern, werden Vitamine für Akne häufig im Jugendalter verschrieben. Es wird eine Creme verwendet, keine Pillen oder Injektionen, da nur die lokale Bereitstellung der therapeutischen Wirkungen von biologisch aktiven Substanzen erforderlich ist. Außerdem kann durch diese Form der Freisetzung das Risiko einer Überdosierung minimiert werden, da die Vitamine A und E regional in die Stoffwechselketten eingebunden sind.

Wie Aevit getrunken werden kann, um die Qualitätsmerkmale der Haare zu verbessern oder ihr Haarwachstum zu beschleunigen, sollten Sie sich an eine professionelle Kosmetikerin wenden, da die Kombination aus oralem Gebrauch und äußerer Anwendung des Arzneimittels wirklich erstaunliche Ergebnisse zeigt, wie die Anzahl der weiblichen Bewertungen nach der Anwendung der Haarmedizin zeigt. Es ist zu beachten, dass Sie je nach Rezept ein unterschiedliches Endergebnis erzielen können. Es ist bekannt, dass Aevit dabei hilft, das Problem der Sprödigkeit, Trockenheit und übermäßiges fettiges Haar zu beseitigen, das Haarwachstum zu beschleunigen und einige andere Probleme zu lösen.

Preis Aevita, wo zu kaufen

Der Preis Aevita hängt vor allem von der Art der Freisetzung des Arzneimittels ab, unabhängig vom Land des Kaufs. Die Ukraine schlägt vor, ein Medikament zu folgenden Preisen zu kaufen:

  • der Preis von Vitaminen Aevit (Gelatinekapseln) - 52 Griwna;
  • Injektionslösung - 60 Griwna;
  • Gesichtscreme - ab 70 Griwna und darüber.

Bevor Sie jedoch ein pharmazeutisches Produkt kaufen, wird empfohlen, zusätzlich zu erfahren, wie viel es in einer Apotheke in Ihrer Stadt kostet, da beispielsweise Kharkiv in dieser Hinsicht eine äußerst unbeständige Stadt ist, deren Preisdynamik für qualifizierte Apotheker und Ökonomen sehr interessante Fragen darstellen.

Kosten des Arzneimittels in der Russischen Föderation:

  • Der Preis für Aevit-Tabletten beträgt 30-120 Rubel;
  • Salbe zur äußerlichen Anwendung - von 150 Rubel;
  • Injektionslösung in Ampullen - 50-110 Rubel.

Für Weitere Informationen Über Trockenes Haar